Chronik Chronik Chronik 2. Schulhalbjahr 2. Schulhalbjahr 2001/2002 2001/2002 2002/2003 2002/2003 2003/2004 2003/2004 2004/2005 2004/2005 2005/2006 2005/2006 2006/2007 2006/2007 2007/2008 2007/2008 2008/2009 2008/2009 2009/2010 2009/2010 2010/2011 2010/2011
August
Mit drei 5. Klassen ins neue Schuljahr Am Montag, dem 19. August begann für 54 Jungen und Mädchen ihre Schulzeit an der Augustiner-Realschule plus. Wie in den vergangenen Jahren konnten drei Klassen gebildet werden, davon eine Ganztagsklasse mit rhythmisiertem Unterricht. Die ersten beiden Tage standen ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens und der Erkundung der neuen Schule, wobei die Kleinen von ihren Paten aus den 10. Klassen unter die Fittiche genommen worden. Der erste Schultag endete wir immer mit einem Luftballonwettbewerb. Die Eltern wurden durch Mitglieder des Fördervereins bewirtet und konnten sich bei Kaffee und Kuchen stärken. Am zweiten Tag luden die Patenklassen zu einem gemeinsamen Frühstück ein und zeigten den Schulneulingen anschließend bei einem Rundgang die Schule und ihre Einrichtungen. Richtig los mit Fachunterricht ging es dann am Mittwoch, dem 21.August.
Kaiserwetter und tolle Leistungen bei den Bundesjugendspielen Bei kühlem und nebeligem Wetter begannen die diesjährigen Bundesjugendspiele am Dienstag, dem 24. September, auf der zentralen Sportanlage. Doch das Bibbern hatte schnell ein Ende, als sich gegen 10 Uhr der Nebel auflöste und einem strahlend blauen Himmel wich. Dementsprechend gut war die Stimmung unter den rund 450 Schülerinnen und Schülern, die vor allem in den Wettkampfpausen die Sonne genossen. Sicherlich trug das Kaiserwetter auch dazu bei, dass viele ihre persönlichen Bestleistungen steigern konnten und für ihren sportlichen Ehrgeiz mit einer Sieger- oder  Ehrenurkunde belohnt wurden. Kritisch angemerkt werden muss jedoch, dass viele ohne angemessene Kleidung erschienen waren und in den ersten beiden Stunden froren. Dies erhöht nicht nur das Risiko, sich eine Erkältung zu holen, es steigert auch die Verletzungsgefahr. Aufgabe der Eltern müsste es sein, darauf zu achten, dass die Kinder einen Trainingsanzug oder zumindest lange Hose und Pulli dabei haben.
„Zivilcourage trainieren“   Das war die Losung für 6 Schülerinnen und Schüler der ARS plus am 30.09. und 01.10.2013 Gemeinsam mit Trainern der Bundespolizei unter Leitung von Herrn Weiler und unserer Schulsozialarbeiterin Irene Berger-Walk nahmen Klassensprecher der 8. /9. Klassen und Streitschlichter der Schule an diesem Workshop in der Jugendbildungsstätte Don Bosco Jünkerath teil. Die Schüler hatten die Gelegenheit, ihre bisherigen Kenntnisse aus dem Programm der Streitschlichtung und Busbegleitung aufzufrischen und zu erweitern – nämlich: „Zivilcourage trainieren“. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Chance, spielerisch verschiedene gefährliche Situationen kennen zu lernen und unter Anleitung von Profis zu üben, wie man sich verhalten kann, ohne selbst in Gefahr zu geraten. Unter anderem wurde geübt: •        Wie erkenne ich eine möglicherweise gefährliche Situation? •        Wie kann man sich bemerkbar machen – schreien, nicht so einfach, wie es klingt! •        Hilfe holen! – klar, logisch; Aber wenn die Umstehenden einfach wegschauen? •        Wie bringe ich ein mögliches Opfer aus einer Gefährdungslage? •        Wie schütze ich mich selbst, wenn ich angegriffen werde? Neben diesem Training konnten wir auch ganz viel über die rechtlichen Aspekte von Straftaten erfahren – ganz so easy scheint es ja doch nicht zu sein, wenn man etwas „verbockt“ hat! Auch wurden uns ganz viele Szenen gezeigt, die mit Gewalt einhergehen – im persönlichen Umgang, im Netz, über Handys und natürlich über „gute Freunde“. Viele Dinge konnten wir trainieren, hoffentlich kommen wir nicht zu oft in die Situation, dass ein Einschreiten nötig wird. Ganz wichtig: Meine Freiheit endet da, wo ich die Freiheit eines anderen beschränke! Diesen Satz muss man mehrmals lesen, wenn sich jeder daran halten würde – oder es wenigstens versuchen würde – das Leben wäre für uns alle einfacher, auch in der Schule.
Sportlerinnen und Sportler des Jahres geehrt Wie in jedem Jahr wurden am letzten Tag vor den Herbstferien unter dem Applaus ihrer Mitschüler die besten Sportlerinnen und Sportler ihres Jahrgangs für ihre Leistungen bei den Bundesjugendspielen geehrt. Neben hervorragenden Einzelleistungen war das Sportfest auch in der Breite ein großer Erfolg. Insgesamt  63 Ehrenurkunden und 122 Siegerurkunden wurden erreicht, sodass im Schnitt fast jeder zweite Teilnehmer eine Urkunde erhielt.
Aktiv werden statt wegschauen MdL Astrid Schmitt zu Gast in der 10c Sichtlich beeindruckt zeigte sich die Landtagsabgeordnete Astrid Schmitt von den Referaten, mit denen sich Schülerinnen der 10c auf ihren Besuch vorbereitet hatten. Anlass ihres Besuchs war der 9. November, der wohl geschichtsträchtigste Tag in der deutschen Geschichte. Mit diesem Datum verbindet sich die Reichspogromnacht 1938 ebenso wie der Fall der Berliner Mauer 1990. „Ihr wart noch nicht geboren, habt keine Schuld an den schrecklichen Ereignissen von damals, aber ihr müsst dafür Sorge tragen, dass sich so etwas nicht wiederholt.“, lautete ihr Appell an die Jugendlichen. Sie machte deutlich, dass die braune Gefahr durch die Neonazi-Szene wieder auf dem Vormarsch ist, nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Ländern weltweit. Dabei sind vor allem Jugendliche eine bevorzugte Zielgruppe. Eindringlich warnte sie davor, sich auf die Verlockungen der Nazis einzulassen. Sie appellierte an die Schüler, sich als künftige Wähler für Politik zu interessieren, Zeitungen zu lesen und - noch besser - sich politisch zu engagieren.
„Gemeinschaft erleben“ – Das war das Motto der Kennenlerntage der 5. Klassen in der Jugendbildungsstätte Don Bosco in Jünkerath Von Mittwoch bis Freitag (6. – 8.11.13) konnten die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen mit ihren Lehrern Schule in einem etwas anderen Rahmen erleben: Die Klassen waren zu Gemeinschaftstagen „auf Don Bosco“. Die Inhalte waren dem Thema „Gemeinschaft“ gewidmet – einmal der Klassengemeinschaft der jeweiligen Klassen, aber auch der Gemeinschaft unter den Schülerinnen und Schülern aller 5. Klassen – zum besseren Kennen- und Verstehenlernen. Es gab gemeinsame Projekte der drei Klassen, die diesmal witterungsbedingt leider nicht auf dem wunderbaren Gelände stattfinden konnten. Viel Spaß hatten alle zusammen mit den Fallschirmspielen, allerdings ging es nach den Spielen auch ans Arbeiten: Aufgabe war, dass alle Schüler jeweils in Kleingruppen eine eigene „Klassenfee“ basteln sollten. Material und Arbeitsanleitung waren vorgegeben, die einzelnen Gruppenmitglieder sollte sich nun gegenseitig bei den Arbeitsschritten (nähen, schneiden, kleben, gestalten) unterstützen. Diese „Feen“ wurden dann später in einen Rahmen aus Naturmaterialien „eingebaut“, die die Kinder auf dem Gelände gesammelt hatten – wobei jeder sich für seine Fee ganz genau überlegen sollte, wo, wie und neben wem die Figur platziert werden sollte – ein spannendes Unterfangen! Den Abend verbrachten wir im Spielesaal – ein Paradies, nicht nur für junge Leute! Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der einzelnen Klassen: Mit dem „Schiff der Gemeinschaft“, das erst einmal von den Schülern gemalt werden musste, soll die Klasse die „Klippen der Schule“ gemeinsam umschiffen. Hier galt es herauszufinden, welche Eigenschaften der Klassengemeinschaft förderlich sind und unbedingt an Bord gehören, welche eher störend sind und „über Bord“ gehören und auch, was denn eine Gemeinschaft voranbringt – der Antrieb des Schiffes. Diese Einheit war recht anstrengend – wurde aber durch erlebnispädagogische Spiele aufgelockert und abends mit einer gemeinsamen Disko belohnt! Am Freitag war es dann auch schon wieder vorbei – drei Tage, die im Fluge vergangen sind – mit anstrengenden, lustigen, leckeren (Schnitzel mit Pommes, Pizza, ...), witzigen, lauten, actionreichen, lehrreichen und spannenden Phasen.
Schülerinnen und Schüler erkunden Betriebe  Der 12. November stand für die Schülerinnen und Schüler der Berufsreifeklasse 8 und der 9. Klassen Sekundarstufe ganz im Zeichen der Berufsorientierung. Wieder hatten viele Firmen, Dienstleistungsunternehmen und Behörden ihre Türe geöffnet, um den Jugendlichen wichtige Impulse für die anstehende Berufswahl zu geben. Im Vorfeld hatten sich die Schüler einen Wunschbetrieb ausgesucht und dazu Recherchen angestellt, um auf ihren Besuch gut vorbereitet zu sein. Die dabei gemachten Erfahrungen werden nun im Unterricht aufgearbeitet. Unser herzliches Dankeschön gilt folgenden Betrieben: Zahnärzte/Gemeinschaftspraxis Paul Dalle und Zulflya Weber, Volksbank Eifel Mitte, Buchhandlung Lesezeichen, Kindergarten Kunterbunt, Integrative Kindertagesstätte, Bilstein & Siekermann, Verbandsgemeinde Hillesheim, Hotel Augustiner Kloster GmbH, WBH Water GmbH, Forstamt Hillesheim, Optik Mertes, Alten- u. Pflegeheim Katharinenstift, Rauschert, DM Drogeriemarkt, Prüm Türenwerk GmbH, Andreas Stihl AG & Co und Ergocast Guss GmbH.
SPECHT erneut Landessieger Beim Schülerzeitungswettbewerb des Bildungsministeriums, der im jährlichen Wechsel mit den großen Tageszeitungen in Rheinland-Pfalz stattfindet, wurde unser Specht erneut Sieger in der Sparte Realschulen plus und Integrierte Gesamtschulen ohne gymnasiale Oberstufe. Außerdem wurde er mit dem Sonderpreis des Verbandes Deutscher Realschullehrer (VDR) ausgezeichnet. Bildungsministerin Doris Ahnen unterstrich nach der jetzt erfolgten Jury-Entscheidung: „Schülerzeitungen prägen schon lange den Schulalltag in Rheinland-Pfalz mit. (…) Egal ob herkömmlich gedruckt oder als Internetauftritt – die Schülerzeitungen tragen zu einem offenen und diskussionsfreudigen Schulklima bei und runden das Bild der einzelnen Schulen in der Öffentlichkeit ab. Die jetzt von der Jury ausgezeichneten Schülerzeitungsredaktionen zeigen dies in ganz besonderem Maß.“ Obwohl unser Specht in den letzten Jahren auf Landes- und Bundesebene inzwischen fast 40 Preise eingeheimst hat, ist die Freude über diesen großartigen Erfolg bei den jungen Redakteurinnen wieder riesengroß. Die Siegerehrung wird Anfang nächsten Jahres stattfinden. Den Sonderpreis des VDR konnten das Redaktionsteam bereits jetzt in Empfang nehmen. Erwin Schneider, Mitglied des Landeshauptvorstandes war eigens angereist, um den Schülerinnen zu gratulieren. In seinem Gepäck: eine Urkunde und ein Scheck über 100 € für die Redaktionskasse. Als Landessieger sind wir auch automatisch wieder für den Bundesentscheid qualifiziert, sodass die Spannung erhalten bleibt.
Waisenkinder glücklich gemacht Große Weihnachtspäckchenaktion der 10c Am Dienstag, dem 19.November war es wieder soweit: Die Schülerinnen und Schüler der10c trafen sich nachmittags in der Klasse, um eine gute Tradition fortzusetzen: Sie packten Weihnachtspäckchen für arme Kinder in Waisenhäusern in Rumänien, die ohne diese Aktion  keine Geschenke zu Weihnachten bekommen würden. Besonders groß war die Freude bei den Schülerinnen und Schülern, dass ihre ehemalige Klassenlehrerin Lydia Puth es sich nicht nehmen ließ, selbst dabei zu sein und eigens aus Mayen, wo sie jetzt unterrichtet, angereist war.  Gut gestärkt nach dem Mittagessen -die Klasse hatte Pizza bestellt- ging es anschließend ans Packen. Den Inhalt hat sich vorab jeder selbst besorgt und mitgebracht. Man konnte zwischen Babyalter, Kindergartenalter, Grundschulalter, Teeniealter und nach Geschlecht wählen und den Inhalt auf den jeweiligen Empfängerkreis abstimmen.  Insgesamt wurden 42 Päckchen gepackt. Herr Boes, der zum ersten Mal dabei war, zeigte sich begeistert. Es wurde viel gelacht und allen war die Freude anzumerken, dass sie ein paar Kinder damit glücklich machen konnten. 
Nikolaus-Aktion der SV Trotz angespannter Finanzlage ließ es sich die SV auch in diesem  Jahr nicht nehmen, dem heiligen Mann und seinem Gefolge mit einer ausreichenden Anzahl von Weckmännern unter die Arme zu greifen, um die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe  beglücken zu können. Diese hatten sich in der Mehrzahl ihren Weckmann auch redlich verdient, denn es gab überwiegend Gutes aus den Klassen zu berichten. So musste Knecht Ruprecht seine Ruten fast alle wieder mitnehmen. Natürlich richtete der heilige Mann auch mahnende Worte an die Kinder, diese gelobten ihm jedoch Besserung im nächsten Jahr. Auch an die Lehrer hatte er gedacht. Obwohl es den meisten schwer fiel, ein Weihnachtsgedicht aufzusagen, musste dennoch niemand deswegen auf seinen Weckmann verzichten. Eine schöne Tradition der SV, mit der sie seit vielen Jahren ihren Mitschülern eine Freude bereitet.
Fritz-Walter-Cup: Fussballmädels erreichen nächste Runde Mit einem Sieg über die Mädchenmannschaft des Regino- Gymnasiums Prüm und einem Unentschieden gegen die Auswahl der Realschule plus Neuerburg beim diesjährigen Fritz-Walter-Cup qualifizierte sich unsere Mädchenmannschaft für die nächste Runde. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg! Weniger erfolgreich waren hingegen unsere Jungs, die mit zwei Niederlagen gegen die Realschule plus Ulmen und die hoch favorisierte Mannschaft des Geschwister-Scholl Gymnasiums Daun leider frühzeitig ausschieden. Trotz dieser Enttäuschung machte sich keine Resignation bei den Jungs breit. Im Nächsten Jahr wollen sie mit der gleichen Mannschaft einen neuen Anlauf starten.
Siegesfreude bei den Mädels
Keine Angst vor Büchern Lukas Anthon siegt beim Vorlesewettbewerb Der bundesweite Vorlesewettbewerb, ausgeschrieben vom Börsenverein des deutschen Buchhandels, geht in diesem Jahr in die 55. Runde, diesmal unter dem Motto „Vorsicht Buch!“ Die Teilnahme an diesem Wettbewerb hat in der Augustiner-Realschule plus eine lange Tradition. So nahmen auch diesmal wieder die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen teil und ermittelten zunächst in internen Ausscheidungen ihre Kandidaten für den Schulentscheid. Dabei setzten sich in ihren Klassen Monique Meyer und Björn Theobald (6a), Lukas Anthon und Marie Schmitz (6b) sowie Anja Grill und Sarocha Sawinski (6c) durch. Aufgabe beim Schulentscheid war zunächst ein Buch ihrer Wahl vorzustellen und daraus vorzulesen. Anschließend galt es ihre Können an einem unbekannten Text unter Beweis zu stellen. Die Jury hatte keine leichte Entscheidung zu treffen, denn allen Kandidaten konnten hervorragende Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl bescheinigt werden. Die Wahl fiel schließlich auf Lukas Anthon, der nun die Schule beim Wettbewerb auf Kreisebene vertreten darf. Urkunden, Buchgutscheine und viel Applaus durch die Mitschüler waren der verdiente Lohn für die Sieger bei Deutschlands größter Leseförderungsaktion. UnserFoto zeigt den Sieger Lukas Anthon, eingerahmt durch die Zweit- und Drittplazierten Björn Theobald und Anja Grill.
Vorweihnachtliche Überraschung Zwei neue Fernsehgeräte bereichern den Unterricht Groß war die Freude im Lehrerkollegium und in der Schülerschaft der Augustiner-Realschule plus, als die Nachricht eintraf, dass der Bürgerdienst e.V. Vulkaneifel die technische Ausstattung der Schule um zwei großformatige Fernsehgeräte der neuen Generation bereichern würde. Inzwischen sind die Geräte bereits geliefert und auf Rollwagen fest montiert, sodass sie nach Bedarf in den Klassen eingesetzt werden können. Die Schule verfügt über eine umfangreiche Sammlung an Lehrfilmen, die nun verstärkt im Unterricht zum Einsatz kommen können. Bei der offiziellen Übergabe durch die beiden Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Andrea Rätz-Schröder und Elmar Möller bedankte sich Schulleiter Peter Steffgen im Namen der Schulgemeinschaft sehr herzlich für die großzügige Spende.
Instrumentalgruppe begeistert Jung und Alt Unsere Instrumentalgruppe „Come  together“ ist inzwischen viel gefragt. Nach Konzerten in der Grundschule und im Katharinenstift in der Vorweihnachtszeit sorgte die Gruppe auf Einladung der Leitung des Katharinenstifts auch beim Neujahrsempfang mit vielen geladenen Gästen für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung. In seiner Rede bedankte sich der Leiter der Seniorenresidenz, Herr Mösch, nicht nur mit lobenden Worten für den gelungenen Auftritt, er überreichte Herrn Merten, der die Gruppe leitet, auch ein kleines Geldgeschenk zur Erweiterung der technischen Ausstattung. Die Begegnung zwischen alten und jungen Menschen zu ermöglichen, sei ein großes Anliegen der Einrichtung, betonte Herr Mösch in seiner Rede. Auch die geladenen Gäste fanden lobende Worte für den Auftritt der Jugendlichen.
Der Primus“ schlägt Publikum in seinen Bann Gelungene Aufführung der Theatergruppe der Augustiner-Realschule plus Mit wiederholtem Zwischenbeifall und einem tosenden Schlussapplaus honorierten die Zuschauer in der gut gefüllten Turnhalle die schauspielerische Leistung von 30 Schülerinnen und Schülern der Augustiner-Realschule plus. Ihr neues Stück „Der Primus“ war die inzwischen sechste Eigenproduktion der Theatergruppe unter der Leitung von Konrektor Lars Merten. Obwohl die  Geschichte in der Zukunft spielt , entlarvt sie in beeindruckender Deutlichkeit jene Vorgänge, die in immer gleicher Abfolge die Menschheitsgeschichte durchziehen. Doch die Menschen haben leider nie daraus gelernt. Nach dem angeblichen Tod der Bürgermeisterin einer kleinen Siedlung gelangt ein Emporkömmling mit falschen Wahlversprechungen an die Macht. Jetzt erst zeigt er sein wahres Gesicht. Er entpuppt sich als skrupelloser Tyrann, der das Land in einen Polizeistaat verwandelt und seine Untertanen in menschenverachtender Weise ausbeutet und für seinen Größenwahn missbraucht. Wer sich gegen ihn auflehnt, landet im Kerker. So kommt es, wie es kommen muss: Im Untergrund formiert sich allmählich eine Opposition, der sich immer mehr Bürger anschließen. Eine Revolution bricht aus… Neben einer aufwendigen Kulissengestaltung –die Handlung spielte auf drei Bühnen- sorgten Lichteffekte und eingespielte Filmsequenzen für die optische Unterstützung der Handlung. Dahinter steckt ein Jahr intensiver Vorbereitung, von der Gestaltung der Dialoge, dem Bau der Kulissen bis hin zu einer intensiven Probenarbeit. Die hohe Beteiligung der Schülerinnen und Schüler vor und hinter den Kulissen zeigte jedoch, dass es allen großen Spaß gemacht hatte.  
Beste Schülerzeitungen geehrt Am Donnerstag, dem 30. Januar, wurden in einem Festakt im Kurfürstlichen Palais in Trier die Landesieger in den unterschiedlichen Schularten beim diesjährigen Schülerzeitungswettbewerb des Bildungsministeriums geehrt. Mit dabei: Unser Specht. Barbara Mathea, Ministerialdirigentin im Landesbildungsministerium, die in Vertretung von Bildungsministerin Doris Ahnen die Preise überreichte, hob in ihrem Grußwort die Bedeutung der Schülerzeitungen zur Demokratieerziehung hervor. „Dafür ist die Schülerzeitung optimal. Sie greift Dinge auf, die nicht gut laufen, behandelt Themen auch außerhalb der Schule und unterhält ihre Leser“. Umrahmt wurde die Feier von einer Bläsergruppe des Auguste-Viktoria Gymnasiums Trier. Für die Redaktion nahmen Theresa Blum, Edda Dietrich, Ann-Kathrin Schmitz und Marianne Schneider eine schöne Urkunde und einen Geldpreis von 250.-€ für die Redaktionsarbeit in Empfang. Bei einem gemeinsamen Pizzaessen wurde anschließend der Erfolg gefeiert.
Die siegreichen Redaktionen
Schuljahr 2013/2014 1. Schulhalbjahr
Klasse 5a mit Klassenleiterin Gabriele Heck
Klasse 5b mit Klassenleiter Lars Merten
Klasse 5c (Ganztagsklasse) mit Klassenleiterin Anne Gärtner Gemeinsames Frühstück mit den Patenklassen
September
Chillen während der Wettkampfpausen Schülerinnen präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit Die Arbeitsgruppe mit ihren Trainern
Oktober
Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2013
November
Astrid Schmitt stellt sich den Fragen der Jugendlichen Schülerinnen präsentieren ihr Plakat zum Referat Besuch bei Rauschert Oberbettingen...) ... und bei Stihl in Weinsheim v.l. Marianne Schneider, Ann-Kathrin Schmitz, Edda Dietrich, Theresa Blum, Erwin Schneider
Dezember
Das himmliche Gefolge bei seinem Besuch in der 6b Trotz Niederlage: Von Resignation keine Spur Strahlende Sieger
Januar
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform