2001/2002 2001/2002 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011 Chronik Chronik Chronik
Schuljahr 2006/2007    Juni   Aktionstag für Burkina Faso zum zweiten Mal dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen   Der Wettergott hatte leider auch diesmal kein Einsehen. Wieder mussten wir den Aktionstag aus Sorge um die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler ausfallen lassen. Vor allem für die Inline-Skater wäre es viel zu gefährlich gewesen, auf dem nassen Asphalt zu fahren. Wir hoffen nun, dass die vielen Sponsoren der Schüler trotzdem mit einem Schärflein in Form einer Spende dazu beitragen, dass wir den "Solidarkreis Westafrika" auch in diesem Jahr bei seiner segensreichen Arbeit unterstützen können. Allen Spendern im voraus schon mal ein HERZLICHES DANKESCHÖN!   Aktionsauto des ADAC zu Gast bei unseren Fünftklässlern   Achtung Auto! lautet ein Programm, das der ADAC mit Unterstützung der Michelin Reifenwerke KgaA und der OPEL AG bundesweit mit Kindern der 5. Klassen durchführt. Auf Einladung der Schule war das Aktionsauto auch bei unseren Fünftklässlern zu Gast. In zwei Schulstunden hatten diese Gelegenheit, mit einer speziell ausgebildeten Moderatorin und ihren Klassenleiterinnen reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Die Kinder lernten vor allem durch praktische Übungen und Demonstrationen. Sie erlebten den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg, auch in Abhängigkeit von verschiedenen Fahrbahnzuständen, und können so den Anhalteweg von Fußgängern und Fahrzeugen besser einschätzen. Als Mitfahrer im Aktionsauto lernten sie bei einer Vollbremsung die lebensrettende Bedeutung der ordnungsgemäßen Sicherung im Fahrzeug kennen. Die Begeisterung, mit der sich die Schülerinnen und Schüler am Projekt beteiligten, berechtigt zu der Hoffnung, dass dieser Unterricht der besonderen Art eine nachhaltige Wirkung hinterlässt.   109 Schülerinnen und Schüler feierlich verabschiedet   "Nach den Sternen greifen" - Dieses Motto, dass sich die die Entlassklassen selbst ausgesucht hatten, zog sich durch den stimmungsvollen Gottesdienst, den Rl' Dorothea Brauns und Diakon Valhaus mit den Schülern vorbereitet hatten, und die Entlassfeier. Hier nahmen 109 Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse in Empfang, die ihnen die mittlere Reife bescheinigen. In Anwesenheit vieler Ehrengäste, darunter Bürgermeisterin Heike Bohn, Stadtbürgermeister Matthias Stein, Schulleiter i.R. Georg Kilens sowie viele ehemalige Lehrerinnen und Lehrer sorgten Schulchor und Schulband unter der Leitung von Rl' Petra Effern sowie ein Textbeitrag zweier Entlassschülerinnen für eine stimmungsvolle Feier. Schulleiter Peter Steffgen griff in seiner Ansprache das Motto der Feier auf und verglich den Weg, der nun vor den Absolventen liegt, mit einer Reise zu den Sternen, auf der viele Gefahren lauern, auf der es aber auch viel Neues zu entdecken gebe. Er machte ihnen Mut, ihren Traum zu leben und nicht vor der Startrampe zu verharren aus Angst, einen Fehler zu machen. Mit Buchpreisen des Fördervereins und des Lehrerkollegiums für herausragende Leistungen ausgezeichnet wurden Evi Michels und Eva Backes (10a), Anna-Maria Wolowski und Marco Nehl (10b), Verena Jardin und Nadine Klar (10c), Lilia Lel und Stefanie Wirtz (10d). Den Preis des Ministeriums für besondere Verdienste um die Schulgemeinschaft erhielt Schülersprecher Marcel van Pütten. Ebenfalls mit einem Buchpreis ausgezeichnet wurden Alexandra und Katja Schmitz sowie Chefredakteurin Martina Müller für ihr Engagement in der Schülerzeitung.   Video-AG macht Kino   Die Eifel-Film-Bühne in Hillesheim war am 18. Juni Schauplatz einer Filmvorführung der Video-Ag unter der Leitung von Rl Bernhard Fuchs. Gezeigt wurde ein etwa 30minütiger Film über Jugendaktivitäten in Hillesheim. Der Streifen gab Einblicke in die Arbeit des Jugendhauses, beobachtete die Jugendfeuerwehr bei einer Übung, stellte die Pfadfinder vor, die Mädchen-Fußballmannschaft des VFL und die Jugendgruppe des Musikvereins. Ferner besuchten die Jungfilmer die Skaterbahn, eine Jugendband und und begleiteten das Jugendtaxi auf einer nächtlichen Fahrt. Der Film fand große Beachtung bei den Gästen, allen voran Bürgermeisterin Heike Bohn, Stadtbürgermeister Matthias Stein sowie Notar Karl-Wilhelm Simonis. Letzterer freute sich ganz besonders, denn immerhin kamen bei der Veranstaltung fast 200 Euro an Spenden zusammen, die dem von ihm geleiteten "Solidarkreis Westafrika" zugute kommen.   SPECHT siegt auf Bundesebene   Überschwänglich war die Freude bei unseren beiden Redakteurinnen Christina Eich, Marina Schröder und unserem betreuenden Lehrer Peter Steffgen, als sie aus der Hand von Bundesratspräsident Dr. Harald Ringstorff eine Urkunde und einen Scheck über tausend Euro in Empfang nehmen durften. Beim Bundeswettbewerb für Schülerzeitungen wurde unser„Specht“, in der Kategorie Realschulen und Integrierte Gesamtschulen ohne gymnasiale Oberstufe mit dem 1. Preis ausgezeichnet und ist damit die beste Schülerzeitung 2007 bundesweit. Die Feier fand im Plenarsaal des Bundesrats in Berlin statt und war Teil eines dreitägigen Besuchsprogramms, zu dem die „Jugendpresse Deutschland“ eingeladen hatte. In der Laudatio wurde das große Spektrum an Themen und journalistischen Textformen ebenso gelobt wie das professionelle Layout und der farbig abgesetzte Sonderteil unserer Schülerzeitung für die Schüler der Orientierungsstufe. Über 2000 Schülerzeitungen hatten sich in ihren Bundesländern an deren Wettbewerben beteiligt. Die besten 203 kamen schließlich in die Endausscheidung nach Berlin und konkurrierten um die ersten drei Plätze in sechs Kategorien der verschiedenen Schularten. Für unsere erfolgsverwöhnte Redaktion war dies nach dem 2. Platz 2004 und einem Sonderpreis im vergangenen Jahr bereits der dritte Erfolg in der vierjährigen Geschichte dieses Wettbewerbs. Das Preisgeld wird in die Redaktionsarbeit einfließen. Und natürlich werden wir unseren Erfolg mit allen Redaktionsmitgliedern, die leider nicht mit nach Berlin fahren durften, gebührend feiern!  April   Beitrag "Jugend in Hillesheim" tolle Werbung für die Stadt   Der 20. April war ein großer Tag für unsere Video-AG. Der Beitrag "Hierzuland" im Regionalprogramm von SWR3, der sich zu 80% aus Aufnahmen der AG zusammensetzte, flimmerte über die Bildschirme. Mehr als acht Minuten lang erhielten die Fernsehzuschauer einen Einblick in die vielfältigen Jugendaktivitäten in unserer Stadt. Das technische Know-How unserer Jungfilmer verblüffte während der Dreharbeiten sogar die Profis vom Fernsehen. Die Gruppe arbeitet nun an einem halbstündigen Beitrag zum gleichen Thema, der voraussichtlich im Juni in der Eifel-Filmbühne einem breiten Publikum präsentiert werden wird.   März   Englisch-Vorlesewettbewerb - Johanna is our number one!   Johanna Schneider (8b) wurde Schulsiegerin beim diesjährigen Englisch- Vorlesewettbewerb und setzte sich mit knappem Vorsprung gegen die anderen Teilnehmer aus den Parallelklassen durch. Bereits zum zweiten Mal veranstaltet die Schule in den achten Klassen einen Vorlesewettbewerb im Fach Englisch. Zunächst ermitteln dabei die einzelnen Klassen ihre beiden Klassensieger, bevor der Schulentscheid ansteht. Hier gilt es neben einem eingeübten auch einen unbekannten Text zu lesen. Die Jury unter Vorsitz von Frau Westhäusler beurteilt dann Textverständnis, Aussprache und Lesetechnik. Johanna erhielt für ihren Sieg einen Büchergutschein des Fördervereins und eine Urkunde. Congratiolations!   Video-AG dreht Film für SWR3   Am 20. April sendet SWR3 im Rahmen der Landesschau einen Beitrag zur Serie "Hierzuland", der zurzeit in Zusammenarbeit mit der Video-AG produziert wird. Thema des Beitrags ist "Jugend in Hillesheim". Gedreht wird bei den Pfadfindern, auf der Skaterbahn und im Haus der Jugend. Daneben wird über eine Hillesheimer Jugendband berichtet und das Jugendtaxi vorgestellt. Wir alle dürfen gespannt sein, was Realschullehrer Bernhard Fuchs mit seinem Reporterteam auf die Beine stellt und wünschen der Gruppe viel Freude und Erfolg bei ihrem Projekt.   Januar   Stipendium für begabten Zuwanderer   Großer Tag für Astemir Orazaew, Schüler der Klasse 9a: Er ist einer von 15 Zuwanderern in Rheinland-Pfalz, die mit einem START-Stipendium ausgezeichnet wurden. Mit dem Stipendienprogramm START will die gemeinnützige Hertie-Stiftung der erfolgreichen Integration von Ausländerkindern ein Gesicht geben. Voraussetzung für den Erhalt des Stipendiums sind überdurchschnittliche schulische Leistungen und besonderes Engagement in der Schule. Die Aufnahmezeremonie fand am 31. Januar im Plenarsaal des Landtags in Mainz statt. Ministerin Doris Ahnen persönlich überreichte die Urkunden in Anwesenheit hochkarätiger Ehrengäste und umrahmt von musikalischen Beiträgen. Astemir hat erstaunlich schnell die deutsche Sprache erlernt und sich in die Schulgemeinschaft integriert. Der begabte Zeichner und Karikaturist ist auch Mitarbeiter in unserer Schülerzeitung SPECHT.   Abschied von einem erfüllten Lehrerleben Harald Leinenbach verlässt die Augustiner-Realschule     Mit dem Ende des Schulhalbjahres wurde Realschullehrer Harald Leinenbach, einer der dienstältesten Lehrer an der Augustiner- Realschule, in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet. Seit 1975 unterrichtete er in den Fächern Erdkunde, Biologie, Chemie und Mathematik-Naturwissenschaften. Harald Leinenbach erfreute sich sowohl im Kreise seines Kollegiums wie auch bei Eltern und Schülern außerordentlicher Wertschätzung und Beliebtheit. In seiner Laudatio würdigte Schulleiter Peter Steffgen den scheidenden Kollegen als einen Menschen, dessen  herausragende Eigenschaften seine Hilfsbereitschaft, sein warmherziges Wesen, seine offene Art und viel Fingerspitzengefühl im Umgang mit anderen Menschen seien. Seinen Schülern gelte er als wirkliche Autorität. Dabei leite sich diese Autorität ab aus seiner Persönlichkeit, seinem profunden Wissen, seinem souveränen Umgang mit Schülerinnen und Schülern, aus der Unanfechtbarkeit seiner Fachkompetenz, aber auch daraus, dass seine pädagogische Berufung unverkennbar echt und ehrlich gewesen sei. Die jungen Menschen, so Steffgen, hätten gespürt, dass er sie mochte und ernst genommen habe. Sie hätten gemerkt, dass die Leistung, die er von ihnen abgefordert habe, eine Chance war zur Selbstbestätigung, um sich zu bewähren und um sich selbst besser erkennen und einschätzen zu lernen. Mit bewegten Worten bedankte sich der scheidende Lehrer für „die wunderschönen Jahre an dieser Schule“ und für den rührenden Abschied, der ihm von Schülern und Kollegium bereitet worden war. Er werde die Schule zwar vermissen, aber es sei ihm nicht bange vor dem Leben ohne Schule. Seine Familie und seine Hobbys würden in Zukunft in den Mittelpunkt seines Lebens rücken. Und dafür, fügte er schmunzelnd hinzu, brauche er abends nicht einmal mehr den Wecker zu stellen. (Foto v. l.: Schülersprecher Marcel van Pütten, Schulleiter Peter Steffgen, Personalratsvorsitzende Anne Gärtner und Harald Leinenbach) Unterrichtsversorgung im 2. Schulhalbjahr gesichert   Zum Ende des Schulhalbjahres verlassen zwei Lehrkräfte das Kollegium: Herr Birrenbach wird an das Vinzenz-von-Paul-Gymnasium Niederprüm versetzt und Herr Leinenbach geht in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Beiden möchte ich auch an dieser Stelle meinen Dank für ihren Einsatz zum Wohl unserer Schule aussprechen, verbunden mit den besten Wünschen für ihre Zukunft in Beruf und Ruhestand. Die gute Nachricht vorweg: Trotzdem ist die Unterrichtsversorgung im 2. Schulhalbjahr gesichert. Im Gegensatz zum 1. Halbjahr, wo wir einen größeren strukturellen Unterrichtsausfall beklagen mussten, sind wir im 2. Halbjahr voll versorgt. Drei neue Lehrkräfte werden unser Team verstärken: Herr Rinken (Fächer: Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Wirtschafts-u.Sozialkunde), Herr Merten (Fächer: Mathematik, Musik, Informatik) und Herr Couchoud (Fächer: Erdkunde, Sozialkunde). Die weniger gute Nachricht: Bedingt durch die Tatsache, dass die neuen Lehrkräfte andere Fächerkombinationen haben als die scheidenden, kommt es in vielen Klassen zwangsläufig zu Lehrerwechseln. Ich bitte um Verständnis.                                       Boris Couchou         Lars Merten                  Jörg Rinken                                                         Dezember 8a belegt den zweiten Platz beim TV-Musik-Quiz Die Klasse 8a belegte Anfang Dezember den 2. Platz beim TV-Game-Duell in der Arena Trier. Der Trierische Volksfreund suchte dort im Rahmen des Medienprojekts "KLASSE" die "Superklasse" und schickte acht Schulen aus der Region ins Rennen, die beim Playstation-Spiel "Buzz - Das Musik-Quiz" gegeneinander antraten. Dabei galt es, Fragen rund um das Thema Musik zu beantworten. Für die 8a kämpften Kristina Arens, Mandy Brunner und Stephan Wirtz auf der Bühne um die Punkte, während die gesamte Klasse im Publikum mitfieberte und die Daumen drückte. Die drei legten sich mächtig ins Zeug für ihre Klasse und verwiesen sogar die Teams verschiedener Gymnasien auf die hinteren Plätze. Dafür konnte die Klasse am Ende einen schönen Pokal und 300 Euro für die Klassenkasse mit nach Hause nehmen. Im Anschluss an das Musik-Quiz startete die Nikolausparty in der Arena, bei der ein DJ und die Band Chock-A-Block für tolle Stimmung sorgten und der Sieg ausgiebig gefeiert werden konnte. Anika Spohr siegt beim Vorlesewettbewerb Anika Spohr aus der 6b heißt die stolze Siegerin beim Vorlesewettbewerb 2006. Sie setzte sich knapp gegen die Konkurrenz aus den Parallelklassen durch. Wie auch die Klassensieger erhielt sie für ihre Leistung einen Buchpreis des Fördervereins. In der Endausscheidung vertreten waren Christina Linnertz und Björn Nosbers (6a), Ramona Haubrichs (6b) sowie Melanie Stock und Carolin Krebsbach (6c).   "Himmlischer Besuch" in der Orientierungsstufe Zu einer guten alten Tradition gehört inzwischen die Nikolausaktion der SV. Auch in diesem Jahr besuchte der "himmlische Gast" die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe und bescherte sie mit Süßigkeiten. Auch die eine oder andere Rute sei dabei gewesen - munkelt man zumindest. November Luftballonaktion der 10a brachte 450.-€ für Sascha ein  Eine tolle Idee hatte die 10a: Am Donnerstag, dem 23.November wurden zunächst in beiden großen Pausen Luftballons mit dem Aufdruck "Sascha" und Grußkarten zum Preis von einem Euro verkauft und anschließend mit Gas gefüllt. Nach Schulschluss versammelte sich die gesamte Schülerschaft auf dem Schulhof und ließ ihre Ballons zeitgleich starten. Ein herrliches Bild! Und der Erlös kann sich allemal sehen lassen: 450.-€ konnten der Hilfsaktion für Sascha zugeleitet werden. Oktober Weiterer Erfolg für den SPECHT Beim Wettbewerb des Trierischen Volksfreunds für Schülerzeitungen, der zum zweiten Mal ausgetragen wurde, belegte der SPECHT wie schon beim ersten Mal als beste Realschulzeitung im Einzugsbereich der Zeitung einen hervorragenden zweiten Platz. Dieser ist mit 200.- € dotiert. Die jungen Redakteu-rInnen sicherten sich damit die Option, auch im kommenden Jahr für den Bundeswettbewerb nominiert zu werden. Schülerinnen schreiben für's Heimatjahrbuch Im aktuellen Heimatjahrbuch des Vulkaneifel Kreises sind auch Schülerinnen der Augustiner-Realschule als Autorinnen vertreten. Alle sind Mitglieder der "Leseclique", die von Realschulkonrektorin Brigitta Westhäusler geleitet wird. Jasmin Caspers, Jana Dorfner, Jana Holzem, Elisa Horch, Sarah Koep und Alena Tselikova (alle 6. Klasse) schrieben Phantasiegeschichten nach alten Sagenmotiven und erzählten alte Sagen neu. August Personelle Veränderungen Das Schuljahr beginnt mit einer Reihe personeller Veränderungen: Herr Zöpfchen hat die Schule verlassen und übernimmt an der Realschule Traben-Trarbach die Stelle des Konrektors. Frau Roos und Frau Dries treten ihren Mutterschaftsurlaub an und werden der Schule bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir wünschen Herrn Zöpfchen viel Erfolg im neuen Amt und Frau Roos und Frau Dries viel Freude mit einem gesundem Nachwuchs. Nach ihrer schweren Operation wird Frau Gith-Hillesheim voraussichtlich erst nach den Herbstferien mit reduzierter Stundenzahl ihren Dienst wieder aufnehmen. Ihr Unterricht wird zurzeit größtenteils von anderen Kolleginnen übernommen. Diese wiederum werden stundenweise durch Frau Daniela Haubrichs vertreten, eine angehende Realschullehrerin, die wir als Vertretungslehrkraft gewinnen konnten. Neu an unserer Schule ist Frau Antje Fischer (Foto rechts). Sie kommt aus Thüringen zu uns und unterrichtet in den Fächern Deutsch, Sozialkunde und Geschichte. Bedingt durch den allgemeinen Rückgang der Schülerzahlen sank zwar die Klassenzahl um 2 Klassen auf nunmehr 21, dennoch konnte der personelle "Aderlass" nicht gänzlich verkraftet werden. Die Folge ist teilweiser Unterrichtsausfall in den Fächern Katholische Religion und Musik sowie beim Förderunterricht und bei den freiwilligen Arbeitsgemeinschaften. Wir hoffen, diesen Engpass im 2. Halbjahr schließen zu können, zumal uns zum 1. Februar mit Herrn Leinenbach und Herrn Birrenbach zwei weitere Lehrkräfte verlassen werden und personelle Neuzuweisungen dann unumgänglich sind.
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform