Mai Mai Mai
Anhalteweg = Reaktionsweg + Bremsweg “Achtung Auto” zu Gast an unserer Schule Was   haben   ein   rennender   Mensch   und   ein   fahrendes   Auto   gemein - sam?   -   Richtig!   Beide   benötigen   entsprechend   ihrer   Geschwindigkeit einen   Anhalteweg.   Wie   groß   dieser   ist,   wovon   er   abhängt   und   welche Gefahren   im   Straßenverkehr   lauern   können,   war   Thema   des   ADAC, der am Montag dem 6. Mai zu Gast an unserer Schule war. In    sehr    anschaulichen    Übungen    und    reichlich    Schüleraktivität    erfuhren   die   Schüler   der   Klassen   5a/b   den   Zusammenhang   zwischen Geschwindigkeit,     Reaktions weg,     Brems - weg,   Fahrbahnbeschaffenheit   und   dem   daraus   folgenden   Anhalte - weg,   und   zwar   sowohl   aus   der   Perspektive   des   Fußgängers   als   auch des   Mitfahrers   im   Auto.   Ein   besonderes   Highlight   war   natürlich   die Vollbremsung   mit   dem   Auto,   aber   danach   wusste   jeder,   wie   wichtig das Anschnallen im Auto ist. Am Ende der 90 Minuten war dann aber jedem klar: Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg
Regen, jede Menge Arbeit und trotzdem viel geschafft Eltern, Schüler und Lehrer machen Frühjahrsputz und trotzen dem Wetter Es   ist   Samstagvormittag.   Der   Regen   will   nicht   aufhören.   Was   gibt es   da   Schöneres,   als   im   Bett   zu   bleiben   und   den   Vormittag   einfach nur   zu   genießen?   Zirka   70   Eltern,   Schüler   und   Lehrer   sahen   dies zum   Glück   anders   und   kamen   trotz   Dauerregen   und   mit   vollem   Elan zur   Schule.   Dabei   wurden   Klassen-   und   Fachräume   repariert   und gestrichen,   die   Außenanlage   in   Form   gebracht   und   gesäubert   sowie Pfosten   außerhalb   des   Schulgebäudes   gestrichen.   Keinem   musste gezeigt   werden   wo   die   Arbeit   ist,   jeder   gab   sein   Bestes.   Dafür   gilt allen   Beteiligten   ein   herzlicher   Dank.   Besonders   bemerkenswert   ist   die   Tatsache,   dass   sich   die Helfer   im   Außengelände   trotz   Regens   nicht   vom   Arbeiten   abhalten   ließen   und mit   viel   Engagement   nicht   nur   das   Außengelände   wieder   in   Schwung   brachten sondern   sich   in   Eigenregie   Anhänger   besorgten   und   die   Grünabfälle   fachgerecht entsorgten.   Aber   auch   den   anderen   Helfern   in   und   am   Schulgelände   war   keine Arbeit zu viel. Niemand schaute auf die Uhr. Wer   so   viel   arbeitet,   darf   aber   auch   gut   essen.   So   sorgte   auch   das   Catering - team der Schule sorgte für eine tolle Stärkung. Die   Schulgemeinschaft   bedankt   sich   noch   einmal   recht   herzlich   bei   allen   Eltern, Schülern und Lehrern für diesen außergewöhnlichen Einsatz an diesem Tag.
Ein Hauch von Jerusalem Lea Fleischmann zu Gast Am   8.   Mai   2019   durften   wir   die   Autorin   Frau   Lea   Fleischmann   an unserer   Schule   begrüßen.   Sie   ist   Begründerin   der   Organisation „Kulturelle   Begegnungen   in   Jerusalem“,   die   sich   für   Völkerver - ständigung    mit    Hilfe    von    interreligiösen    Schulprojekten    und Aufklärung    über    das    Judentum    einsetzt.    Das    Ziel    ist    es,    für gegenseitiges Verständnis zwischen den Kulturen zu sorgen. So   erzählte   sie   den   Schülerinnen   und   Schülern   der   10.   Klassen aus   ihrem   Leben:   Wie   sie   als   Jüdin   in   Deutschland   in   der   Nach - kriegszeit    aufgewachsen    ist    und    warum    sie    letztendlich    als    junge    Frau    und    Mutter    ihre Beamtenstellung als Lehrerin hier aufgab und mit ihrer Familie nach Israel auswanderte. Sehr   intensiv   ging   sie   auf   das   Thema   „Schabbat   Sonntag   –   Ruhetag“   ein,   welches   die   volle   Auf - merksamkeit   der   Schülerinnen   und   Schüler   auf   sich zog.    Jüdische    Kultgegenstände    veranschaulichten ihren   Vortrag,   wie   z.B.   den   zwei   Leuchtern,   der Schabbat-Tischdecke, der Thora-Rolle u.v.m. Im   Anschluss   hatten   Schülerinnen   und   Schüler,   wie   auch   die   anwesenden   Leh - rerinnen   und   Lehrer   die   Möglichkeit,   mit   Frau   Fleischmann   in   die   Diskussion   zu gehen.   Hier   wurde   schnell   deutlich,   dass   sich   durch   den   vorangegangenen   Vor - trag doch viele Fragen aufgetan hatten.
Ein Duft von Mexiko weht durch die Schule Der AOK Kochworkshop zu Gast „Herzlichen   Glückwunsch   –   Sie   haben   gewonnen!“   –   hieß   es   in einer   Email   der   AOK   Anfang   des   Jahres.   Am   7.   Mai   2019   war   es dann   endlich   so   weit:   die   HuS   Gruppe   8   um   Frau   Knop   begrüßten voller   Spannung   Frau   Elsen   von   der   AOK.   Sie   war   gekommen,   um mit   der   Gruppe   einen   Kochworkshop   zur   mexikanischen   Küche durchzuführen.   Zu   Beginn   gab   es   eine   kleine   Einführung,   in   der den    Schülerinnen    und    Schülern    vor    allem    die    mexikanischen Lebensmittel,   dort   vorkommendes   Obst   und   Gemüse   und   die   Ess - gewohnheiten der Mexikaner vorgestellt wurden.    Anschließend   wurden   in   vier   Gruppen   insgesamt   sieben   Rezepte   zubereitet   und   natürlich   auch probiert:   Tortilla-Ecken   mit   Guacamole,   Mexikanisches   Reisfleisch,   Mexikanischer   Bohnensalat, Tropischer   Fruchtsalat,   Natilla-Pudding   und   ein   Kokos-Limetten-Trunk.   Jeder   probierte   von   den ungewöhnlichen   Speisen   und   nicht   wenige   waren   überrascht,   dass   Tabasco   als   Zutat   nicht unbedingt   immer   bedeuten   muss,   dass   eine   Mahlzeit   richtig   scharf   wird.   Alle   Teilnehmer   hatten sichtlich großen Spaß dabei, die Gerichte eines fremden Landes zuzubereiten. Als   Erinnerung   an   diesen   außergewöhnlichen   Schultag   erhielt   jeder   Schüler   eine   AOK-Koch - schürze   sowie   ein   AOK-Kochbuch   der   mexikanischen   Küche.   Herzlichen   Dank   dafür!   …   und   beim nächsten   Gewinnspiel   heißt   es   dann   hoffentlich   wieder:   „Herzlichen   Glückwunsch   –   Sie   haben gewonnen!“
55 Jahre und kein bisschen leise Das war das Schulfest 2019 Wenn   jemand   55   wird,   so   klingt   dies   (je   nach   Altersgruppe)   mit - unter   schon   relativ   alt.   Das   man   aber   auch   noch   mit   55   jung   und schwungvoll    sein    kann    oder    gerade    deswegen,    dass    bewiesen unsere   Schüler,   Eltern   und   Lehrer   am   25.   Mai.   An   diesem   Tag wurde   unsere   Schule   nämlich   besagte   55   Jahre   alt   und   das   Motto lautete passenderweise: „Fifty-Five Still Alive“. Aus   diesem   Anlass   präsentierten   sich   die   Schüler   und   Lehrer   mit diversen   Projekten,   die   in   den   Tagen   vorher   mit   viel   Ehrgeiz   und Elan   vorbereitet   wurden.   Die   Auswahl   war   sehr   unterschiedlich   und   reichte   von   diversen   Sport - projekten,   weiter   zu   Koch-   und   Gesundheitsprojekte,   Arbeit   mit   Tieren,   Programmieren   von Quizzen,   handwerklichen   und   historischen   Projekten   bis   hin   zu   Projekten   zum   aktuellen   Zeitge - schehen u.v.a.m. Doch   damit   nicht   genug.   Jeder   Raum   war   entsprechend   des   The - mas   geschmückt   und   vorbereitet.   Es   gab   Räume,   da   wurde   das Thema   nicht   nur   präsentiert,   nein   es   wurde   lebendig.   Kurzum:   Es gab   viel   zum   Entdecken,   zum   Bestaunen   und   zum   Mitmachen.   Und dies   kam   an.   Die   Zeit   verging   wie   im   Flug   und   so   mancher   Besu - cher,   aber   auch   Schüler   oder   Lehrer,      schaffte   es   nicht   einmal   alle Stationen zu besuchen. Am   Ende   eines   tollen   Nachmittags   sah   man   allen   Beteiligten   die Freude   und   den   Spaß   an,   etwas   so   Tolles   geleistet   zu   haben.   Jedem   gilt   dafür   ein   herzlicher Dank. Am   Abend   fand   dann   noch   das   Ehemaligentreffen   statt.   Leider   war   hier   der   Besucherzustrom nicht   ganz   so   groß   wie   erhofft,   aber   die   die   da   waren   waren   voll   des   Lobes   für   die   Schule   und schwelgten noch lange in … 55 Jahre Schulerinnerungen. P.S.   Orange   7   TV   war   auch   da.   Einen   tollen   Filmbeitrag findet ihr in Folge 20 (nach ca. 19 ½  Minuten).
Zum Filmbeitrag
Augustiner-Realschule plus Hillesheim
Ganztagsschule in Angebotsform