Juni Juni Juni
Greta, Oscar und die wilde 3 Mountainbiker erfolgreich bei den Schülerkreismeisterschaften in Daun Wenn   jemand   die   Startnummer   110   hat,   so   kann   man   sicher sein,   er   oder   sie   ist   mindestens   so   schnell   wie   die   Polizei.   Bei   den diesjährigen   Kreismeisterschaften   für   Schüler   im   Mountainbiken hatte   Greta   Romes   (6b)   die   Nummer   110   und   war   so   schnell   wie die    Polizei.    Nur    zwei    Schülerinnen    ihrer    Altersklasse    waren schneller,   als   die   Polizei   erlaubte   und   lagen   im   Ziel   vor   ihr.   Somit erzielte   Greta   bei   ihrer   ersten   Teilnahme   auf   Anhieb   den   3.   Platz und    sorgte    so    für    ein    erstes    Ausrufezeichen    unserer    Schule. Wenige   Minuten   gelang   dieses   Kunststück   noch   einmal   Oscar Neuerburg   (8a),   mit   einem   weiteren   3.   Platz.   Dieser   war   sicher herausgefahren   und   lange   überfällig,   denn   bei   den   vorangegangenen   zwei   Teilnahmen   hatte Oscar viel Pech (so sprang ihm z.B. die Kette vom Rad oder er wurde in einen Sturz verwickelt). Insgesamt   schlugen   sich   alle   Teilnehmer   unserer   Mannschaft   unter   den 130      Schülern   sehr   gut,   denn   die   Strecke   verlangte   allen   mit   4,5   km Länge   und   60   Höhenmetern   eine   Menge   an   Geschicklichkeit,   Ausdauer   und Kraft   ab.   Am   Ende   landete   unsere   Mannschaft   in   der   Gesamtwertung   auf Platz   4.   Aber   selbst,   wenn   nicht   jeder   gewinnen   konnte,   waren   sich   alle einig:   Wir   hatten   viel   Spaß   hier   und   kommen   im   nächsten   Jahr   auf   alle Fälle wieder. Über   allen   aber   stand   ein   Gedanke,   der   nicht   oft   genug   genannt   werden kann – der des Fair – Play und das war überall spürbar. Ein    herzlicher    Dank    gilt    aber    auch    den    Eltern    und    Angehörigen    der Schüler,   die   für   einen   reibungslosen   Transport   sowohl   der   Schüler   als   auch der Fahrräder sorgten.
Tolles Staffelfinale im „Film des Lebens“ Feierliche Verabschiedung der Abschlussklassen „Film   des   Lebens“   –   unter   diesem   Motto   stand die    diesjährige    Entlassfeier    der    Klassen    9c, 10a   und   10b.   Entsprechend   waren   die   Feiern vorbereitet.      Da      wurde      fleißig      für      den Abschlussgottesdienst   geprobt,   die   Kirche   und die      Turnhalle      entsprechend      geschmückt, Reden   geschrieben   und   sich   schick   gemacht. Genauso,   wie   es   sich   für   ein   Staffelfinale   einer erfolgreichen   Serie   gehört   –   alles   arbeitete   auf den Höhepunkt hin. Eingeleitet   wurde   er   in   der   Kirche,   mit   einem   bewegenden   Gottesdienst.   Anschließend   begann die   offizielle   Verabschiedung   in   der   Turnhalle.   Dazu   zeigte   Michael   Fenzel   sein   musikalisches Talent,   anschließend   begrüßte   Herr   Wolff   die   Ehrengäste,   unter   ihnen   der   Bürgermeister   der neuen   Verbandsgemeinde   Gerolstein   Hans-Peter   Böffgen.   Nele   Struss   (10a)   bedankte   sich   als Schülervertreterin   bei   allen   Lehrern,   Eltern,   Schülern   und   vielen   weiteren   Helfern   für   die   letzten Jahre.   Nun   mussten   Herr   Bischoff   und   Herr   Wolff   Janine   Götten   und   Marie   Billaudelle   ein   Inter - view   zur   Klasse   10a   geben.   Bevor   Franziska   Pinn   im   Namen   der   10b   ihren   Dank   aussprach, sang   der   Chor   der   10-er   das   Lied   „An   Tagen   wie   diesen“.   Auch   die   Klasse   9c   zog   musikalisch nach   und   bedankte   sich   im   Anschluss   durch   Michael   Fenzel   und   Julia   Bach   bei   allen,   die   ihnen hilfreich   zur   Seite   standen.   langsam   näherte   sich   der   Höhepunkt.   Nach   der   Rede   unserer   Schul - leiterin   Frau   Stabel,   kam   es   zu   einem   Highlight   des   Tages   –   die   Überreichung   der   Ehrenurkunde der   Ministerin   für   besonderen   Einsatz.   Diese   bekam   in   diesem   Jahr   Nele   Struss   (10a)und   Chiara Incardona   (10b).   Im   Anschluss   wurden   die   Klassenbesten   des   Jahrganges   durch   Frau   Stabel und   der   Vorsitzenden   des   Fördervereins   der   Schule   Frau   Servos   ausgezeichnet.   In   der   Klasse   9c waren   das   Ibrahim   Konu   und   Julia   Bach,   in   der   10a   Nelly   Gessler   sowie   Janine   Götten   und   Paul Gudkov   (beide   hatten   den   gleichen   Notendurchschnitt)   und   in   der   10b   Melissa   Grotte   und   Anne - marie Popov. Und   dann   war   es   soweit!   Es   gab   für   die   Klassen   9c,   10a   und   10b   ein   letztes   Mal   Zeugnisse.   Die Zeugnisse   wurden   durch   Frau   Stabel   und   die   entsprechenden   Klassenlehrer   überreicht,   welche vorher   allerdings   noch   einmal   die   gemeinsame   Zeit   Revue   passieren   ließen   und   auch   von   ihren Klassen „ausgezeichnet“ wurden. Geschafft – Abspann mit gemeinsamen Foto. Die   Schulgemeinschafft   wünscht   allen   diesjährigen   Absolventen   im   neuen   Kapitel   ihres   Lebens - films alles erdenklich Gute und hofft, dass all ihre Hoffnungen und Wünsche in Erfüllung gehen. Danke   sagt   die   Schulgemeinschaft   auch   allen   Lehrern   und   Helfern,   die   in   der   Vorbereitung   aktiv waren   und   so   für   eine   würdevolle   und   gelungene   Abschlussveranstaltung   in   der   Kirche   und   der Sporthalle sorgten.
Ich schenk dir eine Geschichte Fünftklässler machen einen Ausflug in die Welt der Bücher Anlässlich   des   UNESCO-Welttages   des   Buches   gingen   auch   in   diesem   Jahr   die Schülerinnen   und   Schüler   der   5.   Klassen   wieder   zu   einem   besonderen   Ort.   Mal nicht   auf   das   Handy   starren   oder   vor   dem   Bildschirm   sitzen,   sondern   einfach nur das gute alte Buch stand im Mittelpunkt. Dazu   machten   sich   die   beiden   Klassen   5a   und   5b   auf   zur   Buchhandlung   „Lese - zeichen“   und   ins   Kriminalhaus   in   Hillesheim.   Hier   hatten   die   Schülerinnen   und Schüler   Zeit,   um   auf   Entdeckungstour   im   Reich   der   Bücher   zu   gehen,   sie   konn - ten   Fragen   stellen,   stöbern   und   staunen   und   bekamen   zum   Schluss   sogar   noch   ein   Geschenk. Zum   Welttag   des   Buches   gab   es   in   diesem   Jahr   das   Buch   „Der   geheime   Kontinent“      -   ein   span - nendes Abenteuer, das nur darauf wartet gelesen zu werden.
Der Kampf um Weiten, Zeiten, Punkte und einem Schulgewinner, der alles gab Erfolgreiche Bundesjugendspiele an unserer Schule Das   Wetter   meinte   es   gut.   Die   Sonne   strahlte   freudig   vom   Himmel   bei dem   Gedanken   auf   die   diesjährigen   Bundesjugendspiele.   So   wie   jedes Jahr,    sind    sie    doch    immer    ein    Highlight    im    Schulleben.    Trotz    der erwarteten   Hitze   waren   alle   hoch   motiviert   und   bereit   für   den   Wett - kampf    um    Punkte,    Zeiten    und    Weiten.    Und    das    spürte    man.    Der olympische   Gedanke,   sich   im   sportlichen   Wettkampf   zu   messen,   war greifbar. Das   Ergebnis   waren   viele   neue   persönliche   Bestmarken   und   damit   ver - bundene    Ehren-    und    Siegerurkunden.    Dazu    unseren    herzlichen Glückwunsch.   Der   Schulsieger   in   diesem   Wettkampf   kam   dieses   Jahr aus   der   8a   und   heißt   Oskar   Neuerburg.   Er   vollbrachte   bemerkenswer - tes:   Während   des   Wettkampfes   brach   er   sich   den   Mittelzeh   und   trotz dieser   Tatsache,   beendete   er   den   Wettkampf   sehr   erfolgreich   und schonte sich auch als Schlussläufer bei der Pendelstaffel nicht. Apropos   Pendelstaffel:   Die   war   ein   weiteres   Highlight   des   Tages   und   alle   Läufer   wurden   begeis - tert   angefeuert.   Am   Ende   gab   es   viele   glückliche   Gesichter   und   trotz   der   jetzt   vorhandenen Hitze - nur Gewinner. Die   Hitze   sorgte   dafür,   dass   natürlich   viel   getrunken   wurde.   Viele   leere Plastikflaschen   waren   am   Ende   des   Sportfestes   vorhanden.   Die   The - matik   Plastik   nahmen   die   Pfadfinder   Hillesheim   zum   Anlass,   auf   den ökologischen   Aspekt   hinzuweisen.   Dazu   waren   sie   zu   einem   Besuch auf    den    Sportplatz    gekommen.    Bei    einem    anschaulichen    Ratespiel warfen   alle   Schüler   ihre   leeren   Flaschen   auf   einen   Berg   und   rieten anschließend   wie   viel   Flaschen   dort   lagen.   Die   Klasse   8b   gewann   die - sen   Wettbewerb   und   konnte   den   Flaschenpfand   ihrer   Klassenkasse zuführen. Für   die   gute   Organisation   und   Durchführung   des   Sportfestes   gilt   Herrn   Kunstmann   ein   herzlicher Dank.   Aber   auch   allen   Beteiligten   und   den   Teilnehmern,   gilt   ein   Dank,   denn   sonst   wären   diese tollen Bundesjugendspiele nicht möglich gewesen.
Der Schulsieger Oskar Neuerburg (8a) in Aktion
Niemals geht man so ganz … Frau Gith – Hillesheim nach 42 Jahre feierlich verabschiedet „Niemals   geht   man   so   ganz,   irgendwas   von   mir   bleibt   hier   …“,   wenn   dieses Lied   auf   eine   Lehrerin   der   Schule   zutrifft,   dann   auf   Frau   Gith-Hillesheim. Von   ihren   42   Jahren   als   Lehrerin,   war   sie   40   Jahre   an   unserer   Schule   tätig und   hat   diese   maßgeblich   mitgestaltet.   Generationen   von   Schülern   wurden dabei   von   ihr   unterrichtet   und   auf   das   Leben   vorbereitet.   Dabei   war   es egal,   wie   das   Fach   hieß,   ob   nun   im   Fach   Hauswirtschaft   und   Soziales   oder beim Tastschreiben. Dementsprechend   feierlich   war   auch   die   Abschlussfeier   für   Frau   Gith-Hil - lesheim.    Neben    dem    aktuellen    Kollegium    waren    auch    viele    ehemalige Weggefährten   gekommen.   Dabei   ließ   sie   es   sich   nicht   nehmen,   jeden   Gast persönlich   zu   begrüßen.   Doch   Frau   Gith-Hillesheim   wäre   nicht   Frau   Frau Gith-Hillesheim,   wenn   sie   nicht   auch   an   leider   zu   früh   verstorbene   Kolle - gen (Frau Nicole Kleinwegen, Herrn Klaus Thiering) erinnert hätte. Danach   folgte   eine   letzte   Rede   unserer   Rektorin   Frau   Stabel   für   Frau   Gith-Hillesheim,   in   der   sie noch   einmal   ihren   Werdegang   skizzierte   und   ihre   Verdienste   würdigte.   Als   letzte   offizielle   Amts - handlung   erhielt   sie   im   Anschluss   die   Urkunde   der   ADD   Trier,   die   sie   nun   endgültig   und   amtlich in   den   Ruhestand   schickte.   Doch   so   einfach   gehen   lassen   –   nein!   Auch   da   Kollegium,   die   SV   und einige    Schüler    würdigten    Frau    Gith-Hillesheim,    sowohl    mit    Worten,    Präsenten    und    tollen Gesangseinlagen.   Den   Abschluss   bildetet   dabei   (wie   immer)   das   „Augustiner-Lied“,   bei   dem dann auch eine kleine Träne floss. Die   Schulgemeinschaft   wünscht   Frau   Gith-Hillesheim   für   ihren   wohlverdienten   Ruhestand   alles erdenklich   Gute,   Glück,   viel   Gesundheit   und   jede   Menge   schöner   Erinnerungen   an   eine   tolle Schulzeit. DANKE und… „Niemals geht man so ganz, irgendwas von dir bleibt hier.“  
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform