2007/2008 2007/2008 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011 2001/2002 2001/2002 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011 Chronik
Schuljahr 2009/2010 Juni "Mit Volldampf voraus" - 102 Schülerinnen und Schüler erhielten den Abschluss Mit   ihren   Eltern   und   Lehrern   feierten   102   Mädchen   und   Jungen   in   der   festlich   dekorierten   Turnhalle   das   Ende   ihrer   Schulzeit.   Aus   den Händen   ihrer   Klassenlehrer   bzw.   ihrer   Klassenlehrerin   Jochen   Wagner,   Peter   Lademann,   Falk   Kunstmann   und   Anne   Gärtner   erhielten   sie das   ersehnte   Abschlusszeugnis,   das   ihnen   den   Weg   in   die   Berufswelt   oder   zu   weiterführenden   Schulen   ebnet.   Realschulkonrektorin Andrea   Stabel   freute   sich,   viele   Gäste   begrüßen   zu   können,   darunter   die   Bürgermeisterin   der   Verbandsgemeinde   Hillesheim   Heike   Bohn, Stadtbürgermeister   Matthias   Stein,   viele   ehemalige   Lehrerinnen   und   Lehrern,   den   stellvertretenden   Vorsitzenden   des   Schulelternbeirats Frank   Reuter   sowie   Vertreter   des   Fördervereins.   Vorausgegangen   war   ein   beeindruckender   Gottesdienst   in   der   Pfarrkirche,   der   von   den Schulabgängern   unter   der   Leitung   von   Frau   Bartmann-Lorse   und   Frau   Brauns   selbst   gestaltet   und   von   Pater   Thörner   von   den Salesianern   Don   Bosco   in   Jünkerath   und   Pastor   Müller   von   der   evangelischen   Kirchengemeinde   zelebriert   worden   war.   Chor   und Instrumentalgruppe   der   Schule   sowie   die   Abschlussklassen   selbst   unter   der   Leitung   von   Frau   Effern   und   Herrn   Merten   sorgten   für   die musikalische   Gestaltung   des   Gottesdienstes   und   der   Feier.   In   seiner   Ansprache   verglich   Schulleiter   Peter   Steffgen   die   Schulzeit   mit einem   Karussell,   das   am   Ende   seine   Fahrt   nur   kurz   unterbricht,   um   gleich   wieder   neue   Fahrt   aufzunehmen.   In   Anlehnung   an   ein   Zitat des   Schweizers   Paul   Schibler   ermutigte   er   die   Schüler,   ihr   Lebensrad   in   Bewegung   zu   halten,   denn   „Das   Lebensrad   dreht   sich   nur,   wenn wir   in   die   Speichen   greifen.“   Den   guten   Wünschen   des   Schulleiters   schlossen   sich   Elternsprecher   Frank   Reuter   und   Schülersprecherin Gaby   Plötzer   an,   die,   passend   zur   Fußball-WM,   die   Schulzeit   in   all   ihren   Facetten   mit   einem   Fußballspiel   verglich.   Besondere   Leistungen wurden   traditionsgemäß   mit   Buchpreisen   und   Urkunden   geehrt.   Schülersprecherin   Gaby   Plötzer   erhielt   für   ihre   Verdienste   um   die Schulgemeinschaft   den   Preis   des   Ministeriums   für   Bildung,   Wissenschaft,   Frauen   und   Jugend.Den   Preis   des   Fördervereins   für   die Klassenbesten   erhielten:   Lukas   Lüttke,   10a;   Patrick   Lenzen,   10b;   Jessica   Thome,   10c   und   Marco   Schmitz,   10d.   Den   Preis   des Lehrerkollegiums   für   die   Zweitbesten   konnten   entgegen   nehmen:   Alina   Adolphy,   10a;   Judith   Schmitz,   10b;   Jennifer   Müller,   10c   und Louisa   Wirtz,   10d   Für   jahrelanges   Engagement   in   der   Schülerzeitung   wurden   Chefredakteurin   Gaby   Plötzer   sowie   die   Redakteurinnen Lisa   Eich,   Judith   Schmitz   und   Sarah   Schulten   ebenfalls   mit   einem   Buchpreis   geehrt.   Alle   vier   Klassen   verabschiedeten   sich   von   der Schule   mit   einem   eigens   einstudierten   Lied.   Einen   festlichen   Ausklang   erhielt   dieser   Tag   durch   einen   großen   Abschlussball   mit   fast   500 Gästen, den die Entlassklassen selbst organisiert hatten, im Gerolsteiner Lokschuppen. Realschullehrer Bernhard Fuchs in den Ruhestand verabschiedet Mit   Erreichen   der   Altersgrenze   wurde   Realschullehrer   Bernhard   Fuchs   in   den   wohlverdienten   Ruhestand verabschiedet.. Herr   Fuchs   unterrichtete   seit   1987   an   der   Augustiner-Realschule   in   seinen   Fächern   Mathematik,   Physik und    Technisches    Zeichnen    sowie    im    Wahlpflichtfach    Mathematik-Naturwissenschaften.    Seine    große Leidenschaft    war    seine    Video-AG,    die    er    viele    Jahre    leitete    und    auch    nach    seiner    Pensionierung ehrenamtlich weiter betreuen will. In   einer   kleinen   Feierstunde   würdigte   Schulleiter   Peter   Steffgen   seinen   Kollegen   als   ein   Urgestein   der Schule,   der   in   seinem   Beruf   stets   eine   Berufung   sah,   was   ihm   die   Sympathie   der   Schülerschaft   und   des Kollegiums   sicherte.   Im   Namen   der   Lehrerschaft   sprach   der   Personalratsvorsitzende   Peter   Lademann   dem scheidenden    Kollegen    seinen    Dank    aus    und    würdigte    vor    allem    seine    humorvolle    Art.    Auch    die Schülervertreter   verabschiedeten   sich   mit   rührenden   Worten   des   Dankes.   Musikalische   Beiträge   des Lehrerchors,   seiner   Klasse   und   der   Schulband   untermalten   die   Feier   und   viele   Geschenke   füllten   rasch einen großen Gabentisch. Sichtlich   bewegt   zeigte   sich   Bernhard   Fuchs   von   der   stimmungsvollen   Abschiedsfeier   und   versprach,   der Schule auch als Ruheständler weiterhin die Treue zu halten. Vier neue Klassen für Burkina Faso    Schülerinnen und Schüler „erlaufen“ 4400 €   „Mit diesem großartigen Spendenergebnis werden wir in Burkina Faso bis Oktober vier neue Klassen bauen.“ Mit diesen Worten dankte Charly Simonis, Vorsitzender des Hillesheimer „Solidarkreis Westafrika“ den Schülerinnen und Schülern der Augustiner-Realschule bei der Übergabe eines Schecks über 4400 €. Zum wiederholten Male hatte die Schule einen Sport-Aktionstag durchgeführt, bei dem die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre Fitness unter Beweis stellten, sondern sich ihre sportliche Leistungen im Schwimmen, Radfahren, Laufen und Walken von Sponsoren großzügig honorieren ließen. Diese hatten sie sich im Freundes- und Bekanntenkreis im Vorfeld der Veranstaltung selbst gesucht. Zudem trugen vier Schüler durch ihre Teilnahme an der Fair-Play-Tour, bei der ebenfalls um Spenden geworben wurde, zu diesem großartigen Spendenergebnis bei. Schulleiter Peter Steffgen, der die Siegerehrung vornahm, bedankte sich bei den fittesten und spendabelsten Klassen mit Urkunden und Pokalen und sprach auch der Initiatorin der Veranstaltung, Realschulehrerin Nicole Janßen-Lademann, sowie allen Lehrerinnen und Lehrern, die für die Durchführung verantwortlich waren, Dank und Anerkennung aus. Und auch die Kinder in einem der ärmsten Länder der Erde dürfen sich weiter freuen, denn es werde, so Steffgen, garantiert nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein. Berlin – wir kommen!   Fußballerinnen werden Landesmeister Riesenerfolg für unsere Mädchenmannschaft bei „Jugend trainiert für Olympia“: Nach den souveränen Siegen auf Kreis- und Regionalebene sicherte sich das Team nun auch die Rheinlandmeisterschaft und kämpft vom 19. bis 23. September beim Endturnier der 16 Landesmeister um die deutsche Meisterschaft. Bereits im vergangenen Jahr waren sie diesem Erfolg sehr nahe. Nur ein Tor fehlte damals zum Gewinn der Reise nach Berlin. In diesem Jahr machte die Mannschaft nun ihr Sommermärchen wahr. Mit einem 0:0 gegen das Gymnasium und die Realschule Kaiserslautern und einem 1:0 Sieg über das Gymnasium Münstermaifeld sicherte sich das Team um Sportlehrer Norbert Boes den Titel. Neben der Reise nach Berlin erhielt die Mannschaft eine Urkunde, einen Ball und einen Gutschein über 100 € zur Anschaffung von Sportgeräten. In der Mannschaft spielten: Madeleine Kuhl, Alina van Pütten, Elena Pidde, Janine Wergen, Katharina Jung, Lisa Bauer, Ramona Blameuser, Laura Reusch, Lena Reusch und Margarita Regehr. Mai Instrumental AG beigeisterte beim Schutzhüttenfest in Basberg Ihrem ersten Auftritt vor großem Publikum hatte die Intrumentalgruppe der Augustiner-Realschule beim Schutzhüttenfest in Basberg.Trotz Regens hatten am Sonntagnachmittag viele Besucherinnen und Besucher ihren Weg zum Schutzhüttenfest nach Basberg gefunden. Da staunten auch die jungen Musiker nicht schlecht. „Sind die alle wegen uns gekommen?“, raunte eine Fünftklässlerin, der Band „Come together“. So nennt sich das Musik-Projekt, das als Arbeitsgemeinschaft an der Realschule in Hillesheim von Musiklehrer Lars Merten ins Leben gerufen wurde.Die 15 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5-7 boten den begeisterten Festbesuchern über eine Stunde ihr buntes Repertoire aus Rock und Pop, Filmmusik und Eigenkompositionen dar. Die Songs waren für Gitarren, Keyboards, Block- und Querflöten, einige Blechblasinstrumente und die Conga arrangiert. Die Realschüler wurden durch den Beifall und die „Zugabe“-Rufe des Publikums belohnt und durften sich im Anschluss an ihren Auftritt mit Kuchen und Getränken stärken. „Das war sicherlich ein guter Auftakt für unsere Europatournee!“, scherzte die Band. März Internet, Handy und Co.      Infoabend mit geringer Resonanz Ungläubiges   Staunen,   Kopfschütteln   und   entsetzte   Mienen   waren   die   Reaktion   vieler   Eltern   bei einem   Informationsabend   der   Schule   zum   Thema   „Internetkommunikation   und   Web   2.0,   Chat   und Instant Messaging, Handy – Chancen und Risiken“. Elmar   Esseln,   Kriminalbeamter   und   Schulreferent   beim   Landesmedienzentrum,   zeigte   anhand vieler   authentischer   Beispiele,   welche   Gefahren   beim   unkritischen   Umgang   mit   den   modernen Medien   auf   die   jugendlichen   Benutzer   lauern.   Digitale   Medien,   insbesondere   Internet   und   Handy, sind   heute   ein   fester   Bestandteil   im   Leben   von   Kindern   und   Jugendlichen.   Der   kompetente   und kritische   Umgang   mit   diesen   Medien   ist   daher   ein   bedeutsames   Bildungsziel   im   Unterricht   an unserer    Schule,    aber    ohne    die    Unterstützung    durch    die    Elternhäuser    kaum    zu    leisten.    Die Erfahrung   zeigt   jedoch,   dass   vielen   Eltern   das   nötige   Grundlagenwissen   fehlt,   um   beurteilen   zu können,   welchen   Risiken   ihre   Kinder   beim   Surfen   und   Chatten   oder   bei   der   Nutzung   ihres   Handys ausgesetzt sind. Die   geringe   Resonanz   auf   das   Informationsangebot   (nur   etwa   20   Eltern   waren   unserer   Einladung gefolgt)   macht   leider   deutlich,   dass   sich   viele   Eltern   der   Bedeutung   dieser   Thematik   offensichtlich   noch   nicht   bewusst   sind.   Dennoch   soll auch im kommenden Schuljahr eine Folgeveranstaltung durchgeführt werden. Februar 10b zu Gast im Mainzer Landtag Einen   Unterrichtstag   der   besonderen   Art   erlebten   die   Schülerinnen und   Schüler   der   10b   Anfang   Februar.   Seit   Beginn   des   Schuljahres beschäftigte    sich    die    Klasse    mit    Inhalten    zum    Thema    „Das politische   System   der   Bundesrepublik   Deutschland“.   Im   Rahmen der   Lerneinheit   „Aufgaben   und   Arbeitsweise   eines   Parlamentes“ hatten   sie   nun   die   Gelegenheit,   beim   Besuch   des   Landtags   in Mainz die Arbeit unserer Parlamentarier „hautnah“ mitzuerleben. In   einer   kurzen   Einführung   durch   ein   Studenten   der   Universität Mainz   wurden   die   Schüler   auf   den   Besuch   der   Plenarsitzung   als stille   Zuhörer   vorbereitet.   Sie   erfuhren,   dass   der   Landtag   kein reines   Redeparlament,   sondern   ein   Arbeitsparlament   ist,   dessen Hauptarbeit     in     den     einzelnen     Fachausschüssen     stattfindet. Anschließend   durfte   die   Klasse   den   Plenarsaal   betreten   und   wurde durch      den      Landtagspräsidenten      persönlich      begrüßt.Sehr interessant    war    anschließend    die    „aktuelle    Stunde“    der    83. Plenarsitzung.   Sie   beschäftigte   sich   mit   den   ersten   Erfahrungen mit   der   Realschule   plus,   eine   Thematik,   der   die   Schüler   gut   folgen konnten. Im    Anschluss    daran    fand    ein    persönliches    Gespräch    mit    den Abgeordneten   der   Region,   Astrid   Schmitt   (SPD),   Herbert   Schneiders   (CDU)   und   Rita   Wagner   (FDP),   statt.   Die   Klasse   hatte   unter anderem   die   Gelegenheit,   persönliche   Fragen   zu   stellen.   Unter   anderem   interessierte   es   sie,   wie   man   Landtagsabgeordneter   wird   oder wie   die   Arbeitswoche   eines   Abgeordneten   aussieht.   Aber   auch   politische   Fragen   und   vor   allem   das   Thema   der   aktuellen   Stunde,   die Realschule   plus,   fand   das   besondere   Interesse   der   Schüler.   Im   Laufe   des   gesamten   Gespräches   stellten   sie   fest,   dass   die   persönliche Meinung   der   Abgeordneten   mitunter   von   der   Meinung   der   Fraktion abweichen   kann.Im   Laufe   des   Besuches   erhielten   die   Schüler   einen vielseitigen    Einblick    in    die    Arbeitsweise    des    Landtags    und    seiner Abgeordneten. Karnelvalsveranstaltung    eines    der    Highlights    des Schuljahres Jubel, Trubel, Heiterkeit und eine bunte Narrenschar beherrschten die närrisch dekorierte Turnhalle an Weiberdonnerstag bei unserer traditionellen Kappensitzung. Tänze, Büttenreden und Sketche aus allen Klassenstufen ließen keine Langeweile aufkommen. Höhepunkt der Veranstaltung war zweifellos der Besuch des Elferrats vom Hillesheimer Karnevalsverein samt Fanfarencorps und Prinzengarde. Wer nicht daran teilnehmen konnte oder eine bleibende Erinnerung an diese gelungene Veranstaltung haben möchte, kann gegen einen kleinen Obolus eine DVD mit der kompletten Aufzeichnung erwerben, die von unserer Video-AG erstellt wurde. Ein Vierteljahrhundert im Schuldienst Petra Breling und Norbert Boes feierten ihr Silbernes Dienstjubiläum Auf ein Vierteljahrhundert im Schuldienst blicken in diesen Tagen zwei verdiente Mitglieder unseres Lehrekollegiums zurück: Realschullehrerin Petra Breling und Realschullehrer Norbert Boes feierten im Kreise ihrer Kolleginnen und Kollegen und ehemaliger „Mitstreiter" ihr Silbernes Dienstjubiläum. Norbert Boes wurde 1956 in Trier geboren. Nach seiner Schulzeit studierte er an der Universität Bonn Sport und Geschichte und absolvierte am Studienseminar für das Lehramt an Realschulen in Trier seine Lehrerausbildung, die er 1984 mit dem 2. Staatsexamen abschlos s. Die schlechte Stellensituation zur damaligen Zeit zwangen ihn dazu, eine zweite Ausbildung als Organisationsprogrammierer in Saarbrücken zu absolvieren. Daneben arbeitete er zeitweise als Lehrer beim Landesverband „Lernen fördern" und in der JVA Zweibrücken. 1995 nahm er seinen Dienst an unserer Schule auf und nimmt seither tagtäglich den weiten Weg von seinem Wohnort Schweich nach Hillesheim auf sich. Herr Boes unterrichtet in den Fächern Sport, Geschichte, Sozialkunde und Wirtschafts- u. Sozialkunde und ist damit ein vielseitig einsetzbarer Kollege. Sein besonderes Engagement gilt dem Schulsport. Seit Jahren leitet er eine sehr erfolgreiche Fußball-AG für Jungen und Mädchen. Auch die traditionellen Schulmeisterschaften im Fußball werden von ihm organisiert und durchgeführt. Die hohe Wertschätzung, die er bei Schulleitung und Kollegium genießt, zeigt sich nicht zuletzt in einer langjährigen Tätigkeit als Personalratsmitglied und -vorsitzender. Auch bei seinen Schülerinnen und Schülern ist er sehr beliebt und ein gerne gesuchter Ansprechpartner. Petra Breling wurde 1949 in Weiden/Oberpfalz geboren. Nach ihrer Schulzeit studierte in Frankfurt/Main die Fächer Englisch und Deutsch für das Lehramt an Realschulen. Aus familiären Gründen zog es sie anschließend nach Berlin, wo sie 1975 ihr 2. Staatsexamen ablegte. In den folgenden Jahren arbeitete sie als Lehrerin an einer Realschule in Berlin-Schöneberg. Ihren Wunsch nach einem eigenen Haus in ländlicher Umgebung, weit weg vom Trubel und der Hektik der Großstadt, erfüllte sie sich mit ihrem Mann und den beiden Kindern 1990 durch den Erwerb eines kleinen Anwesens in Lissendorf. Dafür gab sie die sichere Beamtenstelle in Berlin auf. Von 1990 an war sie zunächst drei Jahre in der Erwachsenenbildung bei der VHS Daun tätig, ehe sie auf Bitten unseres damaligen Schulleiters einen personellen Engpass an unserer Schule schloss, zunächst als Vertragslehrerin und wenig später als hauptamtliche Lehrerin im Beamtenverhältnis. Wie Herr Boes ist auch Frau Breling eine vielseitig einsetzbare Lehrkraft, die neben ihren eigentlichen Fächern auch in ihren Neigungsfächern Französisch und Kunst unterrichtet. Ihr besonderes Engagement gilt der Sprachförderung unserer Schülerinnen und Schüler. Wann immer es sich organisatorisch einrichten lässt, bietet sie „English conversation" als freiwillige Arbeitsgemeinschaft an. Bei ihren Schülerinnen und Schülern erfreut sie sich wegen ihres mütterlichen Wesens, beim Kollegium aufgrund ihrer Fachkompetenz und Kollegialität großer Beliebtheit. Januar Basketballstars zum Anfassen - TBB-Profis besuchen Klasse 5b Eine Sportstunde der besonderen Art hatte jetzt die Klasse 5b der Augustiner-Realschule Hillesheim. Miladin Pekovic und George Evans vom Bundesligaverein TBB Trier haben im Rahmen der TV-Aktion „Kids unterm Korb” gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern trainiert. Auch der ehemalige Profi und heutige Marketing-Chef der TBB, James Marsh, war mit von der Partie. Dribbling, Korbleger und verschiedene Passarten standen auf dem einstündigen Trainingsprogramm. Danach erfüllten Pekovic und Evans eifrig die zahlreichen Autogrammwünsche der begeisterten Schülerinnen und Schüler. Eigene T-Shirts, Bälle, Schuhe und Poster hatten die Kinder extra zum Signieren mitgebracht. Die TBB-Spieler kamen sogar mit einer Überraschung im Gepäck und stifteten für den Sportunterricht der Schule einige Basketbälle. Im Vorfeld dieses prominenten Besuchs absolvierte die 5b selbst ein Basketballspiel in der Arena Trier, der Heimat der TBB. Im Vorprogramm des Spiels gegen Alba Berlin, das live im Fernsehen übertragen wurde und für das die Klasse Freikarten bekam, kämpften sie gegen eine andere Schulklasse. Auch dabei waren sich alle Kinder einig: „Es ist eine Ehre, dort zu spielen!” Und es gibt sie doch...!" Theater-AG der Augustiner-Realschule präsentierteihr neues Stück "Grusical" ist wohl die treffendste Umschreibung für ihr neues Stück, mit dem die Theater-AG am 17.Januar etwa 150 begeisterte Zuschauer in ihren Bann schlug. Fabelwesen, Gruselgestalten und Durchschnittsmenschen gaben sich auf der Bühne ein Stelldichein. Die abwechslungsreiche Handlung vor wechselnden Kulissen stellte nicht nur hohe Anforderungen an das schauspielerische Talent, auch gesanglich wussten die Akteure zu überzeugen. Eine besondere Herausforderung an ihr Improvisationstalent stellte die Einbeziehung der Zuschauer in das Geschehen dar. Aber auch hier zeigten sich die Schauspieler erstaunlich souverän. So war nicht verwunderlich, dass die Handlung immer wieder durch Zwischenapplaus unterbrochen wurde. Und Standing Ovations am Ende der 90 minütigen Aufführung waren der verdiente Lohn für die jungen Akteure, die unter der Leitung von Musiklehrer Lars Merten und mit Unterstützung von Kunstlehrerin Anne Gärtner fast ein Jahr lang geprobt und und eine aufwändige Bühnendekoration gestaltet hatten. Dezember Den Senioren Freude bereitet Vorweihnachtliches Konzert der Instrumental AG im Katharinenstift Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte die neu formierte Instrumental AG der Augustiner-Realschule am vorletzten Schultag im Altenheim Katharinenstift in Hillesheim. Unter der Leitung ihres Musiklehrers Lars Merten erfreuten die jungen Musiker die Senioren mit einem bunten Mix aus populären Hits der Schlagerszene und weihnachtlichen Klängen. Das kleine Orchester setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 7 zusammen. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist neben der Festigung der Beherrschung ihrer Instrumente das Zusammenspiel in der Gruppe, eine Erfahrung, die auch die Motivation zum Musizieren im Verein fördern soll. Heimleitung und Publikum zeigten sich sehr angetan von dem kleinen Konzert, sodass die Gruppe zu weiteren Veranstaltungen des Hauses eingeladen wurde. "... weil Lesen glücklich macht" Alina Rohs siegt beim Vorlesewettbewerb Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Augustiner-Realschule kamen am Dienstag, den 15.12.09, in den Mehrzweckraum, um den besten Vorleserinnen aus ihren Klassen zu lauschen und ihnen für den Schulentscheid die Daumen zu drücken. Begrüßt wurden sie von Frau Dorothea Brauns, sie leitet die Schulbücherei in Hillesheim und organisierte auch in diesem Jahr den Vorlesewettbewerb an der Schule. Frau Brauns erklärte den Jugendlichen, dass der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels eine lange Tradition in Deutschland habe und nun schon in der 51. Runde liefe. Ein Buch könne ein Schatz sein, erklärte sie den aufmerksamen Zuhörern und endete ihre kurze Begrüßung mit einem Zitat von Elke Heidenreich, die sagte, Lesen müsse so selbstverständlich werden wie Essen, Trinken oder Fernsehen, „[…] weil Lesen glücklich macht.“ Glücklich war die Schulsiegerin Alina Rohs aus Gerolstein, die die Klasse 6a besucht, bestimmt und auch die beiden Klassensiegerinnen Maike Jardzejewski, 6b, und Sabrina Breidenbach, 6c, freuten sich sehr, als alle drei jeweils ein Buchgeschenk erhielten. Doch auch die Zuhörerinnen und Zuhörer wirkten glücklich und von den vorgelesenen Geschichten inspiriert. Schulleiter Peter Steffgen, der die Siegerehrung vornahm, bemerkte verwundert, dass alle Gewinner weiblich waren, und ermutigte daraufhin die Jungen zum Lesen zu stehen. Vielleicht findet ja der eine oder andere einen kleinen Schatz in Form eines Buches zu Hause unterm Weihnachtsbaum. "Himmlischer Besuch" in den Klassen der Orientierungsstufe Auch in diesem Schuljahr bekamen unsere Orientierungsstufenschüler wieder himmlischen Besuch. St. Nikolaus höchstpersönlich in Begleitung zweier Engel und Knecht Ruprechts ließ es sich nicht nehmen, die braven Schüler mit extra großen Weckmännern zu beglücken. Da die Wirtschaftskrise inzwischen auch ein großes Loch in seine Weihnachtskasse gerissen hat, übernahm die SV großzügig die Finanzierung der Weckmänner. Die Leviten des heiligen Mannes fielen durchweg positiv aus, sodass der Schwarze Geselle fast arbeitslos war. Auch die Lehrer waren am Ende erleichtert, nachdem alle glimpflich davon gekommen waren. Erfolgsserie fortgesetzt - SPECHT beste Schülerzeitung des Landes Die Serie hält: Auch in diesem Jahr belegte unser Vogel beim Landeswettbewerb für Schülerzeitungen den ersten Platz in der Kategorie Realschulen. Gleichzeitig wurde er mit dem Sonderpreis des Ministeriums für die beste Schülerzeitung schulartübergreifend geehrt. Diese Auszeichnung ist noch höher einzuschätzen, denn in dieser Kategorie galt es, sich u. a. gegen die Konkurrenz aus den Gymnasien durchzusetzen. Einen weiteren Sonderpreis gab es vom VDR (Verband Deutscher Realschullehrer). Ein Wermutstropfen ist jedoch dabei: Wir können diesmal leider nicht für den Bundesentscheid nominiert werden, sondern müssen ein Jahr lang aussetzen, da wir in vergangenen drei Jahren stets unter den Preisträgern waren. Wir finden das schade, weil wir der Meinung sind, dass der Wettbewerb verzerrt wird, wenn man Teilnehmer ausschließt, die sich eigentlich dafür qualifiziert haben. Bildungsministerin Doris Ahnen sagte in ihrer Ansprache nach der Jury-Entscheidung: "Schülerzeitungen sind ein fester Bestandteil des Schulalltags. Sie sind ein wichtiger Beitrag zu einem offenen und diskussions- und konsensorientierten Schulklima und auch eine hervorragende Plattform zur Schulung der Ausdrucks-, Formulierungs- und Argumentationsfähigkeiten." November MdL Astrid Schmitt diskutiert mit Zehntklässlern Hohen Besuch hatten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen am 9. November. Unsere Landtagsabgeordnete Astrid Schmidt (SPD) war gekommen, um ihnen Politik etwas näher zu bringen. Mit kurzen Referaten zum Thema "Mauerfall" und "Reichspogromnacht" hatten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Diskussion vorbereitet. Aber auch ganz profane Themen kamen zur Sprache: Wie wird man Politiker? Wie sieht sein Arbeitstag aus? Was verdient man als Abgeordnete? Und Astrid Schmidt blieb keine Antwort schuldig. Sie appellierte an die Jugendlichen, mit offenen Augen und Ohren durchs Leben zu gehen und Interesse zu zeigen an allem, was um sie herum passiert. "Viel Zeitung lesen!" gab sie ihnen mit auf den Weg. Am Ende bedankten sich die Klassen bei ihr für das offene Gespräch mit anhaltendem Beifall und einem Blumenstrauß. Neuntklässler erkunden Betriebe Bereits zum dritten Mal bot sich am 3. November unseren Neuntklässlern die Gelegenheit, beim "Tag der offenen Betriebe" Arbeitsluft zu schnuppern. Die Veranstaltung ist eine Initiative der Verbandsgemeinde in Zusammenarbeit mit der Schule und wird von vielen Betrieben in der näheren Umgebung unterstützt. So besuchten auch diesmal wieder 80 Schülerinnen und Schüler in Kleinguppen, jeweils begleitet von einer Lehrperson, ihre Wunschbetriebe, rund zwanzig an der Zahl. Dort hatten sie nicht nur Gelegenheit, die Mitarbeiter mit ihren Fragen zu "löchern", vielfach durften sie sogar selbst Hand anlegen. Die dabei gemachten Erfahrungen werden nun im Sozialkundeunterricht ausgewertet und sind ein wichtiger Baustein bei der Berufsorientierung. Unser besonderer Dank gebührt allen beteiligten Betrieben sowie Herrn Linnertz von der Verbandsgemeindeverwaltung, durch deren Engagement die Veranstaltung ermöglicht wurde. Oktober Busschule an der Augustiner Realschule in Hillesheim Am Freitag, den 09.10.09 war die „Busschule“ der Rhein-Mosel-Verkehrs-GmbH zu Gast in der Augustiner Realschule in Hillesheim. Der Bustrainer Herr Willems von der RVM erklärte den Schülerinnen und Schüler der drei fünften Klassen anschaulich mit vielen Beispielen, welche Risiken und Gefahren in und am Bus lauern. Aufmerksam und sichtlich beeindruckt verfolgten die Kinder diesen etwas anderen Unterricht. „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!“ Viele Schülerinnen und Schüler der Realschule in Hillesheim sind Fahrschüler. Die Busschule ist ein weiterer Bestandteil der Verkehrserziehung, der den täglichen Schulweg der Kinder ein wenig sicherer macht. 4. Englisch-Lesewettbewerb Die „Engländer“ riefen und drei 9. Klassen mit ihren 6 Vorlesern (4 Mädchen, 2 Jungen) kamen zum diesjährigen Englisch- Vorlesewettbewerb. Im nett dekorierten Kunstsaal lauschten die KlassenkameradInnen ihren VorleserInnen. Fast wie im Hörspiel wurden zunächst die bekannten Texte vorgetragen (Es ging um eine Familie, die ihre Tochter mit zu einer Mondexpedition nehmen will.) Auch der unbekannte Text (Ein Mädchen aus Nigeria hat Probleme bei der Eingewöhnung in England.) wurde von allen souverän gemeistert. So war die Spannung groß; denn nun lag es an der „hochkarätig“ besetzten Jury, bestehend aus Frau Westhäusler (unsere ehemalige Konrektorin und Initiatorin des Wettbewerbs), Frau Breling, Herr Göden sowie Schülersprecherin Gaby Plötzer und Vorjahressiegerin Jana Dorfner, die Plätze auf dem „Treppchen“ zu vergeben. Nach eingehender Beratung stand fest: Die Siegerin 2009 heißt Melanie Stock (9c), dicht gefolgt von Nadja Jagusch (9c) und Lucas Brüggen (9a). Die drei Erstplatzierten wurden für ihre Leseleistung mit Büchergutscheinen geehrt. Die „4. Sieger“ Annika Spohr (9b), Gianna Platten (9b) und David Ott (9a) wurden wie auch die übrigen Teilnehmer mit einer süßen Überraschung getröstet. Zum Schluss dankte Frau Breling allen Mitwirkenden für die gelungene Veranstaltung und kündigte eine neue Runde für die Osterzeit 2010 an, wenn es wieder heißen wird: „English reading is fun!“ August Schulanfang für 76 Fünftklässler Für 76 Jungen und Mädchen war der 24. August ein ganz besonderer Tag: Mit einem Gottesdienst und einer kleinen Begrüßungsfeier begann für sie die die sechsjährige Schulzeit an der Augustiner-Realschule. Unter den Fittichen ihrer neuen Klassenleiter/innen Kerstin Weinacht, Carsten Göden und Antje Fischer zogen sie in ihre neuen Klassenzimmer ein und schrieben ihre Wünsche auf Kärtchen, die anschließend auf dem Schulhof von bunten Luftballons hinaus in die Welt getragen wurden. Auch der zweite Schultag stand ganz im Zeichen des Kennenlernens. Unterstützt wurden sie dabei von ihren "Paten", Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, die sie zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen hatten und ihnen danach die Schule zeigten. Die Lehrerinnen und Lehrer sahen dabei fast nur fröhliche Gesichter, ein Zeichen dafür, dass Neugier und Freude die bangen Gefühle und das Lampenfieber besiegt hatten. Unabhängig von den anstehenden Veränderungen in der Schulstruktur werden die Neuen nach der alten Stundentafel unterrichtet und den traditionellen Realschulabschluss machen, wie übrigens viele ihrer Eltern, die selbst früher unsere Schule besucht haben. Konrektorenstelle nach anderthalb Jahren Vakanz endlich wieder besetzt Seit dem 1. August ist Realschullehrerin Andrea Stabel kommissarisch mit den Aufgaben der Konrektorin betraut. Die Stelle war nach dem Ausscheiden von Realschulkonrektorin Brigitta Westhäusler anderthalb Jahre nicht besetzt. Frau Stabel war bisher an der Realschule Cochem beschäftigt. Sie unterrichtet die Fächer Deutsch, Englisch und Familienhauswesen. Neben ihren administrativen Aufgaben in der Schulverwaltung hat sie die Leitung der Orientierungsstufe übernommen, ein Amt, das Frau Hansen im vergangenen Schuljahr kommissarisch ausgeübt hat. Ich möchte ihr auch auf diesem Wege ganz herzlich dafür danken. Frau Stabel wünsche ich viel Freude und Erfolg in ihrem neuen Amt. 
v.l.: Nadja Jagusch, Lucas Brüggen u. Melanie Stock
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform