Bild in hoher Qualität downloaden Bild in hoher Qualität downloaden Juni Juni Juni
Mountainbikemeisterschaften 2017 in Daun Ein   Mountainbiker   fühlt   sich   wohl,   wenn   er   einen   schweren   Kurs geschafft   hat.   Mit   verdrecktem   Fahrrad,   noch   mehr   verschmutz - tem   Gesicht   steht   er   da   und   strahlt.   So   ging   es   auch   der   11- köpfigen   Mannschaft   unserer   Schule,   bestehend   aus   Schülern der   Klasse   6a/b   sowie   der   7a,   die   am   6.   Juni   in   Daun   an   den   2. Kreismountainbikemeisterschaften    für    Schüler    teilnahm.    Zu- sammen    mit    rund    90    Fahrradverrückten    kam    es    hier    zum Kräftemessen   zwischen   den   einzelnen   Schülern   und   Schulen. Der   Parcours,   mit   so   manchen   Anstiegen   und   Schwierigkeiten gespickt,   wurde   noch   mal   so   schwer,   da   in   der   Zeit   der   Rennen   (gestaffelt   nach   Altersklassen) der   Himmel   die   „Schleusen“   öffnete   und   es   regnete,   was   nur   ging.   Aber   trotzdem   -   alle   hielten durch   und   jeder   kam   sturzfrei   ins   Ziel.   Und   wenn   auch   (diesmal)   keine   vorderen   Platzierungen erreicht   wurden,   jeder   Teilnehmer   war   glücklich   im   Ziel   zu   sein   und   bekräftigte   auch   im   nächs - ten   Jahr   wieder   dabei   zu   sein.   „Und   dann   holen   wir   mindestens   einen   Pokal.“   Das   ist   wirklicher Sportsgeist. Vielleicht sind ja dann auch Mädchen und Schüler aus höheren Klassen dabei. Ein   großer   Dank   gilt   aber   auch   den   Eltern   der   Teilnehmer,   die   es   ermöglichten,   dass   wir   mit einer   Mannschaft   teilnehmen   konnten,   indem   sie   die   Schüler   und   ihre   Räder   nach   Daun   beglei - teten.   Zusätzlich   hatten   wir   dadurch   auch   an   der   Strecke   eine   eigene   Fanmeile   –   und   das   trotz Regen. Doch wann fühlt ein Mountainbiker wohl, wenn …, na ihr wisst schon.
Zivilcourage trainieren – sich selbst behaupten Streitschlichterausbildung an unserer Schule Zivilcourage   trainieren   -sich   selbst   behaupten,   das   war   das   Motto   eines   Trai - ningsprojekts der neuen Streitschlichterinnen. An   drei   Vormittagen   galt   es   für   Luisa   Arens,   Jule   Brenner   und   Charlotte Weyers verschiedene Themen zu bearbeiten. Mit   Beamten   der   Bundespolizei   (Herrn   Weiler   und   Herrn   Bertges)   wurde zunächst erarbeitet, was eigentlich Zivilcourage bedeutet, z.B.: Wie weit darf mein Mut gehen?  Wie viel Nähe kann ich ertragen? Wie löse ich mich aus einer unangenehmen Situation? Wie erkenne ich, dass jemand Hilfe braucht? Ganz viele Fragen, die in praktischen Übungen ausgetestet wurden, denn: All   das   erkenne   ich   erst,   wenn   ich   es   selbst   „erfahre/erspüre“,   lerne,   wie   „ticke“   ich   denn eigentlich? Wenn   ich   das   weiß,   dann   erst   kann   ich   selbst   handeln,   Aufmerksamkeit   herstellen,   im   Notfall handeln. Das   heißt;   erkennen,   wenn   es   „brenzlig“   wird,   beobachten,   einschreiten,   ohne   sich   selbst   in Gefahr zu begeben, „Zuschauer“ mit einbeziehen, einen Notruf absetzen. Praktisch    wurden    Situationen    simuliert,    in    denen    jede    Teilnehmerin    für    sich    ausprobieren konnte,   sich   aus   einer   unangenehmen   Situation   zu   befreien   –   auch   mit   Techniken   der   Selbstbe - hauptung. Unsere    „Glorreichen    Drei“    absolvierten    den    Lehrgang    sehr    erfolgreich    und    erhielten    zum Abschluss   ein   Teilnehmerzertifikat   aus   den   Händen   von   Herrn   Weiler.   Die   Schulgemeinschaft gratuliert ihnen dazu recht herzlich.
   
Geschichte zum Anfassen Ein römischer Legionär zu Besuch an unserer Schule Da   staunten   die   Klassen   7a   und   7b   der   Augustiner-Realschule   plus   nicht schlecht.    In    Rüstung    und    mit    vollem    Marschgepäck    näherte    sich    am 19.06.2017   ein   römischer   Legionär   der   Schule.   Michael   Schnarrbach   ist zwar   nicht   wirklich   ein   wiederbelebter   Römer,   er   schaffte   es   aber   zumin - dest   die   römische   Geschichte   zum   Leben   zu   erwecken.   So   erfuhren   die Schülerinnen   und   Schüle   hautnah   wie   römische   Legionäre   lebten   und   durf - ten   die   Schilde,   Speere   und   Helme   des   Römers   selbst   tragen   und   auspro - bieren   –   eben   Geschichte   zum   Anfassen.   Doch   keine   Angst!   Auf   das   Kämp - fen und  Blutvergießen wie im Imperium Romanum wurde dabei verzichtet.
Aktion Tagwerk – die Klasse 7b zeigt soziales Engagement Nicht   nur   an   sich   denken!   Das   ist   die   Devise   der   bundesweiten   Kampagne „Dein   Tag   für   Afrika“   unter   der   Schirmherrschaft   der   rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin   Malu   Dreyer,   an   der   sich   auch   Schülerinnen   und   Schüler der   Klasse   7b   beteiligten.   Einen   Tag   lang   absolvierten   sie   ein   Praktikum   oder halfen   im   Familien-   und   Freundeskreis   aus,   um   auf   diese   Weise   Spenden   für den   guten   Zweck   zu   sammeln.   Die   Schülerinnen   und   Schüler   erprobten   sich in   einer   Kindertagesstätte,   im   Versicherungsbüro,   in   der   Baumschule   und   in vielen   weiteren   Bereichen   und   unterstützen   nun   mit   ihrem   Lohn   Projekte   in Ruanda, Uganda, Ghana, Burundi, Südafrika und Deutschland. Neben   den   Menschen,   denen   die   Spenden   zugutekommen,   profitieren   jedoch nicht   zuletzt   die   Schülerinnen   und   Schüler   der   7b   von   dem   Aktionstag.   Sie   warfen   einen   Blick über den Tellerrand und sammelten wertvolle Erfahrungen.
„Auf der Autobahn des Lebens“ Gelungene  Abschlussfeier der Klassen 10 a,b und 9c Nun   ist   es   geschafft!   Die   Abschlussklassen   des   Schuljahres   2016/17   erhielten   am   23.06.2017 ihre   letzten   Zeugnisse   an   unserer   Schule.   In   einer   gelungenen   Abschlussfeier   wurden   69   Schü - ler und Schülerinnen in einen neuen Lebensabschnitt entlassen. Vorausgegangen   war   ein   selbst   gestalteter   Gottesdienst,   der   unter   dem   Motto   „Auf   der   Auto - bahn   des   Lebens“   stand   und   von   der   Gemeindereferentin   Frau   Peters   sowie   dem   evangelischen Pastor   Herr   Kost   geleitet   wurde.   Unterstützt   wurden   sie   dabei   in   der   Vorbereitung   von   den   Reli - gionslehrerinnen Frau Bartmann-Lorse und Frau Göden sowie musikalisch durch Herrn Lieder. Nach   der   Begrüßung   durch   den   Konrektor   Herrn   Thomas   Wolff,   sprachen   die      Bürgermeisterin Frau   Heike   Bohn   und   der   Schulelternsprecher   Herr   Harald   Schmitz   ihre   Grußworte   an   die   dies - jährigen Entlassklassen begleitet mit den besten Wünschen für den weiteren Lebensweg. Nach   einer   Musikeinlage   der   Klasse   10a   („Altes   Fieber“)   hielt   die   Schulleiterin   Andrea   Stabel ihre   Festrede   indem   sie   den   Abschlussklassen   zu   ihrer   guten   Entwicklung   seit   Klasse   5   gratu - lierte   und   ihnen   bescheinigte,   was   für   ein   toller   Jahrgang   sie   waren.   An   die   Rede   anschließend wurden   mit   Johanna   Heintz   (10a),   Anja   Meyer   (10b)   und   Daniel   Eich   (9c)   die   Klassenbesten geehrt.   Als   Zweitbeste   ausgezeichnet   wurden   Michael   Schepp   (10a),   Calvin   Domas   (10b)   und Jan   Hinz   (9c).      Zusätzlich   mit   der   Urkunde   der   Ministerin   wurden   Anja   Meyer   (10b)   sowie   stell - vertretend   die   Schülervertetung   Tino   Dresen   und   Manuel   Gube   (beide   10a)   geehrt.   Sie   ließen dann   auch   die   Schulzeit   Revue   passieren.   Das   Thema   aufgreifend   sang   die   Klasse   10b   „Das   war die schönste Zeit“. Dann   endlich   wurden   die   heiß   ersehnten   Abschlusszeugnisse   an   die   Schüler   und   Schülerinnen übergeben,   allerdings   nicht   ohne   eine   letzte   Rede   der   Klassenlehrer   (Frau   Kerstin   Weinacht, Frau   Elke   Göden,   Herr   Norbert   Boes),   die   mit   so   manch   kleinen   Anekdoten   aus   den   vergange - nen Schuljahren gespickt waren. Die   Schule   bedankt   sich   recht   herzlich   bei   allen,   die   zum   diesjährigen   Gelingen   der   Veranstal - tung   beigetragen   haben   und   wünscht   den   Schulabgängern   und   Schulabgängerinnen   auf   „Der Autobahn   des   Lebens“   viel   Glück   und   immer   angenehme   Wegbegleiter.   Sollte   es   doch   einmal   zu stressig   werden,   könnt   ihr   jederzeit   eine   Rast   einlegen   oder   auch   gemütlich   die   Landstraße benutzen.
Die Abschlussschüler des Jahrgangs 2016/17
Sommerfest 2017 an unserer Schule Schüler und Lehrer danken und gedenken Klaus Thiering Jeder   kann   sich   sicher   noch   gut   daran   erinnern.   Es   war   Weihnachten 2016   und   der   Schock   saß   tief.   Nach   langer   Krankheit   verstarb   unser guter   Lehrer,   Kollege   und   Freund   Klaus   Thiering.   Für   ihn   war   die Schule   ein   Mittelpunkt   in   seinem   Leben.   Wie   stark,   wurde   uns   jetzt erst   richtig   bewusst.   Herr   Thiering   verfügte   nämlich,   dass   ein   Teil   sei - nes   Nachlasses   in   eine   Stiftung   (der   neu   gegründeten   „Klaus   Thiering Stiftung“)   fließen   soll.   Diese   hat   unter   anderem   die   Aufgabe,   unsere Schule   bei   Projekten   zu   unterstützen.   Eine   Bedingung   war   auch,   dass an   unserer   Schule   eine   Aktion   durchgeführt   wird,   die   allen   Schülern   zu   Gute   kommt.   Nach   einer relativ   kurzen   Überlegungsphase   kam   dann   die   Idee   zum   „Klaus   Thiering   Tag“,   in   Form   eines Sommerfestes am 20. Juni 2017. Bei   schönstem   Sommerwetter   trafen   sich   die   Klassen   um   8.00   Uhr   in   der   Schule,   um   dann   ster - nenförmig   auseinander   zu   gehen   (wandern).   Am   Zielpunkt   wurden   die   Wanderer   dann   mit Getränken   versorgt,   die   bei   der   großen   Hitze   reißende   Abnehmer   fanden.   Als   gegen   11.30   Uhr dann   sich   alle   wieder   in   der   Schule   trafen,   war   der   Schulhof   für   ein   schönes   Fest   hergerichtet. Extra   zum   Fest   bestellt   waren   ein   Caterer,   der   die   Verpflegung   übernahm   und   ein   Gesangsduo, dass   für   eine   schöne   Stimmung   sorgte.   Doch   bevor   es   soweit   war,   erinnerte   die   Schulleiterin Frau   Stabel   an   Herrn   Thiering   und   dankte   im   Namen   aller   für   dieses   Fest.   Danach   gab   es   dann kein   Halten   mehr.   Bei   tollem   Essen,   guter   Musik,   aber   auch   Auszeichnung   unser   besten   Sportler und   herrlichstem   Wetter   wurde   es   ein   denkwürdiges   Fest,   dass   keiner   so   schnell   vergessen wird. Ich denke, hätte Herr Thiering das Sommerfest erlebt, er wäre absolut zufrieden gewesen. Euer Konrektor Thomas Wolff
Herr Boes und Herr Hebermehl feierlich verabschiedet Die   einen   starten   ins   Berufsleben,   die   anderen   beenden   es.   So   ist   es   nun   mal und   so   war   es   auch   am   Ende   dieses   Schuljahres.   Mit   Herr   Boes   und   Herr Hebermehl   verließen   zwei   sehr   verdiente   Lehrer   unsere   Schule.   Während   Herr Hebermehl   in   seinen   wohlverdienten   Ruhestand   ging,   verabschiedete   sich   Herr Boes in seine Freistellungsphase. Beide   Lehrer   waren   schon   sehr   lange   an   unserer   Schule   und   immer   sehr   aktiv. So   unterrichtete   Herr   Boes   die   Fächer   Sozialkunde,   Geschichte,   Sport   und WuV.    Herr    Hebermehls    Fächer    waren    Mathematik,    Physik    und    TuN.    Beide waren bei den Schülern aber auch Kollegen äußerst beliebt. Da   man   Lehrer   aber   nicht   einfach   so   gehen   lässt,   wurden beide   am   29.   Juni   feierlich   verabschiedet.   Gekommen   waren   neben   den   heuti - gen   Kollegen   und   der   SV   auch   viele   ehemalige   Wegbegleiter.   So   gab   es   dann auch   neben   den   vielen   Verabschiedungsreden   durch   Frau   Stabel,   dem   Perso - nalrat   der   Schule   oder   auch   der   SV   so   manches   Heitere   aus   den   vergangenen Jahren   zu   erfahren.   Auch   der   Lehrerchor   war   mit   diversen   Liedbeiträgen   ver - treten.    Weiterhin    wurde    in    einem    Spiel    ihre    Liebe    zum    Fußball,    aber    zu unterschiedlichen Vereinen aufgegriffen. Die   Schulgemeinschaft   der   Augustiner-Realschule   plus   bedankt   sich   bei   beiden noch   mal   recht   herzlich   für   die   geleistete   Arbeit   und   wünscht   ihnen   alles   Gute in ihrem neuen Lebensabschnitt.
… und noch mehr Verabschiedungen Einen   Tag   nachdem   Herr   Boes   und   Herr   Hebermehl   verabschiedet   wurden,   ging   das   „Auf   Wie - dersehen“   sagen   weiter.   Mit   Frau   Bürling   und   Frau   Fornagiel   verließen   uns   unsere   beiden ehemaligen    Lehramtsanwärterinnen    und    jetzt    fertig    ausgebildeten    Lehrerinnen,    um    in    ihr Berufsleben   zu   starten.   Hinzu   kam   Frau   Lenzen,   die   an   unserer   Schule   ihr   Freiwilliges   Soziales Jahr   absolvierte   und   uns   tatkräftig   in   allen   Bereichen   der   Schule   unterstützte.   Sie   wird   nun   mit ihrem   Studium   beginnen.   Sowohl   Frau   Stabel   als   auch   Herr   Lademann   bedankten   sich   im Namen der Schule. Die   Schulgemeinschaft   wünscht   ihnen   für   ihre   weitere   Zukunft   alles   Gute   und   sagt   für   die geleistete Arbeit recht herzlich Danke.
Und noch etwas Erfreuliches zum Ende des Schuljahres Schülerleistungsschreiben 2017 Auch   in   diesem   Schuljahr   fand   zwischen      März   und   April   das   Schü - lerleistungsschreiben   statt.   An   diesem   Wettbewerb   haben   sich   in den   vergangenen   Jahren   viele   Schülerinnen   und   Schüler   aus   der Bundesrepublik   Deutschland,   Belgien,   den   Niederlanden   und   der Schweiz beteiligt. Eine dieser Schulen ist auch unsere Schule. Schüler   ab   Klasse   5   benötigen   dabei   mindestens   80   Anschläge   pro Minute   um   erfolgreich   zu   sein   und   eine   Auszeichnung   zu   erhalten. 13   Schüler   unserer   Schule   nahmen   an   diesem   Wettbewerb   teil, schafften   die   Norm   bzw.   waren   deutlich   besser   und   erhielten   die begehrten Urkunden. Dazu allen einen herzlichen Glückwunsch! Ein   Dank   gilt   aber   auch   den   beiden   Lehrerinnen   Frau   Gith-Hillesheim   und   Frau   Löwen,   die   die Schüler auf den Wettbewerb sehr gut vorbereitet haben. Das nächste Schülerleistungsschreiben findet von März bis Mai 2018 teil.
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform