2001/2002 2001/2002 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011
Schuljahr 2003/2004 Juli  Schülerzeitung SPECHT wieder erfolgreich Nach dem Landessieg und dem 2. Platz beim Bundeswettbewerb für Schülerzeitungen können unsere Nachwuchsredakteure einen weiteren Erfolg feiern: Beim erstmalig ausgetragenen Wettbewerb des Trierischen Volksfreunds, bei dem nicht nach Schularten getrennt gewertet wurde, erreichte der Specht den 2. Platz, der mit 200 Euro belohnt wurde. Was die Redaktion aber besonders freut: Mit dieser Platzierung ist unsere Schülerzeitung erneut für das Finale auf Bundesebene qualifiziert. Alle sind schon jetzt auf das Ergebnis gespannt. Abschied von der Augustiner-Realschule Frau Esther Lugner, die unser Kollegium im laufenden Schuljahr verstärkt hat, wird zum 01. August an das St.-Matthias- Gymnasium in Gerolstein versetzt. Zum gleichen Termin werden Herr Joachim Montel (Regionale Schule Altenahr) und Herr Carsten Peters (Realschule Cochem) versetzt. In einer kleinen Abschiedsfeier bedankte sich der Schulleiter, Herr Steffgen, für ihren Einsatz an der Augustiner-Realschule und wünschte ihnen in ihrem neuen Wirkungsbereich viel Erfolg. Juni  40. Geburtstag der Schule mit großem Schulfest gefeiert Anfang Juni feierte die Augustiner-Realschule ihr 40jähriges Bestehen. Dieses Ereignis wurde im Rahmen eines großen Schulfestes mit Ehemaligentreffen gebührend gefeiert. Am Freitag, dem 04. Juni 2004, fandet abends in und um die Turnhalle ein großes Ehemaligentreffen statt, das allen ehemaligen Schülern und Lehrern die Gelegenheit gab, wieder einmal in froher Runder von alten Zeiten zu erzählen. Das eigentliche Schulfest, zu dem die öffentlichkeit eingeladen war, fand dann am Samstag, dem 05. Juni, in den Räumen der Schule und auf dem Schulgelände statt. Dem Fest sind Projekttage vorausgegangen, an denen die Schülerinnen und Schüler einmal Unterricht ohne Stress und Notendruck erfahren konnten und das Erarbeitete einem breiten Publikum vorstellen konnten. April   SPECHT zur Preisverleihung ins Schloss Bellevue eingeladen  Die erste Runde des "Schülerzeitungswettbewerb des Bundespräsidenten" ist erfolgreich auf den Weg gebracht worden: über 1500 Schülerzeitungen haben sich beteiligt, 117 schafften es in die letzte Runde und am Ende kürte die Jury 22 Gewinner. Diese durften sich über einen zweitägigen Berlin-Besuch freuen, im Rahmen dessen sie die Kultur- und Medienlandschaft der Hauptstadt kennen lernten. Feierlicher Höhepunkt war die Preisverleihung am 27. April 2004 um 15 Uhr im Schloss Bellevue. Durch das Programm führte  Ullrich Wickert von der Tagesschau. In der Kategorie "Realschulen" erhielt der Specht den 2. Preis vom Bundespräsidenten. Die gesamte Schulgemeinschaft gratuliert hierzu recht herzlich. Februar  Tischtennisteam erfolgreich Die neu formierte Tischtennismannschaft der Schule nahm erstmals am Bezirksententscheid „Jugend trainiert für Olympia“ teil, das in unserer Schulturnhalle ausgetragen wurde. Hier konnte ein achtbarer 2. Platz belegt werden. Während die Spiele gegen das Gymnasium Hermeskeil und die Realschule Morbach souverän gewonnen wurden, musste man sich schließlich dem Titelfavoriten Realschule Schweich knapp geschlagen geben. Die Entscheidung fiel erst im letzten Doppel nach 7 vergebenen Satzbällen. Herr Peters, der das Team betreute, bescheinigte den jungen Spielern ein hohes Potential. Dies lässt für das Turnier im nächsten Jahr hoffen. Neue Lehrer Mit Beginn des neuen Schulhalbjahres hat das Lehrerkollegium Verstärkung bekommen. Wir heißen die beiden neuen Kollegen auch an dieser Stelle herzlich willkommen und freuen uns auf ihre Mitarbeit. Realschullehrer Jochen Wagner unterrichtet in den Fächern Physik, Chemie, Mathematik, Physik/Chemie und Mathematik-Naturwissenschaften. Der gebürtige Pfälzer, er stammt aus Meckenheim, absolvierte seine Referendarzeit an der Dauner Realschule. Er hat inzwischen in der Eifel Fuß gefasst und sich an das raue Klima hier gewöhnt. Es war sein erklärter Wunsch , an die Augustiner-Realschule versetzt zu werden. Darüber freuen wir uns ganz besonders. Nach eigenem Bekunden ist sein erster Eindruck von Schülern und Kollegium sehr positiv, die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Unterrichtsarbeit. Herr Pastoralferent Michael Schlüter, vielen sicherlich durch seine berufliche Tätigkeit und auch als "Melchior" im Krippenspiel bekannt, unterstützt ebenfalls unser Team mit drei Wochenstunden. Er übernimmt den Religionsunterricht in drei Klassen. Herr Schlüter ist kein Neuling im Lehrerberuf. Bevor der ausgebildete Gymnasiallehrer sein Amt als Pastoralreferent antrat, war er mehrere Jahre als Religionslehrer an einer Berufsbildenden Schule tätig. Januar    Verdienter Kollege verlässt die Augustiner-Realschule Reinhold Meyers in den Ruhestand verabschiedet Mit Ende des Schulhalbjahres verabschiedete die Schulgemeinschaft der Augustiner-Realschule Hillesheim Herrn Realschullehrer Reinhold Meyers in den Ruhestand. In den 29 Jahren seines Wirkens an der Schule erhielten Generationen von Schülern durch ihn das Rüstzeug für ihren weiteren Lebensweg. In seiner Laudatio würdigte Schulleiter Peter Steffgen den verdienten Pädagogen als einen Lehrer, der durch seine vorbildliche Einstellung zum Beruf besonders den jüngeren Kolleginnen und Kollegen stets ein Vorbild war. Nicht nur von seinen Schülern habe lebenslanges Lernen gefordert, dies sei auch für ihn selbst stets oberste Prämisse gewesen. So erwarb er neben seinen Studienfächern Geschichte und Biologie während seiner Dienstzeit die Unterrichtsbefähigung in den Fächern Sozialkunde und Wirtschafts- und Sozialkunde. Daneben unterrichtete er in den Fächern Mathematik-Naturwissenschaften und Erdkunde. Gerade diese Vielseitigkeit, so Steffgen, mache ihn für die Schule nur schwer ersetzbar. Reinhold Meyers wurde mitten in den Kriegswirren am 1. Januar 1944 in Bonn geboren. Bedingt durch den Beruf seines Vaters, dieser war im diplomatischen Dienst tätig, führte ihn sein Lebensweg bereits im Kindesalter nach Neapel, wo er die Grundschule und das Gymnasium besuchte. Hier erlernte er die italienische Sprache, wovon viele Schüler und auch Kollegen in seinen Italienischkursen später profitieren sollten. Während eines zeitweiligen Aufenthalts in der französischsprachigen Schweiz, wo er ebenfalls die Schule besuchte, vervollkommnete er seine Französischkenntnisse. Beide Sprachen spricht er noch heute fließend. Nach dem Studium an der Universität Bonn und seiner Referendarzeit in Koblenz führte ihn sein Weg an die Realschule Hillesheim, der er bis zu seiner Pensionierung treu blieb. Sein Einsatz für die ihm anvertrauten Kinder ging weit über das normale Engagement eines Lehrers hinaus. Besonders am Herzen lag ihm die möglichst optimale Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf Beruf und Studium. Er suchte und pflegte den Kontakt zu den Kammern, zum Arbeitsamt und den Betrieben und setzte sich im Rahmen seiner Tätigkeit im Arbeitskreis Schule- Wirtschaft für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens ein. Unter seiner Regie wurde das Betriebspraktikum der Neuntklässler an der Schule eingeführt, das er von Beginn an organisierte und betreute. Viele Jahre lang vertrat er als Personalratsvorsitzender die Belange der Kollegen, ein Beweis für das uneingeschränkte Vertrauen, das diese ihm entgegen brachten. Der Abschied fiel beiden Seiten nicht leicht. Während der Abschiedsfeier, die durch das Kollegium gestaltet wurde, würdigten Schulleiter, Kollegen und Schüler seine Verdienste und ließen seinen Lebensweg in Bildern, Gedichten und Liedbeiträgen noch einmal Revue passieren. Auch wenn sich Meyers in seinem „neuen Leben“ nun endlich den Dingen zuwenden will, für die ihm bislang die Zeit fehlte, so versprach er doch, seiner Schule weiterhin die Treue zu halten.   Fußballturnier an der Augustiner-Realschule Guter Sport und spannende Spiele mit zum Teil knappen Ergebnissen. Dies ist das positive Resummée, das aus den Schulmeisterschaften im Hallenfußball gezogen werden kann. Unter der bewährten Leitung von Realschullehrer Norbert Boes und seinen vielen Helfern aus der Schülerschaft fand das Traditionsturnier an den letzten drei Tagen vor der Zeugnisausgabe statt. Das Interesse der Klassen an dieser Veranstaltung ist ungebrochen. Fast alle schickten Mannschaften in den Wettkampf, auch wenn manche von vornherein nur Außenseiterchancen besaßen. Dabeisein war wichtiger, die Platzierung zweitrangig. So hatte das Organisationsteam alle Hände voll zu tun, um alle Spiele zeitgerecht durchzuführen. Am Ende gab es natürlich auch Sieger: In der Orientierungsstufe siegte bei den Mädchen die 6c über die 5b, bei den Jungen die 6d, ebenfalls über die 5b. Die Endspiele der Klassenstufen 6 und 7 gewannen bei den Mädchen die 7c über die 8b und bei den Jungen die 8d über die 7d. In der Oberstufe siegten die Mädchen der 10b über die 9a. Schulsieger bei den Jungen wurde die 9d, die im Enspiel die älteren Schüler aus der 10c niederkämpfen konnten. In einem Einlagespiel Schüler gegen Lehrer hatte die ersatzgeschwächte Lehrermannschaft nicht den Hauch einer Chance und musste sich am Ende unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer deutlich mit 0:4 geschlagen geben.     Einbruch in Augustiner-Realschule Wie schon aus der Presse zu entnehmen war, wurde die Schule in der Nacht vom 20. zum 21. Januar von Einbrechern heimgesucht. Die Täter, die vermutlich die örtlichkeiten kannten, zerschlugen mehrere Fensterscheiben und brachen eine Reihe von Türen mit Brachialgewalt auf. Sie drangen anschließend in beide Computerräume ein und entwendeten dort fünf Computer, unter anderem auch einen Server, sowie einen Scanner und Software im Wert von mehreren hundert Euro. Insgesamt beläuft sich der angerichtete Schaden auf mehrere tausend Euro. Besonders fatal für die Schule ist, dass der Unterricht in diesen Räumen bis zur Neubeschaffung der gestohlenen Geräte nur in eingeschränkter Form durchgeführt werden kann. Dezember  Vorlesewettbewerb an der Augustiner-Realschule „Lesen macht nicht nur fit für Schule und Beruf – Lesen macht auch Spaß!“ Mit diesem Motto aus dem Vorwort des Taschenbuchs „Ich schenk dir eine Geschichte“, das zum alljährlichen Welttag des Buches am 23. April 2003 erschien, begrüßte Frau Brauns die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen zum adventlichen VorleseWettbewerb des Deutschen Buchhandels. Acht Klassensieger/Innen stellten sich der Jury und nun hieß es: „Alle mal herhören!“ – der Slogan des Wettbewerbplakats. Das Publikum hatte offensichtlich Spaß an den vielfältigen Buchauszügen, die die Kandidaten engagiert vorstellten und lasen. Dabei wurden sie mit eigens entworfenen Fan-Plakaten und viel Applaus unterstützt.  Nur einer konnte gewinnen und nach der Punkteauszählung strahlte der Schulsieger Michael Brück, in der Hand sein Lieblingsbuch von Paul Maar: „Eine Woche voller Samstage“. Frau Finken, die Vorsitzende des Fördervereins, überreichte ihm und den anderen Teilnehmern Buchpräsente und Schokoladennikoläuse. Darüber freuten sich: Lara Gilles, Martina Klaus, Nicole Michels, Arthur Müller, Sandra Schifferings,Ronja Schumacher und Sebastian Ziegler. Die Schulgemeinschaft gratuliert und wünscht Michael viel Erfolg beim Vorlesen auf Kreisebene. SPECHT „Vogel des Jahres“ Schülerzeitung der Augustiner-Realschule erneut Landessieger Groß war die Freude der jungen Schülerredakteure des SPECHT, als sie die Nachricht erreichte, dass ihr Vogel in der Sparte Realschulen, Regionale Schulen und Duale Oberschulen wieder einmal zur besten Schülerzeitung des Landes gekürt worden war. Zusätzlich wurde die Schülerzeitung der Augustiner- Realschule mit dem Sonderpreis des Verbandes Deutscher Realschullehrer ausgezeichnet. Dass es sich keineswegs um Kuckuckseier handelt, die an der Hillesheimer Realschule seit nunmehr 15 Jahren alljährlich ausgebrütet werden, macht die stolze Bilanz von inzwischen 14 vorderen Platzierungen bei landesweiten Wettbewerben deutlich. Unter anderem belegte das Blatt bei insgesamt sieben Teilnahmen am alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend viermal den ersten und dreimal den zweiten Platz. Damit zählt der SPECHT zweifellos zu den renommiertesten Schülerzeitungen des Landes. Besonders stolz sind die jungen Zeitungsmacher darauf, dass der SPECHT inzwischen sogar zur „Pflichtlektürefür ungarische Gymnasiasten geworden ist. Mehrere Artikel aus früheren Ausgaben wurden dort in zwei Lehrbücher eingearbeitet. Weitere sollen hinzu kommen. Die Wettbewerbsausgabe bietet auf ihren 172 Seiten (auch ein kleiner Rekord) nicht nur ein breit gefächertes Spiegelbild des schulischen Lebens, sie berichtet über (fast) alles, was Schüler interessiert. Dabei reicht das Spektrum der verwendeten journalistischen Textsorten von der Nachricht, über die Reportage bis hin zur anspruchsvollen Glosse und Satire. Auch an die jüngeren Mitschüler ist gedacht: Der „Minispecht“, ein farbig abgesetzter Innenteil der Zeitung, wird mit seinen Geschichten, Rätseln, Gedichten und Anekdötchen besonders den Lesewünschen der „Kleinen“ gerecht. Dabei versteht sich der SPECHT auch als kleines Unternehmen, das mit Gewinn arbeitet. Das gesamte Equipment (Drucker, Scanner, Digitalkamera, Software und vieles mehr) wurde von der Redaktion selbst erwirtschaftet. Und trotzdem bleibt noch Geld in der Kasse, um sich einmal im Jahr zu einem mehrtägigen Workshop mit befreundeten Redaktionen zu treffen und gemeinsammen Erstellen einer Seminarzeitung Erfahrungen auszutauschen. Ohne die Unterstützung vieler einheimischer Unternehmen, die Jahr für Jahr im SPECHT inserieren, wäre dies natürlich nicht möglich. „Wir schreiben nicht um Preise zu gewinnen“, so Chefredakteurin Eva Spindler. „Wenn wir trotzdem ausgezeichnet werden, so ist dies ein schöner Lohn für unsere Arbeit und spornt uns zum Weitermachen an.“ Ebenso sehen dies die beiden betreuenden Lehrer, Carsten Göden und Peter Steffgen. November  Alwin Hebermehl feiert Silbernes Dienstjubiläum    Herr Hebermehl wurde in der Katholische Bekenntnisschule eingeschult, besuchte danach das Gymnasium am Kurfürstlichen Schloss in Mainz, wo er 1973 sein Abitur ablegte. Danach folgte der Wehrdienst bei der Bundeswehr. Anschließend kehrte er nach Mainz zurück und studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mathematik und Physik. Die erste Staatsprüfung legte er 1979 ab. Seine Referendarzeit absolvierte er am Staatlichen Studienseminar in Trier und an der Stefan-Andres-Realschule in Schweich. Im Juni 1981 legte er dort die zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen ab. Im Sommer 1981 wurde er an die Realschule Hillesheim versetzt. Sein Engagement für die Schule geht weit über seinen Unterricht hinaus. Bereits in den ersten Jahren seiner Tätigkeit an der Augustiner-Realschule erwarb er in zahlreichen Fortbildungen die Unterrichtsqualifikation für das Fach Technisches Zeichnen. Er betreute viele Jahre lang die Physiksammlung, ist seit einigen Jahren Administrator unserer Computerräume, leitet den schulischen Mofakurs und ist Datenschutzbeauftragter der Schule. Eines seiner vielen Hobbys ist das Programmieren am Computer. Ungezählte Stunden seiner Freizeit opfert er, um den Kollegen die Arbeit zu erleichtern. Unter anderem entwickelte er ein Zeugnis-Programm, mit dem es möglich ist, die Zeugnisse einer ganzen Klasse in wenigen Minuten zu erstellen. Es ist absolut professionell gemacht, selbst für Computerlaien leicht zu bedienen und braucht den Vergleich mit professionellen Programmen absolut nicht zu scheuen. Ein weiteres Hobbys von ihm ist der Sport. War in jungen Jahren der Fußball seine große Leidenschaft, so sind es heute Jogging und Radfahren, womit er sich fit hält. Daneben spielt er Faustball. Schulleiter Steffgen hielt die Laudatio, beglückwünschte ihn und überreichte die Urkunde des Landes. Das gesamte Kollegium schloss sich den Gratulationen an. Oktober  "SV-Groschen" eingeführt Die Schülervertretung (SV) beschloss erstmals von jedem Schüler einen „SV-Groschen“ auf freiwilliger Basis einzusammeln. Der Betrag ( 1.- €) dient zur Finanzierung der verschiedenen Aktivitäten der Schülervertretung, wie zum Beispiel Karnevalsfeier oder Nikolaus-Aktion. Im letzten Schuljahr wurden zum Beispiel aus dieser Kasse neue Mikrofone angeschafft, die bei Veranstaltungen in der Turnhalle dringend benötigt werden. Außerdem soll aus der SV-Kasse das alljährlich durchgeführte SV-Seminar in einer Jugendherberge finanziell unterstützt werden. Sowohl die Elternvertretung als auch die Gesamtkonferenz haben für die Erhebung des Schülergroschens grünes Licht gegeben. B.O.S.S Tag zeigt Schülern Wege zum richtigen Beruf Einen Schultag der besonderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der Augustiner-Realschule am Montag, dem 06. Oktober. An diesem Tag wurde landesweit der „Berufsorientierungstag Selbständiger Schüler“ (B.O.S.S), eine gemeinsame Initiative des Wirtschafts-und Bildungsministeriums in Rheinland-Pfalz, durchgeführt. Den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen wurden neun verschiedene Workshops angeboten, in denen jeweils zwei Wirtschaftsvertreter über grundlegende Fragen der Berufsorientierung informierten. In diesen Workshops fand für beide Seiten ein sehr anregender Informationsaustausch statt, der den Schülerinnen und Schülern in ihrem Prozess der Berufsfindung helfen soll. Themen der Workshops waren unter anderem „die Erwartungen von Ausbildungsfirmen an künftige Auszubildende“, „die Zukunftssicherheit von bestimmten Berufen“ oder auch die „Chancen und Schwierigkeiten, die mit einer beruflichen Selbstständigkeit verbunden sind“. In zwei Workshops konnten sich die Schüler sogar über die europäische Perspektive einer späteren beruflichen Tätigkeit informieren. Zu diesem Zweck waren eigens zwei Vertreter des Arbeitsamtes der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien nach Hillesheim angereist. Namens der Schulgemeinschaft bedankte sich Schulleiter Peter Steffgen bei folgenden Wirtschaftsvertretern für ihre professionelle und engagierte Mitarbeit und Unterstützung: den Verwaltungsdirektoren des KKH Daun und des Alten– und Pflegeheimes Katharinenstift in Hillesheim, den Herren Leyendecker und Förster; Herrn Berufsberater Schmidt vom Arbeitsamt in Gerolstein, den Herren Meling und Meyer von der Firma Rauschert in Oberbettingen, Herrn Günzler von der DEMAG AG in Jünkerath, Herrn Kloep von der Verbandsgemeindeverwaltung in Hillesheim, Frau Servos vom Autohaus der Handwerkskammer in Trier, Herrn Hauptmann Hastedt von der Bundeswehr in Daun, Herrn Schmitz von der Firma Schmitz Haustechnik in Boldsorf, den Herren Schröder und Diederichs von der Volksbank Eifel Mitte sowie Herrn Kucher von Kuchers Landhotel in Darscheid.Für die professionelle Bewirtung der Gäste in den Pausen sorgten die Schülerinnen der Wahlplichtfachgruppe Sozialpädagogik unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Rita Gith-Hillesheim und Marita Müller.  Die Planung des Aktionstages lag in den Händen der Lehrer des Faches Sozialkunde unter der Federführung von Realschullehrer Joachim Montel. September  Technisat sponsert Fernsehgerät Wieder einmal darf sich die Schule über eine großzügige Spende freuen: Die Firma TechniSat aus Daun spendierte ein Fernsehgerät und eine Satellitenanlage im Wert von 500 Euro. Die neue Anlage soll hauptsächlich den Englischunterricht bereichern, da sie es ermöglicht, englischsprachige Sender, wie z.B. BBC, zu sehen. Wir möchten uns auch an dieser Stelle für diese großartige Aktion ganz herzlich bedanken. In diesem Schuljahr besuchen 615 Schülerinnen und Schüler die Augustiner-Realschule. Sie werden in 24 Klassen unterrichtet. Damit ist die Schule erstmals durchgehend vierzügig und weist die höchste Schülerzahl in ihrer fast vierzigjährigen Geschichte auf. Die Klassenstärke liegt zwischen 21 und 30 Schülern. Trotz des Neubaus muss wieder eine Klasse in die Hauptschule ausgelagert werden. Zu Beginn des neuen Schuljahres wurde die Stelle des 2. Konrektors neu an unserer Schule geschaffen und durch Herrn RL Michael Decker besetzt. Herr Decker war zuletzt an der Regionalen Schule in Nachtsheim beschäftigt. Er unterrichtet in den Fächern Sport, Sozialkunde, Wirtschafts- und Sozialkunde, Geschichte und Erdkunde. Ihm wurde unter anderem die Leitung der Orientierungsstufe übertragen. Ebenfalls ihren Dienst neu an unserer Schule aufgenommen hat Frau Esther Lugner. Sie unterrichtet mit 15 Wochenstunden in den Fächern Mathematik, Physik und Physik/Chemie. Frau RL’in Birgit Neukirch befindet sich derzeit in Mutterschaftsurlaub und wird anschließend Erziehungsurlaub nehmen, sodass sie uns in diesem Schuljahr nicht zur Verfügung steht. Trotz Lehrermangels können die Schüler an freiwilligen Arbeitsgemeinschaften zwischen Fußball, Medien-AG, Marionettenbau, Mofakurs und Schülerzeitung wählen. Ebenso wird nachmittags im Fach Textverarbeitung je ein Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Maltheser Hilfsdienst wird im Laufe des Schuljahres auch ein Kurs in Erster Hilfe angeboten werden.
Chronik Chronik Chronik
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform