2001/2002 2001/2002 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011
Schuljahr 2004/2005  Juli  Realschullehrer Herbert Schermack in den Ruhestand verabschiedet Mit Erreichen der Altersgrenze verabschiedete die Schulgemeinschaft der Augustiner-Realschule Hillesheim in einer Feierstunde Herrn Realschullehrer Herbert Schermack in den wohlverdienten Ruhestand. Von seinen 39 Dienstjahren unterrichtete er 32 Jahre lang als Lehrer für Religion und Musik an der Hillesheimer Realschule. Neben seinem Fachunterricht leitete er viele Jahre lang das Orchester und den Schulchor und zeichnete für die musikalische Umrahmung unzähliger Schulfeste, Entlassfeiern und Gottesdienste verantwortlich. In seiner Laudatio würdigte Schulleiter Peter Steffgen den verdienten Pädagogen als einen Menschen, der sich wegen seines freundlichen, hilfsbereiten und in Konfliktsituationen stets um Ausgleich bemühten Wesens bei seinen Kollegen großer Wertschätzung erfreute. Für seine Schülerinnen und Schüler war er ein Vertrauter, der stets ein offenes Ohr für ihre großen und kleinen Probleme zeigte. Dies wird eindrucksvoll durch die Tatsache belegt, dass sie ihn immer wieder zum Verbindungslehrer wählten. Den guten Wünschen des Schulleiters für Zeit im Ruhestand schlossen sich der Vorsitzende des Personalrats Joachim Zöpfchen sowie Schülersprecher Matthias Pinn in ihren Ansprachen an. Umrahmt wurde die Feier durch den Lehrerchor, das Schulorchester, den Schüler Michael Remer mit seiner Band und Konrektorin Brigitta Westhäusler mit musikalischen Beiträgen und Sketchen. Sichtlich bewegt bedankte sich Schermack für die schöne Feier, den man ihm bereitet hatte. Der Abschied vom Lehrerleben falle ihm nicht leicht, betonte er, andererseits fände er in Zukunft mehr Zeit für seine Hobbies, die Naturfotografie und das Sammeln von Pilzen und Waldfrüchten. Der Schule werde er aber stets verbunden bleiben. "Aktion Tagwerk" mit überwältigendem Ergebnis Zu einem grandiosen Ergebnis führte die "Aktion Tagwerk", an der sich die Schule auf Initiative der SV und Verbindungslehrerin Ingrid Ludgen erstmals beteiligte. Mit großzügigem Sponsoring seitens der Eltern und vieler heimischer Firmen erarbeiteten und "erwanderten" die knapp 500 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler die stattliche Summe von mehr als 8.500 Euro. Auf Beschluss der SV geht dieses Geld je zur Hälfte an das rheinland-pfälzische Partnerland Ruanda und an die von der Flutkatastrophe betroffenen Länder, wo dringend neue Schulen gebaut werden müssen. April   Specht im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten Aufgeregt waren sie schon ein wenig, die Redakteure des Schülermagazins „Specht“ der Augustiner-Realschule Hillesheim, als sie in Begleitung ihrer beratenden Lehrer Peter Steffgen und Carsten Göden die altehrwürdigen Räume der Mainzer Staatskanzlei betraten. Es galt immerhin, keinen Geringeren als den rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten persönlich zu interviewen. Bange Fragen gingen durch ihre Köpfe: Wie würde Kurt Beck sie empfangen? Wieviel Zeit würde er ihnen für das Interview schenken? Die Aufregung legte sich allerdings sehr schnell, als Kurt Beck jeden per Handschlag begrüßte und in einer entspannten Gesprächsatmosphäre alle ihre Fragen geduldig beantwortete. Eine geschlagene Stunde nahm er sich Zeit, um mit den Schülerinnen und Schülern über Politik, Privatleben und seine eigene Schulzeit zu plaudern. Nicht nur die Jugendlichen waren begeistert, auch der Landesvater schien seinen Spaß an dem Interview zu haben. Und so lud er die Gruppe am Ende des Gesprächs exklusiv zu einem Gruppenfoto in sein Arbeitszimmer ein, wobei Anna Bahadori, die das Interview geführt hatte, die Ehre zukam, auf seinem Chefsessel Platz zu nehmen. Das Interview mit dem Ministerpräsidenten war Teil eines Preises, den die Redaktion als beste Realschulzeitung des Bezirks beim letztjährigen Schülerzeitungswettbewerb des Trierischen Volksfreunds gewonnen hatte. Ein Besuch in den Studios des ZDF, ein Mittagessen im Landtagsrestaurant und ein Stadtbummel rundeten einen Tag ab, den die Schülerinnen und Schüler so schnell nicht vergessen werden. März   Schulfußball Im Schuljahr 2004/2005 fand unser jährliches Fußballturnier die letzten drei Tage vor den Osterferien statt. Wie im letzten Jahr durften sich auch dieses Jahr nur die teilnehmenden Mannschaften in der Halle aufhalten, was zwar die Organisation vereinfachte aber die Stimmung doch senkte. Nur durch die Hilfe einiger Schülerinnen und Schüler konnte dieses doch große Turnier reibungslos durchgeführt werden. Besonders zu erwähnen sind hier die eingesetzten „Schiedsrichter“ Tobias Baier (10d) und Mathias Stoffels (10d). Aber auch Melissa Schmidt und Ramona Schmitz aus der 9c und Anna Merten aus der 9d erledigten ihre Schreib- und Ansagedienste hervorragend. Wohl zum letzten Mal kümmerte sich Christoph Schüßler (10c) um die Musik- und Tontechnik, da er wohl im Sommer 2005 an unserer Schule den Abschluss macht. Nachdem sich 44 Mädchen- und Jungenmannschaften ( !! ) gemeldet hatten, begannen die Vorrundenspiele am Mittwoch, den 16.03.2005 und Donnerstag, den 17.03.2005 in der Turnhalle. Die Endspiele der Jungen der Klassen 7/8 Jungen und Mädchen der 9/10 fanden am Freitag, den 18.03.2005 statt. Hier hatte die Klasse 8b große Mühe die Klasse 7d zu besiegen, was ihr aber zum Schluß doch mit 8:4 deutlich gelang. Bei den Mädchen Klasse 9/10 siegte in einem packenden Finale die Klasse 10c, während sich bei den Jungen die 10d gegen die Klasse 9c durchsetzte. Beim Einlagespiel Lehrer gegen Schülerauswahl zeigten die Lehrer mit ihrem überragenden Torwart J. Wagner eine ansprechende Leistung. Zur Halbzeit stand es noch 2:1 für die Schüler. In der 2.Hälfte gab es doch dann konditionelle Probleme, so dass die Schüler letztendlich mit 7:1 gewannen. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten die Zweitplazierten eine Urkunde für ihre Klasse und die Turniersieger Wanderpokale, wobei die Klassen 8b Jungen und 7a Mädchen mit T-Shirts für die Mannschaft belohnt wurden. Nach der Siegerehrung begaben sich dann die Schüler und alle Lehrer in die wohl verdienten Osterferien. Weitere Spende für Südostasien Seit mehreren Monaten verkaufen Schülerinnen der Klasse 10b montags Pizza, um die Klassenkasse für die Abschlussfahrt aufzubessern. Im März beschlossen diese Schülerinnen ihre Einnahmen der Aktion „Schulen helfen Schulen“ zur Verfügung zu stellen und spendeten 51 Euro. Vielleicht lassen sich auch andere Klassen von dieser barmherzigen Geste inspirieren und unterstützen die Notleidenden in Asien. Februar  Hilfe für Tsunami-Opfer Durch den Verkauf von Getränken, Kuchen und Würstchen an der schulischen Karnevalsfeier und am zweiten Elternsprechtag wurde ein Gewinn von 300 € erwirtschaftet. Dieser Betrag wurde von der Schülervertretung auf 400 € aufgestockt und an die Aktion "Schulen helfen Schulen" überwiesen. Mit diesen Spenden sollen die vom Tsunami zerstörten Schulen wieder aufgebaut werden. Januar  Hilfsaktion für Südasien Die furchtbare Flutkatastrophe in Südasien hat unsere Schülerinnen und Schüler wie uns alle sehr bewegt und das Bedürfnis geweckt, den Menschen in den betroffenen Gebieten beim Wiederaufbau zu helfen. Deshalb befasste sich die Schülervertretung (SV) in einer Sitzung ausführlich mit diesem Thema. Schnell war man sich einig, dass Hilfe nicht durch eine einmalige Sammelaktion erfolgen soll, sondern langfristig, indem die Patenschaft für eine Schule in der betroffenen Region übernommen werden soll. Man beschloss, sich an einer Aktion der Zeitschrift "Stern" zu beteiligen, die solche Parnerschaften vermittelt. Geplant ist, dass in Zukunft immer wieder schulische Aktionen durchgeführt werden, die nicht nur Geld einbringen, sondern darüber hinaus das Bewusstsein der Schülerschaft stärken, dass es unsere moralische Pflicht ist, den Opfern zu helfen. Erste Aktionen wurden bereits ins Auge gefasst: - So sollen z.B. die Einnahmen der Karnevalsveranstaltung gespendet werden. - Klassen wollen in den Pausen Kuchen verkaufen. - Ein Lauftag soll veranstaltet werden, bei dem sich die Teilnehmer Sponsoren suchen, die pro gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag spenden. Das Kollegium unterstützt diese lobenswerte Initiative mit Rat und Tat. Dezember  Wasser machte Schule Hillesheimer Realschüler hatten bei Wettbewerb die Nase vorn Zwei Klassen unserer Schule haben mit ihren Kalender-Entwürfen Preise beim Wettbewerb des Umweltministeriums „Wasser macht Schule“ gewonnen. Künstlerisch und sachlich, als technische Zeichnung oder in phantasievoller Malerei – Schüler der 5. bis 8. Jahrgangsstufe inspirierte der Wettbewerb des Umweltministeriums „Wasser macht Schule“ auf unterschiedlichste Weise. Umweltministerin Margit Conrad zeichnete in Mainz die Gewinner des Wettbewerbs aus, der zum dritten Mal ausgeschrieben worden war. Unter den Gewinnern waren die Klassen 8a und 8d der Augustiner-Realschule, jeweils unter der Leitung von Frau Gärtner. In 28 Beiträgen rheinland-pfälzischer Schulklassen wurde die Aufgabe, einen Familien- Jahreskalender zum Thema Wasser und Gewässer zu erstellen, nicht nur in Bildern, sondern auch mit Geschichten, Rätseln und Zitaten gelungen umgesetzt. Die zehn besten Kalender- Entwürfe wurden mit einem Preisgeld von jeweils 200.- € für die Klassenkasse ausgezeichnet; einen Sonderpreis gab es in gleicher Höhe für den besten Deckblattentwurf. Darüber hinaus erhielt jeder Schüler der teilnehmenden Klassen als Belohnung den gedruckten Kalender. Weitere Exemplare wurden an die Lehrer und Eltern verkauft. Der Erlös floss in den Wasserfonds Ruanda zur Finanzierung von Trinkwasserprojekten im afrikanischen Partnerland. Der geschmackvolle Kalender enthält Bilder von Valerie Keul, Anton Franz, Karina Thelen und Jörg Ferber. SPECHT gratuliert allen Teilnehmern zu diesem großen Erfolg! "Alle mal herhören!" - Vorlesewettbewerb So stand es auf dem Plakat des diesjährigen Vorlesewettbewerbs und dieser Aufforderung folgten die Schülerinnen und Schüler der vier 6. Klassen der Realschule gerne. Jeweils zwei Vertreter der 6a bis 6d lasen ihnen aus ihren Lieblingsbüchern vor. Die 5-köpfige Jury ermittelte als Klassensieger Matthias Meis (6a), Nina Grimm (6b), Nadja Stock (6c) und Hannah Marder (6d), wobei Nadja mit Abstand zur besten Leserin der Jahrgangsstufe gekürt werden konnte. Sie hatte sehr lebendig und fehlerfrei das Jugendbuch „Taco und Kaninchen“ von Amelie Fried vorgestellt und auch einfühlsam die ungeübte Textpassage aus Andersens Märchen „Die Schneekönigin“ gelesen. Alle vier Erstplatzierten erhielten im adventlich geschmückten Raum aus der Hand von Schulleiter Peter Steffgen Bücher, die der Förderverein gestiftet hatte. Er warb nochmals für das regelmäßige Lesen, weil es Voraussetzung für gute Leistungen, besonders im Fach Deutsch, ist und außerdem noch Spaß macht.   November    Video-AG besucht Bundeshauptstadt Die Bundestagsabgeordnete Dr. Elke Leonhard würdigte bei ihrem Besuch unseres Schulfestes die "hervorragende" Medienarbeit der Video-Ag mit einer Einladung zu einem viertägigen Besuch in die Bundeshauptstadt. Der Besuch fand im November statt. Zusammen mit ihrem beratenden Lehrer Bernhard Fuchs absolvierte die 16-köpfige Gruppe in Berlin ein abwechslungsreiches Programm. Höhepunkt waren die Teilnahme an der Live-Sendung mit Sabine Christiansen, die den Schülern nach der Sendung sogar ein Exclusiv-Interview gab, eine Diskussionsrunde mit Theo Koll -Frontal 21- und daran anschließend die Teilnahme an seiner Live-Sendung. Für alle Beteiligten wurde die Reise nach Berlin zu einem unvergesslichen Erlebnis und ist zugleich Ansporn für die weitere Arbeit. Fußball Sowohl beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" als auch beim "Fritz-Walter-Cup" dominierten unsere Fußballmannschaften der Mädchen und Jungen auf Kreisebene und sind damit eine Runde weiter. Nun geht es im März auf Bezirksebene weiter, wo schwere Gegner auf unsere Teams warten. Für die nächste Runde drückt die Schulgemeinschaft den Jungs und Mädels ganz fest die Daumen und wünschen den betreuenden Lehrern Norbert Boes und Michael Decker, dass sie das richtige taktische Konzept finden, damit ihre Mannschaften auch diese hohe Hürden erfolgreich meistern können. Streitschlichtergruppe ausgebildet Zum Erwerb sozialer Kompetenzen gehört unter anderem, Konfliktsituationen, wie sie in jeder Gemeinschaft immer wieder vorkommen, gewaltfrei zu lösen und zu einem vernünftigen Einvernehmen zwischen den Konfliktparteien zu gelangen. Schüler sollen lernen, ihre Streitigkeiten im Gespräch selbst zu beenden. Dass dies nicht einfach ist, wissen wir Erwachsenen nur zu gut. Oft ist die Hilfe Dritter gefragt. Aus diesem Grund wurde im vergangenen Schuljahr eine Streitschlichtergruppe ins Leben gerufen, die in solchen Fällen tätig wird. Nachdem die Mitglieder durch Frau Ludgen und Frau Hüls intensiv auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet wurden, nahm die Gruppe nach den Herbstferien ihre Arbeit auf. Inzwischen konnten schon einige Streitigkeiten mit ihrer Unterstützung erfolgreich beigelegt werden. Voraussetzung für die Streithähne ist, dass sie sich freiwillig der Streitschlichtergruppe anvertrauen. Nach Anhörung der Beteiligten werden im gemeinsamen Gespräch Lösungsstrategien entwickelt. Kommt es zu einer Einigung, wird ein Vertrag geschlossen, der von den Streitschlichtern überwacht wird. Inzwischen wird bereits die nächste Gruppe ausgebildet. Schulhof   Mit einiger Verzögerung, teilweise bedingt durch schlechtes Wetter, wurden die Erweiterungsarbeiten auf dem Schulhof inzwischen abgeschlossen. Insgesamt wurde die Hoffläche um ca. 400 Quadrtatmeter vergrößert, sodass nunmehr ausreichend Platz für alle Schüler vorhanden ist. Zurzeit wird darüber nachgedacht, welche Spielmöglichkeiten auf der neuen Fläche geschaffen werden können. Angedacht ist u.a. die Einrichtung eines Volleyballfeldes. Auch müssen noch Sitzgelegenheiten angeschaffen werden. Der Förderverein hat auch hierfür seine Unterstützung bereits zugesagt. August  Neue Lehrer verstärken das Kollegium Herr Falk Kunstmann wurde aus Alsfeld in Hessen an unsere Schule versetzt. Inzwischen hat er seinen Wohnsitz in die Eifel verlegt. Er unterrichtet in den Fächern Sport und Mathematik und ist als Klassenleiter für die 8a verantwortlich. Frau Lydia Puth (Foto rechts) war bis jetzt an einer Realschule in Bad Neuenahr- Ahrweiler tätig. Ihre Fächer sind Mathematik, Biologie und Mathematik/Naturwissenschaften. Besonders im Fach Mathematik hilft sie die Lücke zu schließen, die Frau Lugner, Herr Montel und Herr Peters hinterlassen haben. Als Klassenleiterin ist Frau Puth in der 7d eingesetzt. Frau Renate Roos unterrichtete bislang an der Realschule Cochem. Mit ihren Fächern Deutsch, Englisch und Religion ist sie vielseitig einsetzbar. Besonders mit Englisch und Religion schließt sie den Bedarf in diesen Fächern, der im vergangenen Schuljahr dazu geführt hat, dass Pflichtunterricht ausfallen musste. Sie übernimmt die Klassenleitung der 5b. Nachdem die Schule im vergangenen Schuljahr, bedingt durch personelle Unterbesetzung sowie den krankheitsbedingten Ausfall von Frau Rl‘ Schäfer, einen erheblichen Unterrichtsausfall verkraften musste, der sich nicht nur auf das Angebot im Förderbereich und an freiwilligen Arbeitsgemeinschaften auswirkte, sondern auch auf den Pflichtunterricht, ist die Unterrichtsversorgung im laufenden Schuljahr sicher gestellt. So sind wir in der Lage, den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen wieder Förderunterricht zu erteilen. Auch das Angebot an freiwilligen Arbeitsgemeinschaften konnte erheblich ausgeweitet werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Schülerinnen und Schüler zahlreich von diesem Angebot Gebrauch machen würden.
Chronik Chronik
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform