Chronik Chronik Chronik 2001/2002 2001/2002 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011
Juni Die Abschlussklassen 2011       Mai   Politik hautnah erlebt - Klasse 10c zu Besuch im Mainzer Landtag   Einen Schultag der besonderen Art erlebte die Klasse 10c bei ihrem Besuch im rheinland-pfälzischen Landtag. Zusammen mit ihrem Klassenleiter Norbert Boes und Frau Bartmann-Lorse erhielten die Schülerinnen und Schüler Zuritt zu den "heiligen Hallen" der Staatskanzlei und den Plenarsaal des Landtags, wo unsere gewählten Volksvertreter über die Geschicke der Bürger entscheiden. Neben einer Führung, bei der ihnen erläutert wurde, wie sich die Arbeit der Parlamentarier in den Fraktionen und Ausschüssen gestaltet, hatten sie auch Gelegenheit, unsere Abgeordneten Astrid Schmitt und Herbert Schneiders mit ihren Fragen zu "löchern". Unter anderem interessierte die Schüler, wie man Politiker wird, wie die Befragten zur Schulreform stehen und natürlich auch, was man als Politiker verdient. Und diese standen ihnen bereitwillig Rede und Antwort. Ein Bummel durch die Mainzer Altstadt rundete das Programm ab. Probenwochenende der Instrumentalgruppe   Vom 6. bis 8. Mai war das Jugendhüttendorf Manderscheid die „Residenz" unserer Instrumentalgruppe unter der Leitung von Herrn Merten. Vier neue Stücke wurden erarbeitet und alte aufgefrischt. Geprobt wurde tagsüber in Kleingruppen, abends und am Sonntagvormittag in kompletter Besetzung. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz: Das herrliche Wetter lud ein zu Wasserschlachten, einem Fußballmatch gegen eine andere Gruppe und einer Wanderung mit Spieleinlage. Und last but not least trug das gute Essen dazu bei, dass die Probenfreizeit zu einem besonderen Erlebnis wurde.   April Auftritt der Instrumentalgruppe "Come together" beim 10jährigen Firmenjubiläum des Autohauses Thull   Am Samstag, dem 2. April feierte das Autohaus Thull in Hillesheim sein 10jähiges Firmenjubiläum. Neben einer Reihe von Vorführungen, u.a. durch die Polizei und die Feuerwehr, sorgte unser junges Ensemble für die musikalische Umrahmung des Programms. Und die jungen Musiker wurden fürstlich dafür belohnt! Die Firmenleitung spendete ihnen den Reinerlös der Veranstaltung, stolze 460 Euro! Auch an dieser Stelle möchte wir uns noch einmal ganz herzlich dafür bedanken.     Michelle Okovic Siegerin beim Englisch-Vorlesewettbewerb   Michelle Okovic, Klasse 8c, wurde Schulsiegerin beim diesjährigen Englisch-Vorlesewettbewerb. Sie setzte sich Parallelklassen durch. Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Schule in den achten Klassen einen Vorlesewettbewerb im Fach Englisch. Zunächst ermitteln dabei die einzelnen Klassen ihre beiden Klassensieger, bevor der Schulentscheid ansteht. Hier gilt es neben einem eingeübten auch einen unbekannten Text zu lesen. Die Jury, in diesem Jahr besetzt mit den beiden Englischlehrerinnen Frau Breling und Frau Neukirch sowie der Vorjahressiegerin Michelle Fischer (9b) und dem Schülersprecher Nils Reuter (9a), beurteilt dann Textverständnis, Aussprache und Lesetechnik. Moderiert wurde der „English Reading Contest” erstmalig von zwei Schülerinnen, Hannah Wirtz und Michelle Roumen (beide 9c), die souverän auf Englisch durch das Programm führten. Konrektorin Andrea Stabel hatte zur Preisverleihung für alle Teilnehmer eine süße Überraschung mitgebracht. Sie gratulierte besonders den drei Erstplatzierten und überreichte jedem einen Büchergutschein des Fördervereins sowie eine Urkunde. Reading is fun! Das Foto zeigt die strahlende Siegerin Michelle Okovic (vorne rechts), die anderen Teilnehmer Angelika Neumann, Oliver Fries, Janna Heinz, Luisa Herzog, Lisa Bogs sowie die beiden Moderatorinnen Hannah Wirtz und Michelle Roumen.   März   Option eingelöst: Augustiner-Realschule plus wird Ganztagsschule   Nun ist es amtlich: Die Schule kann im kommenden Schuljahr mit einem Ganztagsangebot starten. Für die neuen 5. Klassen wurden 65 Kinder angemeldet. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr trotz allgemein zurückgehender Schülerzahlen. Wir sehen dies als Vertrauensbeweis der Elternschaft für unsere Schule. Für uns verbindet sich damit die Verpflichtung, alles zu tun, um diesem Vertrauen gerecht zu werden. Das neue 5. Schuljahr startet mit zwei Halbtagsklassen mit je 24 Kindern und einer Ganztagsklasse mit 17 Kindern. Für die Schülerinnen und Schüler, die sich für das additive Angebot entschieden haben, werden wir ein attraktives Programm zusammenstellen, bei dem Hausaufgabenbetreuung und Lernförderung im Mittelpunkt stehen. Ergänzt wird dieses Angebot durch attraktive Projekte und Arbeitsgemeinschaften, die den unterschiedlichen Interessen und Begabungen der Schüler Rechnung tragen sollen. Für die künftigen 10. Klassen steht mit "Fit for Future" die Vorbereitung auf den Besuch der gymnasialen Oberstufe und anderer weiterführender Schulen im Mittelpunkt. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Eltern bedanken, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben!   40 Jahre im Schuldienst - Bernhard Reck feiert seltenes Dienstjubiläum   Im Kreise seiner Kolleginnen und Kollegen feierte Lehrer Bernhard Reck dieser Tage sein 40jähriges Dienstjubiläum. Geboren wurde er 1949 in Saarbrücken. Nach Wehrdienst und Studium an der Pädagogischen Hochschule des Saarlandes begann er seine Lehrertätigkeit 1972 an der damaligen Volksschule Dreis-Brück. Mit Beginn des Schuljahres 1973/74 wurde er an die Hauptschule Hillesheim versetzt, wo er seine 2. Lehrerprüfung ablegte und bis zum Zusammenschluss von Haupt- und Realschule zu Beginn des laufenden Schuljahres unterrichtete. Seitdem ist er von Schülern, Eltern und Kollegen geschätztes Mitglied des neuen Lehrerkollegiums. In den langen Jahren seines Berufslebens reichte sein Engagement stets weit über den eigentlichen Unterricht hinaus. Mit seiner großen Erfahrung setzte er sich für die Weiterentwicklung seiner Schule ein. 16 Jahre lang war er als Verbindungslehrer ein wichtiger Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler. Auch die Gründung des schulischen Mofakurses, den er viele Jahre lang leitete, geht auf seine Initiative zurück. Außerhalb der Schule engagierte sich Bernhard Reck in vielen Vereinen, wo er in den Vorständen aktiv mitwirkte. Als zweiter Beigeordneter im Gemeinderat war er 16 Jahre lang mitverantwortlich für die Geschicke seiner Heimatgemeinde Dreis-Brück. Heute widmet er sich in seiner freien Zeit vor allem seiner Familie. Er hat vier erwachsene Kinder und ist stolzer Opa von acht Enkelkindern. In seiner Laudatio würdigte Schulleiter Peter Steffgen Bernhard Reck als einen Lehrer mit Leib und Seele, dem die Schule viel zu verdanken habe, und dankte ihm im Namen der Schulgemeinschaft für sein segensreiches Wirken zum Wohle der ihm anvertrauten Schülerinnen und Schüler. Er überreichte ihm die Urkunde mit den Glückwünschen des Ministerpräsidenten. Diesen Glückwünschen schloss sich der Personalrat an und bedankte sich mit einem Geschenk des Lehrerkollegiums, das es sich nicht nehmen ließ, dem Jubilar mit einem Ständchen zu gratulieren.                                 Februar   "Waffeln für Bildung" - ein Projekt der Ethikgruppe der 6. Klassen   so lautete das Motto einer Verkaufsaktion der Ethikschüler der 6. Klassen der Augustiner-Realschule plus, die thailändischen Mädchen zugute kommt. Im Unterricht hat sich die Gruppe mit dem Thema Kinderrechte, speziell mit dem Recht auf Bildung, beschäftigt. In vielen Ländern haben Kinder keine Gelegenheit zu einem Schulbesuch, weil ihre Eltern arm sind und oft auf den Zusatzverdienst der Kinder angewiesen sind. Deshalb beschloss die Gruppe, ein Projekt von „terre des hommes“ zu unterstützen. Thailändische Mädchen aus verarmten Familien werden dabei in einem Internat ausgebildet, um nicht als Prostituierte arbeiten zu müssen. Am Elternsprechtag im November präsentierten die Schüler ihr Unterrichtsprojekt, verkauften Waffeln und nahmen einen Betrag von 91€ ein. Am letzten Markttag, Donnerstag, den 17.02.11, zeigten sie ihre Unterrichtsergebnisse in einer kleinen Ausstellung in der Volksbank und nahmen beim Verkauf von „Waffeln für Bildung“  263,30€ ein. Ganz herzlich möchte sich die Gruppe bei den Mitarbeitern und dem Leiter der Volksbank, Herrn Sünnen, bedanken, weil sie Ausstellung und Verkauf in ihren Räumen ermöglichten und ihrerseits kostenlos Kaffee für die Aktion zur Verfügung stellten. So kann die Ethikklasse einen Betrag von insgesamt 356,30€ für das Bildungsprojekt an „terre des hommes“ überweisen.     Kooperation mit dem VFL Hillesheim erweitert schulisches Sportangebot   Dank einer Kooperationsvereinbarung mit dem VFL Hillesheim kann der Schulsport demnächst um ein weiteres attraktives Angebot bereichert werden. Anfang April soll unter der Leitung eines erfahrenen Sportpädagogen eine Leichtathletikgruppe ins Leben gerufen werden. Das Angebot richtet sich zunächst an die Schülerinnen und Schüler der Altersgruppe 12 bis 16 Jahre. Sollte die Schule Ganztagsschule werden, ist natürlich auch die Einbeziehung der Orientierungsstufe ins Auge gefasst. Die neue hochmoderne Sportanlage mit Kunstrasenplatz, Tartanbahn und Wurf- und Sprunganlagen bietet optimale Voraussetzungen für die Nutzung durch die Schulen.   Januar   Trierer Basketballprofis zu Gast bei der 7b   Ein besonderes sportliches Erlebnis hatte jetzt die Klasse 7b.  Sie hatte im Rahmen der TV-Aktion „Kids unterm Korb“, die in Zusammenarbeit mit dem TBB Trier durchgeführt wird, eine Basketballtrainingsstunde gewonnen. Auf dem zweistündigen Programm mit dem Bundesligaprofi Bill Borekambi und TBB-Jugendtrainer Adam Radomirovic standen verschiedene Passarten, Dribbling und Korbleger. Danach gaben die beiden Profis bereitwillig Antworten auf die zahlreichen Fragen der Klasse bezüglich des Profisports und erfüllten gerne die Autogrammwünsche der begeisterten Schülerinnen und Schüler. Als Überraschung stifteten die TBB-Spieler sogar einige Basketbälle für den Sportunterricht der Schule. Mit   den   Tipps   der   Profis   ausgestattet   bestritt   die   Klasse   7b   ein   paar   Tage später   ein   Basketballspiel   in   der   Heimat   des   TBB,   der   Arena   Trier.   Im Vorprogramm   des   Spiels   gegen   Alba   Berlin,   für   das   die   Klasse   Freikarten bekam,   kämpften   sie   gegen   eine   andere   Schulklasse.   Das   anschließende Profispiel   verfolgten   die   Schülerinnen   und   Schüler   mit   großer   Begeisterung. Basketball gehört mit Sicherheit zu ihren neuen Lieblingssportarten.   Dezember   Option erteilt: Unsere Schule kann Ganztagsschule werden!   Große Freude bei der Schulgemeinschaft der Augustiner-Realschule plus, denn die Vorarbeit hat sich gelohnt. Unser Konzept für die Einrichtung einer Ganztagsschule hat das Bildungsministerium überzeugt. Als eine von drei weiterführenden Schulen im Aufsichtsbereich der ADD Trier erhielten wir die Errichtungsoption. Ob die GTS im Sommer wie geplant ihre Arbeit aufnehmen kann, hängt nun von der Zahl der Anmeldungen ab. Mindestens 54 Anmeldungen werden benötigt. Wir sind alle gespannt, wie sich Eltern und Schüler entscheiden werden.   Instrumental-AG „Come together“  besucht das Altenheim in Hillesheim Am Mittwoch, den 15.12.10 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Realschul-Combo „Come together“ das Hillesheimer Altenheim. Die Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich über den Besuch der jungen Generation und die ihnen dargebrachten Melodien. Auf dem Programm standen neben Weihnachtsliedern auch Filmmusik und Klassiker der Popgeschichte. Nicht nur der Applaus war in diesem Fall der Lohn der jungen Künstler, sie freuten sich auch über die Süßigkeiten, die ihnen die Älteren zukommen ließen. Für die Bewohner/Innen war dieser Besuch der Kinder wie schon im vergangenen Jahr eine willkommene Abwechslung. Auch den Musikern gefiel es, ihre Begeisterung weiterzugeben und damit anderen eine Freude zu bereiten.     Schule schließt Kooperationsvertrag mit der Kreishandwerkerschaft   Im Beisein von Landrat Heinz Onnertz und Astrid Schmitt, MdL, sowie Vertretern aus Handwerk und Schule, unterzeichneten Schulleiter Peter Steffgen und Kreishandwerksmeister Herbert Lames eine Kooperationsvereinbarung.   Die Kreishandwerkerschaft MEHR will mit der Kooperation die Vernetzung von Handwerk und Schule stärken, um motivierten Nachwuchs zu finden, ihn fürs Handwerk zu begeistern und einen guten Übergang zwischen Schule und Beruf zu ermöglichen.  Kernpunkte der Vereinbarung sind Hilfestellung bei der Suche nach Praktikums- und Lehrstellen sowie die Durchführung Betriebsbesichtigungen im Handwerk für Schüler- oder Lehrergruppen Auch kommen „Meistern im Unterricht“ zum Einsatz, das sind von der Kreishandwerkerschaft geschulte Handwerksmeister, die im Rahmen eines Unterrichtsbesuchs praxisnah aus Ihrem Arbeitsalltag berichten. Der 1. Beigeordneten der VG Hillesheim Helmut Schmitz gratulierte in seinem Grußwort zur erfolgreichen Kooperation.   Glückliche Siegerin im Vorlesewettbewerb 2010: Luca Plaumann aus Basberg   Mit dem Klassiker von Michael Ende „Die unendliche Geschichte“ konnte Luca Plaumann aus der Klasse 6c den Vorlesewettbewerb für sich entscheiden. Sie überzeugte mit sehr guten Leistungen in Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis ihr großes Publikum und die Jury. Dieser fiel das Urteil schwer angesichts der anderen guten Leserinnen und Leser, die ihre Klassen mit interessanten Jugendbüchern in den Bann zogen. Schulleiter Peter Steffgen, der die vom Förderverein gespendeten Buchpreise auch an den zweiten und dritten Preisträger Marius Well und Dennis Nehr vergab, erzählte den Schülern von seinen eigenen unvergessenen Winnetou-Leseabenteuern in seiner Jugend. Auch ohne spektakuläre Verfilmungen bieten viele Bücher generationenübergreifende neue Einblicke. Nicht umsonst beschäftigen sich zur Zeit die Realschüler mit dem aktuellen Schreibwettbewerb „Karl May junior: Eine Feder für Winnetou“. Wer die Fortsetzung des unbekannten Buchausschnitts einer Folge der „Wilden Hühner“ von Cornelia Funke lesen möchte, findet sie in der Schulbücherei. Die anderen „Leseratten“ des Wettbewerbs heißen: Jana Eich, Klaudia Kondraciuk-Steidt, Benedikt Michels und Esther Müller. Alle Jahre wieder... Der Nikolaus mit großem Gefolge beschert unsere Jüngsten    Einer guten alten Tradition folgend hat die SV auch in diesem Jahr wieder tief in ihre Kasse gegriffen, um den heiligen Mann bei seinem Besuch in den 5. und 6. Klassen zu unterstützen. So gab es nicht nur Ruten und mahnende Worte für die Klassen, sondern vor allem viel Lob. Auch die Lehrerschaft kam wider Erwarten glimpflich davon und konnte aufatmen. Und weil keine groben Verstöße gegen die himmlische Ordnung zu beklagen waren, durften sich alle Schülerinnen und Schüler über einen großen Weckmann freuen. Unserem Hausfotografen gelang sogar ein Schnappschuss von der ansonsten recht scheuen himmlischen Abordnung.   Heike Ballmann neue Vorsitzende des Fördervereins   Am 1. Dezember fanden die Vorstandswahlen des Fördervereins statt. Trotz der widrigen Verkehrsverhältnisse war die Versammlung beschlussfähig, sodass ein neuer Vorstand gewählt werden konnte. Dieser setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzende: Heike Ballmann (Oberbettingen, Stellvertreterin: Annette Malburg (Hillesheim), Kassenwart: Ivonne Weber  (Jünkerath), Schriftführerin: Andrea Stabel (Kerpen), Beisitzerin: Eva Bernardy (Hillesheim)   An dieser Stelle gilt unser besonderer Dank dem ausscheidenden Vorstand für das große Engagement in den vergangenen Jahren. Ein herzliches Dankeschön, verbunden mit dem Wunsch auf eine erfolgreiche Arbeit, auch an den neuen Vorstand für die Bereitschaft, den Verein weiter zu führen. November  "In der Hölle ist der Teufel los"  Aufführung der Theater -AG  vor begeistertem Publikum Wenn Petra, die Urlaubsvertretung von Petrus, selbst kleine Sünderlein nicht mehr in den Himmel lässt und die Hölle wegen Überfüllung ihre Tore schließt, dann hat Gevatter Tod ein Problem: Auf der Erde kann niemand mehr sterben… Ein begeistertes Publikum in der gut gefüllten Schulturnhalle feierte die Premiere des neuen Stücks der Theater-AG unter der Leitung von Realschullehrer Lars Merten. Mit Witz und Esprit, gewürzt mit Slapstick-Einlagen und Gesangsbeiträgen, bot das Stück alles, was die Lachmuskeln beim Publikum strapazierte und Spannung bis zum „Schlussvorhang“ garantierte. Für den richtigen Rahmen sorgten fantasievolle Kostüme und aufwändige Kulissen, die von den Akteuren unter der Leitung von Kunstlehrerin Anne Gärtner selbst hergestellt wurden. Zusätzlich zauberten „Special Effects“ himmlische und höllische Stimmung auf die Bühne. Fast ein ganzes Jahr lang haben fast 40 Schülerinnen und Schüler vor und hinter den Kulissen für diesen Auftritt geprobt. Lang anhaltender Beifall des Publikums und am Ende eine gut gefüllte Spendendose waren der Lohn für das große Engagement der jungen Schauspielertruppe. Für Mitschüler und die Kinder der Grundschule boten die weiteren Aufführungen eine willkommene Abwechslung im Schulalltag.   Gute Resonanz zum "Tag der offenen Betriebe"   Bereits zum 4. Mal hatten unsere Schülerinnen und Schüler am am 11. November, dem "Tag der offenen Betriebe" Gelegenheit, Arbeitsabläufe und Berufsbilder in Betrieben ihrer Wahl kennenzulernen. Begleitet von Lehrkräften besuchten sie in Kleingruppen Firmen, die sie sich abhängig von ihrer persönlichen Interessenlage im Vorfeld selbst ausgesucht hatten. Diese hatten sich auf die Besucher hervorragend vorbereitet. Viele Firmen boten ihnen nicht nur Informationen, sondern auch die Gelegenheit, selbst Hand anzulegen, was von den Schülerinnen und Schülern begeistert angenommen wurde. Unser besonderer Dank gilt deshalb allen Firmen, die sich an der diesjährigen Aktion beteiligt haben: Zahnarztpraxis Dalle u. Trost, Blumen Dissemond, Volksbank Eifel Mitte, Lisas Landleben, Buchhandlung Lesezeichen, Bilstein & Siekermann, Fotostudio Regnery, Kindergarten Kunterbunt, Integrative Kindertagesstätte, Verbandsgemeinde Hillesheim, Alten- u. Pflegeheim Katharinenstift, Salon Anita (alle Hillesheim) St. Elisabeth Krankenhaus Gerolstein, PREMOSYS GmbH (Hillesheim/Wiesbaum), Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG, Prüm Türenwerk GmbH (Weinsheim), Andreas Stihl AG & Co (Weinsheim), FELUWA Pumpenwerk (Mürlenbach). Unser Foto zeigt eine Mädchengruppe nach dem Besuch in der Integrativen Kindertagesstätte Hillesheim. MdL Astrid Schmitt und Herbert Schneiders diskutierten mit Zehntklässlern  Der 9. November gilt als Schicksalstag der Deutschen: 9. November 1848 : Erschießung von Robert Blum in Wien: Anfang vom Ende der Märzrevolution in den Staaten des Deutschen Bundes 9. November 1918 : Novemberrevolution: Maximilian von Baden verkündet eigenmächtig die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. 9. November 1918 : Sozialdemokrat Philipp Scheidemann ruft die Deutsche Republik und Karl Liebknecht die deutsche Räterepublik aus 9. November 1923 : Hitler-Ludendorff-Putsch in München 9. November 1938 : Novemberpogrome („Reichskristallnacht“) und Beginn der offenen Verfolgung der Juden in Deutschland 9. November 1989 : der Mauerfall und Beginn der Wiedervereinigung Dies nehmen die Abgeordneten des Landtags zum Anlass, in die Schulen zu gehen und mit Schülerinnen und Schülern über ihre Arbeit zu sprechen und ihr Interesse an Politik zu wecken. Mit Astrid Schmitt und Herbert Schneiders waren gleich zwei hochrangige Politiker der Einladung unserer Schule gefolgt und stellten sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Diese hatten sich mit Referaten auf den Besuch vorbereitet, was den Gästen sichtlich imponierte, wie unser Foto zeigt. Oktober  Neuer Schulelternbeirat gewählt   Am 30. September wurde unser Schulelternbeirat neue gewählt. Hier das Ergebnis: Schulelternsprecher: Erich Hennes (Oberbettingen) Stellvertreter: Frank Reuter (Hillesheim) Mitglieder: Beate Herrmann (Niederbettingen), Hedwig Engeln (Pelm), Thomas Heintz (Leudersdorf), Simone Offermanns (Oberbettingen), Ulrich Linden (Hillesheim), Daniela Demoulin (Oberbettingen), Rainer Zapp (Gerolstein), Christian Matheis (Gerolstein) Ein herzliches Dankeschön an die neuen Mitglieder für ihre Bereitschaft zur Mitgestaltung der neuen Schulen. Ebenso herzlich danke ich den ausgeschiedenen Elternbeiratsmitgliedern für die Unterstützung und die vielen Anregungen bei der Vorbereitung zum Start der Realschule plus. September Klasse 6b holt Landessieg beim Wettbewerb "Apfelpause   „Ihr von der AOK, ihr glaubt es kaum, hier stand mal ein Apfelbaum.” Mit dieser Zeile beginnt der Rap, mit dem sich die Klasse 6b an der Aktion des AOK-Kindermagazins „jojo” beteiligt hat. Vor gut einem Jahr bekamen die Schülerinnen und Schüler - wie die anderen damaligen Fünftklässler auch - im Begrüßungsgottesdienst der Schule einen eigenen Apfelbaum geschenkt. Schließlich war dessen Motto „Wachsen wie ein Baum”. Doch nach ein paar Monaten ist der Baum auf einmal zerstört. „Jetzt steht die 6b ohne Baum da, na logisch sind wir traurig, das ist doch klar!” Zufällig entdeckte ein Schüler der Klasse fast zeitgleich im Kindermagazin „jojo” den Wettbewerb, bei dem Klassen in ganz Deutschland Apfelbäume gewinnen können. Die Preisfrage ist einfach: Warum wollt ihr den Baum unbedingt haben? Malen, schreiben, dichten - der Phantasie sind für die Begründung keine Grenzen gesetzt. Für die 6b ist schnell klar: wir rappen. Und der Inhalt des Raps liegt auf der Hand, die eigene Geschichte, das „Schicksal” des eigenen Baums. „Ihr seht, ein neuer Baum muss her, für die AOK ist das doch sicher nicht schwer.” Der Text wird natürlich auf Kassette aufgenommen, so dass die Jury ihn nicht nur lesen, sondern auch hören kann. Über 200 Schulen beteiligten sich deutschlandweit an der Aktion, doch für jedes Bundesland gab es nur einen Baum. Jetzt überbrachten Frau Müller von der „jojo”-Redaktion und Frau Pinn, AOK-Ernährungsexpertin, die frohe Botschaft: In Rheinland-Pfalz heißt der Sieger 6b! Der Apfelbaum ist zwar noch klein, die Freude darüber jedoch riesig. Begeistert pflanzten die Schülerinnen und Schüler den Baum und hängten ihm gute Wünsche an seine Äste. Dazu gab es leckeren Apfelsaft und frische Äpfel, um die Zeit bis zur ersten eigenen Ernte etwas zu verkürzen. Und natürlich präsentierte die Klasse noch einmal ihren Rap. Spätestens jetzt sind sich alle Schülerinnen und Schüler einig:”A O K, das weiß die 6b, steht für Apfelbaum-Organisations- Komitee”. Fußballerinnen belegen Platz 14 auf Bundesebene Dass es für unsere Fußballmädels nicht zu einem vorderen Platz auf Bundesebene gegen die favorisierten Mannschaften aus anderen Bundesländern reichen würde, war eigentlich von vornherein klar. Aus diesem Grund reisten unsere Spielerinnen mit Trainer Norbert Boes ohne großen Erwartungsdruck zum Bundesfinale nach Berlin. Ihr Motto: "Dabeisein ist alles!" Dennoch kehrten sie nicht sieglos von der Reise zurück. Mit einem souverän herausgespielten 8:1 gegen die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen erkämpften sie den 14. Platz. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass sie sich als einzige Realschule für das Endturnier qualifiziert hatten. Die Tage in Berlin werden für alle unvergesslich bleiben, denn neben dem Wettkampf wurde ein umfangreiches und attraktives Rahmenprogramm geboten.   "Schülerbegleiter" helfen bei Gewalt und Mobbing Vandalismus, Gewalt unter Schülern und Mobbing in Zügen und Bussen geben immer wieder Anlass zu Verärgerung bei allen Beteiligten. In den Zügen fahren häufig keine Zugbegleiter mehr mit, die solches Treiben verhindern könnten. Aus diesem Grund hat sich unsere Schule einem Pilotprojekt „Schülerbegleiter“ der Bundespolizei Trier angeschlossen. In Zusammenarbeit mit Lehrern, dem Schulsozialarbeiter und Eltern wurden besonders geeignete Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 15 Jahren ausgewählt und für ihre neue Aufgabe geschult. Ihre Aufgabe ist es, Konfliktsituationen richtig einzuschätzen und –wenn möglich- zu helfen, ohne sich selbst zu gefährden. Das ist die Zielrichtung. Gleichzeitig wird die Zivilcourage gefördert. Während der Fahrt sind die Schülerbegleiter Ansprechpartner für ihre Mitschüler. Gleichzeitig sollen sie als Vorbilder agieren. Nach erfolgreicher Ausbildung wurden ihnen jetzt die Ausweise vom Präventionsbeauftragten der Bundespolizei Polizeihauptkommissar, Ralf Weiler, überreicht. Pausensport gegen Bewegungsmangel Kinder haben einen instinktiven Bewegungsdrang. Der Mangel an körperlicher Aktivität von Kindern ist jedoch mittlerweile zu einem ernsten Problem nicht nur für die Familien sondern für die gesamte Gesellschaft geworden. Etwa jedes 5. Kind ist übergewichtig. Die Folgen von Bewegungsmangel reichen über mangelnde körperliche Fitness, Haltungsschäden, gesteigerte Aggressivität bis zu geringerer geistiger Leistungsfähigkeit. Ursache für die im Vergleich zu früheren Generationen geringe körperliche Aktivität von Kindern ist, dass Spiel- und Bewegungsräume für Kinder vor allem durch den immer noch zunehmenden Straßenverkehr immer kleiner werden und dass die Nutzung von elektronischen Medien immer noch steigt. Aber auch die geringe Wertschätzung des freien Spiels im Freien durch Eltern und andere Erwachsene trägt dazu bei. Die Augustiner-Realschule plus versucht diesem Phänomen durch zusätzliche Angebote neben dem normalen Sportunterricht entgegen zu wirken. Eines davon ist der Pausensport, bei dem sich die Kinder austoben dürfen. Das Besondere daran: Dieses Angebot wird von speziell dafür ausgebildeten Schülerinnen und Schülern, den sogenannten „Schülerassistenten“, durchgeführt. Auf Initiative von Sportlehrerin Nicole Janßen-Lademann absolvierten sie an vier Wochenenden eine Ausbildung durch Referenten des Landessportbunds  und wurden für ihr Engagement mit Urkunden und einer großen, prall gefüllten Spielekiste im Wert von 1000.-€ belohnt, die alles enthält, damit die Pause zu einem Erlebnis werden kann. Um den neuen Fünftklässlern Lust auf die Spielepause zu machen, organisierten sie jetzt einen Spielenachmittag zum Kennenlernen ihres Angebots, der bei den Kindern auf große Resonanz stieß, wie das Foto beweist. Die nächste Ausbildung findet übrigens an der Augustiner-Realschule plus statt. Der Lohn dafür ist eine Kletterwand für die Schule, die in Kürze auf dem Schulhof installiert wird. August Großes pädagogisches Angebot dank optimaler personeller Ausstattung   Dank einer optimalen Besetzung mit Lehrkräften startet die neue Schule mit einem breiten pädagogischen Angebot. So wird der Unterricht in den neuen 5. Klassen in den Hauptfächern im Team erteilt, d.h., dass je 2 von vier bzw. fünf Wochenstunden doppelt mit Lehrkräften besetzt sind, was eine optimale Förderung schwächerer Schülerinnen und Schüler ebenso ermöglicht wie die Förderung der leistungsstärkeren. In den Hauptschulklassen wird der Unterricht wie schon in den vergangenen Jahren in vielen Fächern ebenfalls durch Lehrerteams erteilt. Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die nach dem Realschulabschluss zum Gymnasium wechseln möchten, gibt es Vorbereitungskurse in den Hauptfächern auf freiwilliger Basis. Daneben bieten wir ein breites Spektrum an freiwilligen Arbeitsgemeinschaften an, die allen Begabungsrichtungen entgegenkommen: English Conversation, Fußball für Jungen u. Mädchen, Golf, Textverarbeitung, Mikroskopieren, Töpfern, Chor/Orchester, Theater, Mofakurs, Schülerzeitung, Video-AG und Streitschlichtung. Außerdem besteht die Möglichkeit, an einer Hausaufgabenbetreuung durch Lehrkräfte teilzunehmen. Den Teilnehmer/innen wird auch ein Mittagessen zum Preis von 3.-€ angeboten. Einkommensschwache Eltern können dazu einen Zuschuss beantragen. Auskunft erteilt das Sekretariat.   62 neue Fünftklässler eingeschult   Mit 62 Schülerinnen und Schülern in den neuen fünften Klassen hat die neue Schule ihre Arbeit aufgenommen. Sie bilden drei Klassen mit 20 bzw. 21 Kindern. Der erste "Unterrichtstag" endete mit einem Luftballonwettwerb. Kleine Kärtchen mit den den Wünschen der Kinder für ihre Schulzeit trugen die Ballons davon. Die ersten beiden Tage standen ganz im Zeichen des Kennenlernens. Nach einem gemeinsamen Frühstück, zu dem die "Patenklassen" eingeladen hatten, wurde ihnen die Schule von ihren "Paten" gezeigt. Außerdem erhielten die Kinder durch den Förderverein ein Begrüßungsheft mit vielen wissenswerten Dingen über ihre neue Schule. Schön zu beobachten war, dass die anfängliche Schüchternheit einiger schnell vergessen war und der Neugier wich. Man sah fast nur fröhliche Gesichter.     Schule erhält Defibrilator dank großzügiger Sponsoren   Dank der großzügigen Unterstützung durch heimische Firmen konnte jetzt für die Schule ein Defibrilator angeschafft werden, der im Notfall Leben retten kann. Das Gerät sowie eine Hinweistafel mit den Firmenlogos der Sponsoren wurde im Eingangsbereich der Turnhalle installiert. So können auch die vielen Vereine, welche die Turnhalle nutzen, im Notfall auf das Gerät zurückgreifen. Inzwischen wurden 56 Schülerinnen und Schüler, die an einem Lehrgang in Erster Hilfe an unserer Schule teilgenommen haben, in den Umgang mit dem Gerät eingewiesen. Die Schule möchte sich auf diesem Wege noch einmal herzlich bei allen Sponsoren bedanken.
Schuljahr 2010/2011
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform