2001/2002 2001/2002 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011
Schuljahr 2007/2008
Unser Foto (Aufn. Fotostudio Nieder) zeigt die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler nach der Abschlussfeier
Juli Entlassjahrgang 2008 - 99 schafften den Abschluss Veränderungen beim Unterricht zum Schuljahresbeginn Das neue Schuljahr bringt Veränderungen in der Stundentafel mit sich: Die Anzahl der Wochenstunden für die Orientierungsstufe wird von 28 auf 30 Stunden erhöht. Diese Regelung gilt zunächst nur für die neuen Fünftklässler. Sobald aber Frau Heck und Herr Wagner aus dem Erziehungsurlaub zurückkehren (Ende September), werden wir das Unterrichtsangebot für die Sechstklässler durch zusätzliche Stunden in einzelnen Fächern ebenfalls ausweiten. Neu ist auch die Einführung des Faches "Naturwissenschaften" in den fünften Klassen. Das Fach wird mit 4 Wochenstunden unterrichtet und ersetzt die traditionellen Fächer Biologie und Physik/Chemie in der Orientierungsstufe. Leider kann aufgrund des Ausfalls von Frau Roos und Frau Dries der Unterricht im Fach Religion zurzeit nicht in vollem Umfang angeboten werden. Alle Klassen haben daher nur eine Wochenstunde Religion. Auch hier werden wir nach Rückkehr der oben genannten Lehrpersonen aus dem Erziehungsurlaub die ausfallenden Religionsstunden durch zusätzliche Stunden in anderen Fächern ersetzen. Mit Beginn des neuen Schuljahrs wird die Augustiner-Realschule Ausbildungsschule für neue Lehramtsanwärter. Drei Referendare bereiten sich bei uns auf die zweite Staatsprüfung vor. Diese werden u.a. im 2. Schulhalbjahr mit einigen Wochenstunden eigenverantwortlichen Unterricht erteilen, was zwangsläufig in einigen Klassen zu Lehrerwechseln führen wird. Andererseits schafft dies aber auch wieder Freiräume zur Ausweitung unseres Angebots, z.B. im Wahlfachbereich oder bei den freiwilligen Arbeitsgemeinschaften. Wir bitten um Ihr Verständnis! Ausbildung zu "Schülerassistenten" absolviert Vier Schülerinnen und ein Schüler haben an drei Wochenden ihre Freizeit geopfert und sich in 30 Unterrichtseinheiten zu „Schülerassistenten" ausbilden lassen. Verena Leyendecker, Judith Schmitz, Sarah Schulten, Gaby Plötzer und Tobias Büchler, alle aus der 9b, haben damit die Berechtigung erworben, in Pausen und Freistunden eigenverantwortlich Freizeitangebote für Mitschüler zu organisieren und durchzuführen. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass die Schule kostenlos mit einer Spielekiste ausgestattet wurde, die von den Schülerassistenten verwaltet wird. Hinter der Aktion stehen das Bildungsministerium und die Sportjugend Rheinland- Pfalz. Ziel ist es, das Aggressionspotential von Kindern und Jugendlichen durch sportliche Betätigung abzubauenbzw. zu kanalisieren. Inzwischen haben sich landesweit rund 200 Schulen am Projekt beteiligt, von denen rund 60% über signifikante Erfolge berichten. Juni Achtung Auto" - Aktion zur Verkehrserziehung in den 5. Klassen Am 2. und 3. Juni erlebten die Kids aus den fünften Klassen einen Unterricht der besonderen Art: In Theorie und Praxis wurden sie durch eine Mitarbeiterin des ADAC für die Gefahren sensibilisiert, die ihnen durch Autos drohen. Sie erfuhren u.a., dass es unmöglich ist, Geschwindigkeiten richtig einzuschätzen, dass der Anhalteweg abhängig ist von der Reaktionszeit und vom Bremsweg und dass dieser wiederum von anderen Faktoren abhängt, wie etwa der Zustand der Straße, die Witterung oder der Zustand der Reifen. Am eigenen Leib erlebten sie, welche Kräfte schon bei einer Vollbremsung bei Tempo 30 wirksam werden und dass der Anschnallgurt Leben retten kann. Die Aktion fand bereits zum zweiten Mal an unserer Schule statt und soll auch im nächsten Jahr wiederholt werden. Durchgeführt wird sie vom ADAC mit Unterstützung der Adam Opel AG und der Michelin Reifenwerke KGaA. Mai "Natur erleben" - Waldrallye der Fünftklässler Inzwischen schon gute Tradition in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Forstamt ist die Waldrallye für die Fünftklässler von Haupt- und Realschule, die von den Mitarbeitern des Forstamtes geplant und durchgeführt wird. Dabei erleben die Schüler Natur mit allen Sinnen. Es gilt, einen Parcours mit den verschiedensten Aufgabenstellungen zu meistern, wobei es nicht nur auf das Wissen ankommt, sondern auch auf Geschicklichkeit und sinnliche Wahrnehmung. Und wenn das Ganze dann auch noch Wettbewerbscharakter hat und es Geldpreise für die Klassenkasse gibt, sind die Kids mit Feuereifer dabei. Die diesjährige Rallye fand am 29. Mai statt. Alle Beteiligten -Forstleute, Lehrer und Schüler- zeigten sich denn auch am Ende von der Aktion begeistert. So galt der Dank der beiden Schulleiter, Monika Buhrschenk und Peter Steffgen, Forstamtsleiter Martin Manheller und seinem Team. Gleichzeitig sicherten sie sich deren Zusage, auch im nächsten Schuljahr eine Neuauflage der Waldrallye zu organisieren. Jede Menge "action" und Information beim EASI - Tag Zu einem großen Fest für über 600 Schülerinnen und Schüler aus unserer und aus den benachbarten Schulen wurde der EASI - Projekttag am 28. Mai. EASI steht für Erlebnis - Aktion - Spaß - Information, eine Aktion, die vom Landeskriminalamt landesweit durchgeführt wird. Dahinter steht die Absicht, Kindern und Jugendlichen Anregungen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu geben, um der Gefährdung durch Alkohol und Drogen entgegen zu wirken. Mehr als 30 Vereine beteiligten sich an der Aktion, indem sie sich nicht nur den Kids präsentierten, sondern ihnen auch Gelegenheit gaben, selbst aktiv zu werden. Und da auch der Wettergott mitspielte, sah man am Ende nur zufriedene Gesichter, bei den Kindern ebenso wie bei den Erwachsenen. Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Kinder Lust bekommen haben, sich einem der Vereine anzuschließen. Großherzige Spende vom Theaterverein Steffeln Über eine großherzige Spende von 300.-€ vom Theaterverein Steffeln darf sich die Schule freuen. Das Geld stammt aus dem Erlös aus den Theatervorstellungen des Vereins. Im Namén der Schulgemeinschaft bedankte sich Schulleiter Peter Steffgen bei der Vereinsvorsitzenden, Frau Blameuser, bei der Scheckübergabe. Das Geld wird für die im Aufbau befindliche Schülerbücherei verwendet. Specht erneut unter den Preisträgern beim Bundeswettbewerb Wieder ein toller Erfolg für unsere Schülerzeitung! Trotz großer Konkurrenz aus allen Bundesländern zählt der SPECHT wieder zu den Preisträgern beim Schülerzeitungswettbewerb auf Bundesebene. Zum fünften Mal in der sechsjährigen Geschichte des Bundeswettbewerbs für Schülerzeitungen waren vier Redakteurinnen in Berlin, um stellvertretend für die Redaktion die Ehrung entgegen zu nehmen. Damit zählt der SPECHT zweifellos zu den erfolgreichsten Schülerzeitung Deutschlands. Die Veranstaltung fand im großen Plenarsaal des Bundesrats statt. Unter 1800 Bewerbern in den länderinternen Vorentscheidungen hatten sich 250 Redaktionen für die Endausscheidung qualifiziert. Nach Schularten getrennt wurden schließlich die jeweils drei besten Schülerzeitungen prämiert. Dabei erreichte unser Specht einen hervorragenden 2. Platz. Unser Foto zeigt von links die Teilnehmerinnen Lisa Eich, Gaby Plötzer, Sarah Schulten und  Judith Schmitz vor der Präsentationswand im Bundesrat. April And the winner is ... Jana! - Englisch-Vorlesewettbewerb Jana Dorfner (8d) wurde Schulsiegerin beim diesjährigen Englisch-Vorlesewettbewerb und setzte sich mit knappem Vorsprung gegen die anderen Teilnehmer aus den Parallelklassen durch. Die Plätze zwei und drei belegten Gaby Plötzer (8b) und Lukas Dixius (8c). Sowohl Jana als auch Gaby beteiligten sich bereits im sechsten Schuljahr erfolgreich am Deutsch-Vorlesewettbewerb. Im Fach Englisch veranstaltet die Schule schon zum dritten Mal einen Vorlesewettbewerb in den achten Klassen. Zunächst ermitteln dabei die einzelnen Klassen ihre beiden Klassensieger, bevor der Schulentscheid ansteht. Dort gilt es neben einem eingeübten Text auch einen unbekannten Text zu lesen. Die Jury - dieses Mal bestehend aus Frau Bartmann-Lorse, Frau Maier und den beiden Vorjahressiegern, Johanna Schneider (9b) und Michael Brück (10d) - beurteilt dann Textverständnis, Aussprache und Lesetechnik. Jana erhielt für ihren Sieg einen Büchergutschein des Fördervereins und eine Urkunde. Auf die anderen wartete natürlich ebenfalls eine „süße Überraschung”. Herr Steffgen gratulierte allen Leseprofis und bedankte sich bei Frau Breling, die in diesem Jahr die Organisation des Vorlesewettbewerbs übernommen hatte. PIT- ein Präventionsprogramm für unsere Achtklässler Die Kriminalstatistiken belegen: Zunehmende Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen sowie Drogenkonsum sind ein gesamtgesellschaftliches Problem, dem wir uns nicht verschließen dürfen. Aus diesem Grund hat sich die Schule die Durchführung von Präventionsmaßnahmen auf ihre Fahnen geschrieben. Diese beginnen in der Orientierungsstufe mit PROPP (=Programm zur Primärprävention) und finden ihre Fortsetzung in Klassentufe 8 mit PIT (=Prävention im Team), das von den Klassenleiter/innen und den Jugendbeauftragten der Polizeiinspektion Daun, Herrn Krämer und Herrn Meyer, zurzeit gemeinsam durchgeführt wird. Gleichzeitig erhalten unsere Neuntklässler Unterricht zum Thema "Verkehrssicherheit und Drogen" durch Herrn Lehrke, ebenfalls Polizeibeamter in Daun. Fünftklässler recyclen ihre Getränkekartons - Projekttag mit "Joe Clever" Schulmilch gibt es seit vielen Jahren nur noch in Tetrapaks. Sind die Packungen leer getrunken, wirft man sie in spezielle Sammelbehälter auf dem Schulhof... Oder (leider !) eben einfach achtlos auf den Boden oder in die Landschaft. Jene Schüler leisten damit nicht nur ihren Beitrag zur Umweltverschmutzung, sie verschwenden auch wertvolle Ressourcen. Der Förderung des Umweltbewusstseins bei Schülerinnen und Schüler diente deshalb ein Projekt unter der Regie des Schulmilchlieferanten "Joe Clever", bei dem die Kinder nicht nur erfuhren, wie ihre leeren Getränkekartons wiederverwertet werden. Sie durften sogar selbst Hand anlegen und ihren "Abfall" zu Recyclingpapier verarbeiten. Das war nicht nur lehrreich, sondern machte auch riesigen Spaß und versetzte sogar manchen Lehrer ins Staunen, wie das Foto beweist. Februar Botschafter des Handwerks zu Gast bei den Neuntklässlern Helmut Schröer, der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Trier. besuchte am 11. Februar unsere Neuntklässler in seiner Funktion als "Botschafter des Handwerks". Im Auftrag der Handwerkskammer informierte er die Schülerinnen und Schüler über die hervorragenden Zukunftsaussichten von Azubis in den Handwerksberufen. Hier bahnt sich in vielen Sparten im Gegensatz zu früheren Jahren ein Bewerbermangel an, in manchen Berufen ist dieser bereits heute schon akut. Neue (u. alte) Gesichter an der Schule Mit Beginn des neuen Schulhalbjahres hat Realschullehrerin Karina Heusch (Foto) ihren Dienst an unserer Schule aufgenommen. Sie unterrichtet die Fächer Erdkunde, Biologie und Mathematik-Naturwissenschaften. Der krankheitsbedingte Unterrichtsausfall von Frau Janßen-Lademann wird von Herrn Forian Fochs im Rahmen eines Vertretungsvertrags übernommen. Realschullehrer Norbert Boes, der vorübergehend nach Trier versetzt war, ist an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt und verstärkt unser Team in den Fächern Sport, Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde und Wirtschafts-u. Sozialkunde. Leider fällt Herr Fuchs vorübergehend ebenfalls krankheitsbedingt aus. Unser Bemühen um eine Ersatzkraft war bislang leider erfolglos, da in den naturwissenschaftlichen Fächern akuter Lehrermangel besteht. Realschullehrerin Rita Krieger in Ruhestand verabschiedet Mit    dem    Ende    des    Schulhalbjahres    nahm    Realschullehrerin    Rita    Krieger    ihren    Abschied    vom    aktiven Schuldienst. Insgesamt 37 Jahre war Frau Krieger Lehrerin an der Augustiner-Realschule. Schon   in   der   Anfangszeit   ihrer   Lehrtätigkeit   unterrichtete   sie   neben   ihren   angestammten   Fächern   Deutsch   und Geschichte   in   ihrem   Neigungsfach   Bildende   Kunst.   In   vielen   Fortbildungsveranstaltungen   erwarb   sie   bald   darauf die   Unterrichtsqualifikation   in   diesem   Fach.   Ihre   profunden   Kenntnisse   und   Fertigkeiten   vermittelte   sie   ihren Schülern    nicht    nur    im    normalen    Unterricht,    sondern    auch    in    freiwilligen    Arbeitsgemeinschaften,    die    das Angebot der Schule bereicherten. Trotz   der   erheblichen   Belastungen   als   dreifache   Mutter   war   sie   stets   über   ihren   Unterricht   hinaus   engagiert, wenn   es   darum   ging,   das   Profil   der   Schule   weiter   zu   entwickeln.   Unter   anderem   war   sie   an   der   Einführung   des Wahlpflichtfaches Sozialpädagogik beteiligt, das sie selbst unterrichtete. Auch   in   ihrer   Freizeit   geht   sie   vielfältigen   Interessen   nach.   Ihr   besonderes   Engagement gilt   dabei   den   Menschen   in   der   3.   Welt,   insbesondere   in   Westafrika.   Ihr   erklärtes   Ziel   ist dabei   nicht   nur   die   materielle   Unterstützung   dieser   Ärmsten   der   Armen   und   Hilfe   zu leisten   zur   Selbsthilfe,   sondern   auch   das   Werben   um   Aufmerksamkeit   und   Verständnis   für die Probleme dieser Menschen. Stellvertretend   für   die   Schulgemeinschaft   dankten   ihr   Schulleiter   Peter   Steffgen,   der Vorsitzende   des   Personalrats   Peter   Lademann   sowie   Schülersprecher   Gero   Gröner   für   ihre Verdienste um die Schule und wünschten ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute. Große Schulkappensitzung - Prinz Alfons u. Prinzessin Gabi zu Gast An Weiberdonnerstag fand in der Turnhalle die traditionelle Kappensitzung statt, die die SV zusammen mit Frau Löwen und Frau Effern geplant und durchgeführt hat. Geboten wurde ein vierstündiges Programm mit Beiträgen aus allen Klassenstufen. Höhepunkt der Veranstaltungwar der Besuch des Hillesheimer Prinzenpaares, Prinz Alfons I. (übrigens ein ehemaliger Schüler der Schule) und Prinzessin Gabi. Begleitet wurden die närrischen Tollitäten vom Fanfarencorps, den Elferräten und der Nachwuchsgarde des Hillesheimer Karnevalvereins (HKV). Positiv hervorzuheben ist das Verhalten unserer Schüler. So wurden keine Verstöße gegen das Rauch- und Alkoholverbot festgestellt. Januar Engagement der Entlassklassen 07 für krebskranke Kinder Ein vorbildliches Beispiel für soziales Engagement zeigt der Entlassjahrgang 2007: Die Schülerinnen und Schüler spendeten den Erlös aus ihrem Abschlussball - 570 € - dem Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. in Trier. Marcel van Pütten, der ehemalige Schülersprecher, übergab den symbolischen Scheck an Frau Ludgen, stellvertretend für ihren Mann, der den Verein gegründet hat und ihn seitdem leitet. Dezember Michelle Roumen gewinnt beim Vorlesewettbewerb "Alle mal herhören!" - Unter diesem Motto fand der diesjährige Vorlesewettbewerb statt, der traditionell vom Börsenverein des deutschen Buchhandels ausgeschrieben wird. Sechs Kandidaten aus drei 6. Klassen traten gegeneinander in Wettstreit, respective in Wettlesen, um den Schultitel zu erwerben. Die neu eingerichtete Bücherei der Schule bot den entsprechenden Rahmen, und die sechsköpfige Jury - aus Lehrer-, Eltern- und Schülervertretern - hatte es nicht leicht. ,Die wilden Hühner' gehörten zu den Wahltexten genau wie ,Herr der Ringe' oder ,Drachenzorn'. Neben einem Wahltext musste auch ein fremder Text gelesen werden, der dieses Jahr eine Weihnachtsgeschichte von Enid Blyton war. Bevor das Endergebnis von Frau Zeimantz, Vertreterin des Fördervereins bekannt gegeben wurde, besuchte Sankt Nikolaus die Bücherei und schenkte allen Kandidaten enen Weckmann. Folgende Schüler konnten einen Buchpreis, der vom Förderverein gestiftet wurde, und eine Urkunde entgegen nehmen: Michelle Roumen, Klasse 6c, als Schul-und Klassensiegerin Michelle Fischer, Klasse 6b, 2. Rang und Klassensiegerin Leon Ridderbecks, Klasse 6a, 3. Rang und Klassensieger Die Schulgemeinschaft gratuliert ganz herzlich und hofft, dass die Lesefreude andauern möge. Unser Foto zeigt die strahlende Siegerin Michelle Roumen. November MdL Herbert Schneiders diskutiert mit Zehntklässlern Sozialkundeunterricht einmal anders erlebten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen am 20. November: Auf Einladung der Schule besuchte MdL Herbert Schneiders die Klassen und stellte sich bereitwillig den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Die unterschiedlichsten Themenfelder wurden dabei angesprochen: "Rauchfreie Schule", Alkohol erst ab 18", "Bildungschancen der Realschüler in der geplanten Realschule plus", "Diäten der Politiker", "vorgezogene 2. Fremdsprache" und vieles mehr. Schneiders stand zu allen Fragen Rede und Antwort, musste aber in einigen Detailfragen gestehen, dass ihm noch die nötigen Informationen fehlen, insbesondere bei den Plänen der Landesregierung zur Schulreform. Am Ende seines Besuchs hatte er noch ein besonderes "Bonbon" für die Schüler parat: Er lud alle Klassen im Frühjahr zu einem Besuch des Landtags in die Landeshauptstadt Mainz ein. Wir nehmen ihn gerne beim Wort und bedanken uns herzlich für seinen Besuch. SPECHT zur besten Schülerzeitung des Landes gekürt Vier Preise auf einmal eingeheimst Wieder ein toller Erfolg für unser erfolgsverwöhntes Redaktionsteam: Beim alle zwei Jahre ausgeschriebenen Wettbewerb des Landes wurde unser Vogel nicht nur zur besten Schülerzeitung an Realschulen, sondern auch zur besten Schülerzeitung aller Schularten des Landes gekürt. Außerdem wurden ihm der Sonderpreis des Sparkassen- u. Giroverbandes für das beste Layout sowie der Sonderpreis des Verbandes Deutscher Realschullehrer zuerkannt. Insgesamt haben sich 106 Schülerzeitungen des Landes am Wettbewerb beteiligt. "Schülerzeitungen sind ein fester Bestandteil des Schullalltags in Rheinland-Pfalz. Sie leisten zum einen in den Schulen einen wichtigen Beitrag zur Diskussionskultur und sind zum anderen eine hervorragende Plattform zur Schulung der Ausdrucks-, Formulierungs- und Argumentationsfähigkeiten von Schülerinnen und Schülern und zur aktiven Beteiligung am Schulleben. Die jetzt ausgezeichneten Redaktionen sind hervorragende Belege dafür", hielt Bildungsministerin Doris Ahnen fest. Die Preise wurden im Rahmen einer Feierstunde im Schloss Engers bei Neuwied durch Staatssekretär Dr. Hofmann-Göttig überreicht. (Unser Foto zeigt die Redaktion zusammen mit dem Staatssekretär.) Oktober Corinna Haas Dritte beim Mal- u. Zeichenwettbewerb Corinna Haas, Schülerin der 6c, belegte beim Mal- und Zeichenwettbewerb der Unfallkassen, an dem sich Sechstklässler aus dem gesamten Bundesland beteiligt haben, einen hervorragenden 3. Platz. Die Preisverleihung findet am 7. Dezember in Andernach statt. Ihr und der betreuenden Lehrerin Kerstin Weinacht gratulieren wir ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg. Schülerwettbewerb zur Landesverfassung Neuntklässler siegen auf Landesebene Groß war die Freude bei elf Mädchen und Jungen der 9. Klassen, als sie die Einladung zu einer Verhandlung beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erhielten, war dies doch der Lohn für den Sieg in einem Wettbewerb, den das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend und das Justizministerium zum 60. „Geburtstag" der rheinland-pfälzischen Landesverfassung ausgeschrieben hatten. In einer Gruppenarbeit waren sie der Frage nachgegangen, wie der Artikel 64 der Landesverfassung, der behinderte Menschen vor Benachteiligung schützt, in der Praxis umgesetzt wird. Dazu gehörten Interviews mit Dieter Zimmer, dem Leiter des Sozialamts, dem Schulleiter und den Menschen auf der Straße ebenso wie das Gespräch mit Betreuern und Behinderten beim Besuch der Westeifel Werke in Gerolstein. Die dabei gemachten Erfahrungen verfehlten ihre Wirkung nicht. Im Schlusswort zu ihrer 21 Seiten umfassenden Darstellung heißt es: „Uns ist klar geworden, dass jeder Mensch seine besonderen Stärken und Schwächen hat. (...) Wir haben voneinander gelernt, dass alle Menschen gleich sind, egal, ob jemand eine Behinderung hat oder nicht. (...) Unser Verhalten zu diesen Menschen hat sich im Laufe der letzten Wochen verändert. Weil wir uns mehr mit ihnen auseinandergesetzt haben, wissen wir mehr über sie Bescheid und können besser mit ihnen und ihren Behinderungen umgehen." Schulleiter Peter Steffgen gratulierte dem Team im Namen der Schulgemeinschaft zu diesem großartigen Erfolg und dankte Realschullehrerin Antje Fischer, die ihre Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Wettbewerb ermuntert und das Projekt betreut hat. September Positive Resonanz auf den "Tag der offenen Betriebe" für unsere Neuntklässler "Eine durchweg gelungene Veranstaltung!" - Die erste Resonanz bei den den begleitenden Lehrkräften ist überwiegend positiv. Die meisten Betriebe haben sehr viel Mühe in die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung gesteckt. Dafür möchten wir uns auch auf diesem Wege ganz herzlich bedanken. Natürlich gibt es auch kritische Stimmen. Aber allen Beteiligten fehlt ja noch die Erfahrung, war es doch die erste Veranstaltung dieser Art. Nun gilt es, die Erfahrungen auszuwerten und aus den gemachten Fehlern zu lernen. Neue Stundentafel im kommenden Schuljahr Ab dem kommenden Schuljahr wird sich die Stundentafel an den allgemeinbildenden Schulen ändern. Am gravierendsten werden die Änderungen für die Orientierungsstufe ausfallen. Ziel ist es, die Fremdsprachen und die naturwissenschaftlichen Fächer zu stärken. Im einzelnen bedeutet dies, dass schon mit Beginn des 6. Schuljahres ein Wahlpflichtfach gewählt werden muss. Dadurch wird sich die wöchentliche Pflichtstundenzahl von 28 auf 30 erhöhen. Seitens des Ministeriums wird zwar betont, dass die Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Schularten nicht gefährdet sei, eine enge Absprache vor allem mit den benachbarten Gymnasien ist jedoch unabdingbar, will man denjenigen Schülern nicht den Weg zum Gymnasium erschweren, die sich zu Beginn der Klasse 6 nicht für Französisch entschieden haben. Denn am Gymnasium ist die zweite Fremdsprache Pflicht. Auch muss überlegt werden, ob und in welcher Form noch Förderunterricht angeboten werden kann. 77 neue Fünftklässler eingeschult Mit einem Gottesdienst begann der erste Schultag für 77 neue Fünftklässler. Sie werden in drei Klassen unterrichtet. Die ersten beiden Tage standen ganz im Zeichen des Kennenlernens. Dazu hatten u. a. die "Patenklassen" ihre neuen Mitschüler zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen. Anschließend wurde ihnen von den Paten ihre neue Schule gezeigt. Das Modell der Patenklassen wird an der Schule schon seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert. Dazu übernehmen die Zehntklässler die Patenschaft für die Kleinen und helfen ihnen über die Anpassungsschwierigkeiten in den ersten Tagen und Wochen hinweg und stehen ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Umfangreiche Renovierungsarbeiten während der Ferien Von einem Dornröschenschlaf der Schule während der Sommerferien konnte keine Rede sein. Vielmehr verwandelte sie sich in eine Baustelle: Die Pausenhalle wurde mit neuen isolierverglasten Türen und Fenstern versehen, die Stufen erneuert und der Eingangsbereich für eine neue Bepflanzung vorbereitet. Die Klassen im oberen Klassentrakt und die Lehrküche erhielten einen neuen Anstrich. Auch das Lehrerzimmer wurde renoviert und mit neuen Schränken und Tischen ausgestattet. Ein Teil der alten Möbel stammte noch aus der Gründerzeit der Schule. Ethikunterricht in Klassenstufe 9 eingeführt Erstmals wird an der Augustiner-Realschule im neuen Schuljahr das Fach Ethik unterrichtet. Das Angebot gilt zunächst nur für die Klassenstufe 9, soll aber sobald wie möglich auf alle Klassenstufen ausgedehnt werden. Hauptgrund für die Einführung ist die Vielzahl von konfessionslosen oder vom Religionsunterricht abgemeldeten Schülern sowie die große Bandbreite unterschiedlicher Religionszugehörigkeiten. Für alle Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, ist nun das Fach Ethik Pflichtfach.  
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform